Social Networks – Sind Naturtextilien sexy?

Wie Darius in der letzten Woche geschrieben hat, treffen wir in den USA auf ein ganz neues mediales Umfeld, in dem uns die Präsenz in Social-Networks sehr wichtig ist.

In der letzten Woche Dienstag war es dann soweit und wir haben voller Stolz unsere Unternehmens-Seite auf Facebook veröffentlicht. Wirkliche ein komisches Gefühl, da wir damit völliges Neuland betreten und auch nicht sicher sind, ob wir dort die richtigen Menschen treffen… Wir wollen unsere Botschaft in die Welt senden und sind uns sicher, dass sie auch dort den interessierten Menschen nicht verwehrt bleibt.

Spannend für mich persönlich war natürlich auch die Verbreitung unserer „Firmen“-Seite in meinem persönlichen Freundeskreis und die Reaktionen darauf. Ich bin nun schon seit ein paar Monaten dort aktiv, und habe mir einen respektablen Freundeskreis bei Facebook (69) aufgebaut. Also ich muss sagen, dass ich total positiv bzgl. der Resonanz überrascht bin, denn immerhin wurden schon fast ein Viertel „Fan“ von hessnatur, die über mein Profil gekommen sind!

Neben der Resonanz durfte ich auch noch eine sehr interessante Unterhaltung verfolgen. Nach der Aussage:

„Hey! hessnatur kenne ich noch von meiner Mutter… was haben die denn heute zu bieten?“ kam direkt die Rückantwort: „eine ordentliche Auswahl an Naturtextilien… nur der Style ist nicht so sexy und die Schnitte sind auch gewöhnungsbedürftig“, welche fast auch mit dem gleichen Atemzug wiederum revidiert wurde: „Warte!! Ich nehme alles zurück… war gerade auf der Seite und hab mich direkt in ein paar Teile verliebt. Ich glaub, ich muss direkt bestellen 🙂 – hoffentlich ist Gernot mir nicht böse über meinen ersten Kommentar“.

Tja, eine Konversation, welche ich jetzt schon oft erlebt habe und viele Menschen vom Gegenteil überzeugen konnte. Haben Naturtextilien wirklich den Touch des verstaubten und kratzigen?

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • PDS ,

    Viele haben wohl das Vorurteil, dass „Ökos“ jeden Tag Tofu essen, Birkenstock tragen und sich in kratzige, graue Gewänder hüllen – und generell einfach uncool sind.
    Vielleicht war das in den 80ern annähernd so. Ich finde dieses Abstempeln schade und es wird Zeit, dass sich da was ändert.

    Antworten
  • Darius P. Pallus (hessnatur) ,

    @ PDS ich bin ganz deiner Meinung, dass Vorurteile in diesem Hinblick abgelegt werden sollten. Vor allem muss ein Umdenken stattfinden. Dies wird jedoch m.E. nur durch Aufklärung von außen stattfinden können, ich denke, die Bereitschaft und das Interesse von Menschen sich selbst aufzuklären wird nur schleppend gehen. Da ich glaube, dass viele Gegebenheiten im Alltag das altruistische Altöko-Cliché von unbequemer und schlecht sitzender Kleidung bestätigen:

    Nehmen wir als „Opfer“ des Öko-Clichés die Banane:

    Jeder kennt die Situation im Supermarkt wenn man vor dem Obstregal steht und die Wahl hat zwischen Bio-Bananen und Bananen. Vom Auge visiert, fängt man automatisch die oberflächlichen Merkmale, wie Größe, mit oder ohne Flecken, Krümmung und Preis miteinander zu vergleichen. Auch ich ertappe mich immer wieder, dass ich die Kaufentscheidung auf Basis dieser Merkmale treffe. Und hier denke ich ist das Problem mit den „Gegebenheiten im Alltag“. Ich denke man assoziiert mit Bio und Öko halt immer etwas suboptimales, ja vielleicht etwas staubiges oder kratziges, weil Bsp. wie diese das alte Image am Leben erhalten… Aber das ist doch gar nicht mehr so.
    Im Foodbereich wie auch in allen anderen Bereichen ist öko dabei, sexy zu werden. Und das ist gut so!!

    VG
    Darius

    Antworten
  • Gernot Mickel (hessnatur) ,

    Hi Frans,
    vielen Dank für den Post!!! Begeisterung, für den Schritt neue Wege zu gehen, zu empfangen ist immer wieder schön 🙂 Das mit den bloggenden Bauern ist natürlich eine super Idee, hängt aber momentan noch an der Peripherie… doch wir bleiben am Ball 😉

    Antworten
  • Tanja Calce ,

    hmmm…Worum geht es denn hier eigentlich?Um sexy Ökos oder um networking;o)?Zuerst mal esse ich regelmäßig Tofu…tse tse tse..woher hat der nur sein schlechtes Immage?Und Klamotten sind auf jeden Fall immer so sexy wie die Leute ,die sie anhaben…Und dass Sexappeal..ganau wie Schönheit ja bekanntlich von innen kommt..und etwas mit Ausstrahlung zu tun hat…sind glückliche ,ausgeglichene und zufriedene Menschen,die vielleicht nicht immer(ohne Aussicht jemals anzukommen)jedem albernen Trend hinterher rennen, am sexiesten…Kleidung muß zu einem passen..dann gehen beide Träger und Kleidungsstück eine Symbiose ein…und machen sich gegenseitig schöner(kann man das so sagen?..ja..ich glaub schon)Zu Eurem Facebook Auftritt…schön…tolle Fotos wurden da heute hochgeladen…auch wenn ich mir gewünscht hätte,dass sie etwas detaillierter beschriftet worden wären,so dass ich mir vorstellen kann,was ich mir gerade anschaue!Leider hält sich das mit den Wall-Posts noch in Grenzen…Ich muß mich da mal ranmachen…

    Antworten
  • Darius P. Pallus (hessnatur) ,

    @ Tanja, dass mit den Wall-Posts ist leider noch mager, bin gespannt auf dein „ranmachen“.

    Zu den Fotos habe ich noch ein Look Book, in dem alle Skulpturen beschrieben werden. Jedoch läßt sich das Format aktuell noch nicht hochladen…bin aber an der Lösung dran.

    Antworten
  • Yvonne ,

    Sind Naturtextilien sexy?
    Naturtextilien haben leider häufig immer noch den Touch des verstaubten und kratzigen, die Kleidung wird für unmodisch gehalten. Das erlebe ich in meinem Bekanntenkreis und Umfeld immer wieder. Obwohl sich das Image von Naturmode mittlerweile geändert hat, bleibt diese Meinung bestehen. Da ist noch Überzeugungsarbeit notwendig, um die Voreingenommenheit zu nehmen und Begeisterung für Naturmode zu entwickeln.
    Naturmode ist auf jeden Fall modisch und sexy! „Natural & fair“ als entscheidendes Kriterium.

    Antworten
  • Sandra Döring ,

    Ja…unbedingt ! Natürlich sind Naturtextilien sexy!

    Seide 100 % iges zärtliches Streicheln – feeling auf nackter Haut…
    oder Cashmere… im Winter… kuschelig zart…
    Ich meine… die Haut ist unser größtes Sinn(es) organ … und damit sind wir
    Menschen in der Lage alles mit allen Sensitiven Gefühlen aufzunehmen.
    Ich liebe die Hess – Natur seiden produkte…und freue mich immer auf neue Modelle,
    manchmal finde ich allerdings nicht die richtigen Farben für mich, aber so ist das bei farbberatenen Frauen, die nicht nur schönes Materiall wollen, sondern auch noch die Modelle in den ausgefallenen Sommer/ Winter Farben…
    In der Hoffnung auf beerenstarke Seidenwohlfühlmode bin ich gespannt auf die neue Mode bei Hess Natur.

    Antworten
  • Renate ,

    Naja,
    leider muss ich ehrlich sagen, dass mir persönlich manche Modelle überhaupt nicht gefallen. Da sehen schon die Models plump drin aus. Z. B.: Seiten 33, 37, 38/39, 51, 57, 63, sogar 69!, …
    Anderes sieht (zumindest im Katalog) sehr ansprechend aus, zumeist die Jersey-Sachen, z. B. S. 91.
    Ich finde das ist nicht nur eine Frage des Materials sondern auch eine des Schnitts.
    Solange dieser sich nicht an Kartoffelsäcken orientiert, kann Naturmode durchaus „sexy“ sein, jedenfalls kleidsam.
    Was die Farben angeht, so geht es mir ähnlich wie meiner Vorschreiberin. Ich finde nur selten klare Farben bei Hess, die zu meiner Haut passen. Das meiste ist zu rot- und braun-lastig.
    Sicher fühlt sich Seide sexy an, aber das alleine genügt halt nicht. Auch an kühleren Tagen will frau ja schick angezogen sein und sich wohl in ihrer Haut und ihrer Kleidung fühlen.
    Trotzdem freue ich mich immer wieder über den Hess-Katalog, denn schon alleine von seiner Gestaltung her ist es für mich eine Freude, darin zu blättern (auch wenn mir viele Modelle vom Schnitt her überhaupt nicht zusagen und ich mir einige Wünsche versagen muss).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang springen