"Mein Kleid, Dein Leid" …

… „Wer zahlt den Preis für billige Mode?“ – so lautet der Titel der Diskussionsrunde „Hart aber fair„, die sich am heutigen Montag Abend in der ARD mit den Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie befasst.

Wer zahlt, wenn wir sparen und Mode zu Mini-Preisen kaufen können? Die Näherin in Bangladesch, das Kind auf dem Baumwollfeld in Indien? Oder kann Kleidung billig und fair sein? Diese und weitere Fragen diskutiert Moderator Frank Plasberg um 21.00 Uhr im Ersten u.a. mit Bloggerin Kirsten Brodde, Holger Brackemann von der Stiftung Warentest und Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel.

Vor der Diskussionsrunde – von 20.15 bis 21.00 Uhr – gibt es im Rahmen der viel beachtetenden „Check“-Reihe des Ersten nach Lidl und McDonalds einen Beitrag über die weltweit zweitgrößte Modemarke aus Schweden.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Yvonne ,

    Danke für den Hinweis, die Sendung werde ich mir anschauen.
    Diskussion über Kleidung (krankmachene Kleidung/ Farben, Bio-Baumwolle, Arbeitsbedingungen, Herstellung, sandgestrahlte Jeans, H&M usw.) hatte ich letzte Woche unter Kollegen an der Arbeit. Woher die Kleidung kommt (Herstellungsland) und unter welchen Bedingungen sie hergestellt wird, ist den wenigsten bekannt und das Interesse ist kaum vorhanden. Auch nicht bei Kinderkleidung.
    Und zeigte in meinem hessnatur-Outfit das es auch anders geht – ökologisch und fair.
    Jeansrock 33305, Bluse in rouge 29476, Strickjacke anthrazit 33927 (Herrenstrickjacke steht mir ausgezeichnet 😉 ), braune Bikerstiefel 32471 und Strumpfhose 13837.

    Grüße
    Yvonne Zernick

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.