Genmanipulierte Baumwolle

In die genmanipulierte Baumwolle wird ein Toxin eingeschleust, das als Fraßgift auf bestimmte Insektenarten wirkt. Die Erträge genmanipulierter Baumwolle sind niedriger als erwartet. Die Qualität hat sich verschlechtert. Auch der Pestizidverbrauch beim Anbau transgener Baumwolle wird langfristig sogar steigen. Insekten entwickeln Immunität gegen das eingeschleuste Gift. Die Folge: starker Insektenbefall und hohe Ernteverluste. Die Gefahr für Mensch und Tier durch Nebenprodukte wie Saatmehl ist nicht zu unterschätzen.

Unser Beitrag

In den hessnatur Qualitätsanforderungen ist klar definiert: Ausgeschlossen von der Verwendung in der Produktion sind grundsätzlich alle human- und umwelttoxikologisch kritischen Verbindungen.


Ähnliche Beiträge
Zum Seitenanfang springen
x

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und nehmen Anregungen entgegen. Kontaktieren Sie uns einfach über das Kontaktformular.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Jetzt mit unseren Kollegen aus der Kundenbetreuung chatten und sich über soziale faire Textilien informieren.

Jetzt chatten