Maulbeerseide

Der Seidenfaden des Maulbeerspinners, der vor allem in China lebt, wird zu leichten und glänzenden Stoffen weiterverarbeitet. Im Sommer kühlt Maulbeerseide die Haut, im Winter wirkt sie temperaturausgleichend. Der Maulbeerspinner spinnt die dünnsten und festesten natürlichen Fäden. Diese Fäden wickelt die Raupe rund 100.000 mal um sich herum. Sie erreichen eine Länge von bis zu drei Kilometern.
Die Seidenraupe ernährt sich von den Blättern des Maulbeerbaumes. Daher stammt der Name "Maulbeerseide". 


Ähnliche Beiträge
Zum Seitenanfang springen
Immer auf dem neusten Stand bleiben

Erlauben Sie uns, Ihnen Nachrichten über den Browser zu senden und kommen Sie in den Genuss von zeitlich begrenzten Aktionen und aktuellen Informationen aus der hessnatur Welt!