PEOPLE STORY: UNSERE PARTNER IM INTERVIEW

LINA & AURELIJA, LITAUEN

Mode ist Frauensache? Hinter den Kulissen auf jeden Fall! Das gilt nicht nur für uns bei hessnatur selbst, sondern auch für unsere Partner. Darum gibt es in diesem Beitrag doppelte Frauenpower. Denn wir haben Lina und Aurelija interviewt, die bei unserem litauischen Partner dafür sorgen, dass Nachhaltigkeit großgeschrieben wird und Produkte wie unser Naturfleece so einzigartig sind, wie ihr es liebt.

TRANSPARENZ & TEAMWORK: NATURFLEECE MADE IN EUROPA.

Nur wenn wir mit unseren Partnern in unseren Werten und Überzeugungen übereinstimmen, können wir auch an einem Strang ziehen und gemeinsam die Welt Stück für Stück nachhaltiger kleiden. Mit unserem litauischen Partner für Fleece und Jersey waren wir uns schnell einig. Denn für uns beide ist Nachhaltigkeit der Kern unserer Unternehmen. Deswegen arbeiten wir jetzt schon seit 17 Jahren zusammen – in der wechselhaften Modebranche eine starke Leistung. Seitdem näht in Litauen ein Team von 180 Mitarbeiter:innen für uns Jersey- und Fleecekleidung Made in Europe. Wobei unser Partner uns zusätzlich durch das Sammeln der Schnittreste unterstützt, aus denen wir anschließend wieder neue BetterRecycling Produkte herstellen. 

          Naturfleece aus Litauen

      • Wollfleeceweste aus reiner Bio-Merinowolle
      • Leicht verkürzte moderne Form
      • Sehr leicht und stark wärmend
      • Funktionale Outdoor-Details
„Nachhaltigkeit war von Anfang an die Basis unserer Arbeit. Durch die Zusammenarbeit mit euch ist dieser Punkt aber noch viel wichtiger geworden.“ Aurelija, Nachhaltigkeits-Managerin aus Litauen

LINA & AURELIJA: BEGEISTERUNG, DIE ANSTECKT.

Wenn die Wellenlänge stimmt, macht es Spaß zusammenzuarbeiten. Dass das bei Lina und Aurelija aus Litauen der Fall ist, haben wir im Gespräch schnell gemerkt. Und es selbst sehr genossen, mit den beiden Frauen darüber zu sprechen, was ihnen wichtig ist. Denn obwohl sie aus einer anderen Ecke Europas kommen, sind es sehr ähnliche Dinge, die uns antreiben und froh machen. Die Begeisterung der Beiden für Mode und Nachhaltigkeit hat uns dabei sehr inspiriert – weshalb wir gespannt sind, ob es euch genauso geht.    

  • Lina und Aurelija, was gefällt Euch am besten an Eurer Arbeit?

    Aurelija: Ich mag Natur und ich mag Menschen. Bei meiner Arbeit kann ich beides verbinden, indem ich mit Menschen für die Natur und Nachhaltigkeit arbeite. Es ist eigentlich kein Job, sondern mein Lifestyle.  

    Lina: Ich liebe es mit Menschen aus anderen Ländern zusammen zu arbeiten – so wie jetzt mit euch. Außerdem sind meine Aufgaben sehr vielseitig. Ich trage täglich die verschiedensten Informationen zusammentragen und stelle Verbindungen her, um dann immer wieder neue gute Ergebnisse zu erzielen. 

  • Ihr arbeitet auch mit anderen Marken zusammen, was ist bei unserer Verbindung anders?

    Lina: Ihr habt ein sehr klares Ziel. Darum wissen mein Team und ich genau, in welche Richtung wir uns gemeinsam mit euch bewegen. Zudem wissen wir alle warum wir dieses gemeinsame Ziel verfolgen und was unsere nächsten Schritte sind. Zum Beispiel, nach welchen Materialien wir als nächstes suchen. 

    Aurelija:  Ihr habt die gleichen Werte wie wir – wie etwa Vertrauen und Fürsorge, nicht nur für Mitarbeiter, sondern für alle Menschen. Das verbindet uns miteinander. Von Anfang an war Nachhaltigkeit die Ausgangsbasis unserer Arbeit. Durch die Zusammenarbeit mit euch ist dieser Punkt noch viel wichtiger geworden und noch mehr in den Vordergrund getreten. Bis heute ist unsere gemeinsame Entwicklung ganz natürlich. Denn wir unterstützen uns gegenseitig. 

  • Wie fühlt sich unsere Zusammenarbeit für Euch an?

    Aurelija: Ihr seid nicht nur nachhaltig, sondern auch ein sehr verlässlicher und angenehmer Partner. Ihr seid bereit uns zu zuhören. Es fühlt sich eigentlich so an, als wären wir keine Partner, sondern ein Team, das in eine Richtung arbeitet. Anders ist aber vor allem die Gewichtung von Nachhaltigkeit, eure sozialen Standards und die Möglichkeit vorausschauend im Voraus mit euch zu planen.  

     Lina: Mit euch ist die Zusammenarbeit sehr klar. Gleichzeitig sind aber auch die Beziehungen zu eurem Team sehr eng. Es fühlt sich eigentlich so an, als würden wir zur hessnatur-Familie gehören. Die Zusammenarbeit ist sehr einfach und unkompliziert. Wenn Fragen oder Schwierigkeiten auftauchen, können wir diese immer gemeinsam lösen. Das ist sehr wertvoll. Ich würde sagen, so funktioniert echte Teamarbeit.  

  • Gibt es auch bei unseren Produkten etwas, das anders ist?

    Lina: Besonders ist vor allem, dass ihr mit uns ausschließlich Naturfasern wie Bio-Baumwolle und Bio-Schurwolle verarbeitet. Zudem fangt ihr jetzt auch mit Recycling an. Ihr seid einer von wenigen unserer Kunden, für die wir nur Naturfasern verarbeiten. Andere interessieren sich zwar dafür, aber nicht viele gehen 100% in diese Richtung. 

    Aurelija: Ganz genau. Und ihr habt dieses einzigartige Recycling-Programm gestartet. Dafür sammeln wir für euch unsere Schnittabfälle. Diese wiederzuverwenden ist möglich, weil ihr reine Naturfasern verarbeitet – keinen Mischungen synthetischer Fasern, die sehr schwer zu recyceln sind. 

  • Nachhaltigkeit ist eindeutig die Leidenschaft, die uns verbindet. Was bedeutet dieses Wort für Euch?

    Aurelija: Dass weniger mehr ist. Nachhaltigkeit bedeutet für uns, so ressourcenschonend wie möglich zu produzieren, und zwar langlebige Produkte, die keinen Müll hinterlassen. Aber noch wichtiger ist die Haltung der Menschen im Umgang mit dem Produkt – wenn sie es gut pflegen, kann es sehr lange getragen werden – oder eben nur wenige Tage.  

„Nachhaltigkeit bedeutet für uns, so ressourcenschonend wie möglich zu produzieren. Langlebige Produkte, die keinen Müll hinterlassen.“ Aurelija, Nachhaltigkeits-Managerin aus Litauen
  • Habt ihr ein Lieblingsprodukt von hessnatur?

    Lina: Oh ja, ich haben einen Mantel aus 100% Bio-Wollfleece. Den liebe ich! Aber ich mag auch einige T-Shirts, die wirklich schön sind. 

    Aurelija: Mir gefällt eure Kinderkleidung am besten. Vermutlich, weil ich Mama bin und wie jede Mutter nur das Beste für meine Kinder will. Das Beste ist eben Kleidung, die so natürlich wie möglich ist und die Kinder vor schädlicher Chemie schützt. Meine eigenen Kinder sind schon größer, aber immer, wenn ich eure Fleece-Overalls in unserer Produktion hängen sehe denke ich: Darin wäre ein Baby am allerbesten geschützt.  

  • Was macht ihr am liebsten in Eurer Freizeit?

    Aurelija: Ich stimme da völlig mit George Martin überein, der sagte: „Ein Leser lebt tausend Leben, bevor er stirbt. Wer nie liest, lebt nur eins.“ Sobald ich müde bin, nehme ich ein Buch in die Hand und wenn ich es wieder weglege, freue ich mich umso mehr darüber, wie schön mein eigenes Leben ist. Auch Reisen liebe ich sehr. Weniger in Städte, dafür viel mehr in der Natur. Ich träume davon, den Sequoia Forest in Kalifornien zu sehen – das muss ich in diesem Leben noch schaffen.   

    Lina: Mein Lieblingshobby ist Häkeln und Stricken. Das kann ich überall machen, selbst im Auto neben meinem Mann. Ich liebe es, etwas Schönes mit meinen Händen zu schaffen.  

  • Das sind sehr kreative und naturverbundene Hobbys. Was macht ihr am liebsten, wenn ihr in der Natur seid?

    Aurelija: Das hängt von meiner Verfassung ab. Wenn ich sehr müde bin, kann ich einfach nur dasitzen und genießen. Ich versuche dann, mir jedes einzelne Detail zu merken. Nicht nur die Aussicht, sondern auch den Duft, den Wind auf meiner Haut, das Gefühl in mir.  Mit den Kindern zusammen ist Natur mit Action verbunden. Dann gehen wir normalerweise wandern und entdecken Dinge. Ich glaube, es ist für jeden Menschen wichtig, wenn nicht sogar absolut notwendig, Zeit in der Natur zu verbringen. Es hilft, um runterzukommen und den Kopf wieder zu sortieren.  

    Lina: Ich schwimme leidenschaftlich gern. Überall, in Seen, Flüssen oder im Meer. Allerdings nicht im Winter, sondern nur wenn es warm ist.  

  • Gibt es einen Platz in der Natur, den ihr uns bei einem Besuch in Litauen empfehlen könnt?

    Lina: Wir haben eine schöne Küste. Hier gibt es ein paar nette Plätze in unberührter Natur. 

    Aurelija: Genau, dort gibt es die Kurische Nehrung, einen Küstenstreifen mit prähistorischen Sanddünen – ein wirklich einzigartiges Naturschauspiel. 

    Lina: Außerdem haben wir viele Seen. Von manchen Hügeln oder Berggipfeln aus kann man ringsum mehrere Seen entdecken. Der Ausblick ist sehr schön. 

    Aurelija: Oh ja, Ignalina, im Nordosten Litauens, ist eine Region mit besonders vielen Seen. 

Hier werden passende Produkte geladen

Habt ihr noch Fragen zur Arbeit von Lina und Aurelija? Wir freuen uns auf eure Kommentare! 

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die Datenschutz-Information habe ich vor Abgabe des Kommentars zur Kenntnis genommen.

Wir verwenden Google reCAPTCHA, um die Kommentarfunktion vor Missbrauch zu schützen. Klicke hier, wenn Du damit einverstanden bist. Wenn nicht, kannst Du uns Deine Kommentare gern per Mail an dialog@hess-natur.de schicken.

Zum Seitenanfang springen

The hessnatur magazine is currently only available in German.