Spitze

Erste Vorläufer der Spitzen sind schon aus dem 3. und 4. Jahrhundert bekannt. Im 15. und 16. Jahrhundert fanden Spitzen vermehrt in Besätzen und Borten ihren Einsatz. Man unterscheidet drei unterschiedliche Spitzenarten: Klöppelspitzen: Flechtspitzen, die nach einer Mustervorlage verflochten werden. Stickereispitzen: Besticken von einer textilen Fläche, die anschließend entfernt wird. Raschelspitzen: werden auf Maschinen mit Zungennadeln hergestellt. Aufgrund des rationellen Herstellungsverfahrens werden Raschelspitzen am häufigsten eingesetzt. Einsatz: Blusen, Kleidern, Damenwäsche, Bett- und Tischwäsche, Taschentücher. 

Unser Beitrag

Es war ein Meilenstein für hessnatur, zarte Spitze für feine Dessous aus reiner Bio-Baumwolle herzustellen.


Ähnliche Beiträge
Zum Seitenanfang springen