hessnatur-muttertag-titel

Muttertag

Jeder Tag kann ein besonderer sein

Der zweite Sonntag im Mai steht an und da ist seit 1914 bekanntlich Muttertag. Die Einen von euch werden jetzt verzückt an die süßen Basteleien ihrer Kinder denken, die anderen wenden sich mit Grauen ab – nicht viele Anlässe spalten so die Gemüter. Bei uns von hessnatur ist das ganz genauso, es gibt zwei Fraktionen. Worin wir uns aber alle einig sind: Ein Tag, an dem wir Zeit mit unseren Liebsten verbringen, ist immer ein guter Tag. Ob er jetzt am 14.5. ist, ist vollkommen egal. Für alle, die den Muttertag gerne zelebrieren möchten, haben wir natürlich auch ein paar schöne und natürlich im mehrfachen Sinne nachhaltige Ideen parat.

Doch nur eine Erfindung der Blumengeschäfte?

hessnatur-muttertag-blumen

Was wir schon immer vermutet haben, ist nur zum Teil richtig. Denn erfunden hat den Muttertag die Amerikanerin Anna Marie Jarvis. Sie ließ am zweiten Maisonntag des Jahres 1908 in der Kirche von Grafton in West-Virginia im Andenken an ihre drei Jahre zuvor gestorbene Mutter 500 weiße Nelken an alle Mütter verteilen. Einige Jahre später hatte sie ihr Ziel erreicht und der US Kongress verabschiedete die Resolution, dass ab sofort der zweite Sonntag im Mai als Zeichen der Verehrung der Mütter gefeiert werden sollte. Der Muttertag wurde populär und vor allem ein großes Geschäft. 1923 folgte dann tatsächlich der Verband deutscher Blumengeschäftsinhaber und rief hier den Feiertag ins Leben. Wir merken es noch heute. Übrigens: Anna Marie Jarvis ging der ganze kommerzielle Rummel irgendwann nur noch auf die Nerven und sie forderte bis an ihr Lebensende dessen Abschaffung. Wegen Störung einer Muttertagsfeier saß sie sogar kurzzeitig im Gefängnis.

Was wünscht ihr Mütter euch eigentlich wirklich zum Muttertag?

hessnatur-muttertag-marrykotter
"Ich wünsch mir zwei Dinge: bis mindestens 8 Uhr ausschlafen dürfen und ein gemütliches Frühstück mit der ganzen Familie. Wenn dann noch die Sonne scheinen würde, wär's perfekt. Ich glaub, die Genügsamkeit gibt's gratis zur Geburt mit dazu." Maria von marrykotter.de
hessnatur-muttertag-ekulele
"Ehrlich gesagt bin ich so gar kein Fan vom Muttertag – ich finde es schöner, wenn mir meine Liebsten an einem nicht vorgegebenen Tag eine Freude machen, mich zum lachen bringen oder mir einfach sagen, wie gerne sie mich haben. Das kann abends sein, wenn ich Jonte ins Bett bringe und er sagt "Jonte Mama auch lieb", oder ein ganz herzliches Lachen, wenn ich ihn aus der Kita abhole." Frauke von ekulele.de
hessnatur-muttertag-ochmama
"Mit klebrigen Händen vom vielen Erdbeereis umarmt werden und beim Einschlafen feststellen, dass wir rundum glücklich sind." Esther von ochmamma

Zeit schenken – gibt es Schöneres?

Über eins freut sich jede Mutter (oder Frau oder Freundin oder Freund oder Mann): über gemeinsame Zeit. Also schenkt doch einfach mal wieder richtig viiiieeeel davon.  Bei einem gemeinsamen Frühstück. Vielleicht sogar im Bett? Wie wäre es mit Mini-Pfannkuchen am Erdbeer-Spieß? Wir würden ja noch Schokolade dazwischen machen. Oder kleine Brote in Herzform, perfekt auch noch mit einem selbstgemachten Aufstrich oder homemade Marmelade. Yummi. Danach noch im Bett kuscheln und sich einfach mal – genau – richtig Zeit füreinander nehmen.

Wir werden persönlich.

Geschenke, die das Herz erwärmen, sind meistens die persönlichen. Wie ein Familienfoto, das eben nicht wie ein normales Familienfoto daher kommt. Wie findet ihr die etwas anderen Foto Ideen zum verschenken, die wir gefunden haben?

Ihr könnt persönliche Erinnerungen auch schön aufbereiten. Mit einer stilvollen Bilderleiste in Eiche oder Ahorn, die mit Magneten geschlossen wird. Oder einer Klemmleiste, auf die ihr mit Tafelkreide auch noch eine persönliche Nachricht schreiben könnt. Beides ist wie immer bei uns aus ökologisch mehr als nur vertretbaren Materialien gefertigt.

Natur schenken.

Natürlich ist nichts dagegen einzuwenden, auch ein kleines Geschenk zu kaufen. Aber ganz ehrlich: Am meisten freuen sich Mütter eben doch über Selbstgemachtes.

Also keine Schnittblumen kaufen, sondern langanhaltend Freude machen. Wenn ihr Samen oder Blumenzwiebeln mit schönen Töpfen vorbereitet, könnt ihr gemeinsam das Wachstum verfolgen und habt gleichzeitig wieder nachhaltig gedacht und gehandelt. Upcycling sieht dabei echt toll aus, wie alte Dosen als Pflanzgefäße. Oder kleine Tontöpfchen, die an einer alten Palette befestigt und bepflanzt werden. So entsteht ohne großen Aufwand eine außergewöhnliche Garten- oder Balkondeko und mit der richtigen Auswahl gleichzeitig ein vertikales Kräuter- oder Gemüsebeet mit Kirschtomaten, Basilikum, Mini-Paprika und vielem mehr.

Hier werden passende Produkte geladen

Ein kleiner Pflanzwürfel mit Lavendel macht sich auch gut auf dem Nachttisch und fördert mit seinem Duft nach kurzer Zeit das Einschlafen. Das Holz kommt aus nachhaltiger Forstwirtschaft. So wirkt alles doppelt nachhaltig. Denn vergessen wird solch eine Überraschung nicht so schnell.

Von Kindern von Herzen.

Erinnert ihr euch auch noch an Muttertagsgeschenke aus alten Küchenpapierrollen, die in der Grundschule gemacht wurden? Diese Zeiten sind vorbei. Denn mit den Kleinsten können wir auch richtig schöne Sachen machen, über die sich nicht nur Mütter und Großmütter freuen. Wie zum Beispiel Fingerabdrücke in Salzteig, der dazu noch bemalt und lackiert wird. Oder kleine Blümchen von einem Ausflug oder aus dem Garten, die ebenfalls auf Salzteig aufgebracht werden.

So bekommt Ihr ein wunderschönes Blumen-Mobile hin:

1.Einen einfachen Salzteig bereitet ihr aus 2 Tassen Mehl, einer Tasse Wasser und einer Tasse Salz. Teig gut verkneten. Klebt er zu sehr noch etwas Mehl hinzugeben.

2. Ihr könnt den Teig auch noch mit Lebensmittelfarbe oder Duftöl nach Wunsch verfeinern.

3. Teig etwas dicker ausrollen und mit einem Glas ausstechen.

4. Vorsichtig die kleinen Blümchen oder Kräuter aufdrücken.

5. Mit einem Zahnstocher oben ein Loch fürs Aufhängen einstechen.

6. Teig einige Tage an der Luft trocknen lassen.

7. Jede der Blumenscheiben mit einem schönen Bändchen versehen und zum Beispiel an einen gesammelten Ast hängen. Das sieht noch natürlicher aus.

Egal, ob ihr den Muttertag nun schätzt oder gutgelaunt ignoriert, habt einfach einen schönen zweiten Mai-Sonntag und genießt die freie Zeit.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • hessnatur ,

    Liebe Nina, das hört sich richtig toll an – so soll es sein 😀 Vielen Dank für Dein (süßes) Lob.
    Herzliche Grüße
    Dein hessnatur Service Team

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang springen
x

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und nehmen Anregungen entgegen. Kontaktieren Sie uns einfach über das Kontaktformular.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Jetzt mit unseren Kollegen aus der Kundenbetreuung chatten und sich über soziale faire Textilien informieren.

Jetzt chatten