Naturfarbstoffe

Natürliche Farbstoffe werden aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Hierbei unterscheidet man zwischen pflanzlichen Farbstoffen wie z. B. Safran, Färberginster, Krapp und tierischen Farbstoffen wie z. B. Purpur.

Die Kunst des Färbens mit Naturfarben ist eine der ältesten Kunsthandwerke der Menschheit und erfordert ein großes know how und Spezialwissen. Doch mit dem Aufkommen der synthetischen Farbstoffe im 19. Jahrhundert wurde die Bedeutung von Naturfarben sukzessive geringer.

Im Vergleich zu synthetischen Farbstoffen haben Naturfarbstoffe eine sehr eingeschränkte Farbpalette. Zusätzliche Faktoren wie die Wetter- und Bodenbedingungen und der Erntezeitpunkt verändern die Färbekraft der Pflanzenextrakte, das sind schlechte Vorrausetzungen für die Reproduzierbarkeit.

Auch nehmen die einzelnen Naturfasern wie Baumwolle, Seide und Schurwolle die Farben sehr unterschiedlich an.

Unser Beitrag

Der Einsatz von Naturfarbstoffen kann die Ökobilanz der Produkte weiter verbessern. So steckt z. B. im Wasserverbrauch, in der Abwasserverunreinigung und der Energieeffizienz viel Potenzial. hessnatur stellt sich den Herausforderungen der industriellen Färbung mit Naturfarbstoffen. Durch intensive Entwicklungsarbeit ist es gelungen, Qualitätsmerkmalen wie Farb-, Reib- und Waschechtheit zu optimieren und so einen weiteren Meilenstein in der Enwicklung von industriell einsetzbaren Naturfarbstoffen zu erreichen. Diese besonderen Materialien werden in kleinen limitierten Kollektionen im hessnatur Katalog und im online shop angeboten.


Ähnliche Beiträge
Zum Seitenanfang springen
x
Immer auf dem neusten Stand bleiben

Erlauben Sie uns, Ihnen Nachrichten über den Browser zu senden und kommen Sie in den Genuss von zeitlich begrenzten Aktionen und aktuellen Informationen aus der hessnatur Welt!