Heute: Aktionstag Nachhaltiges Waschen

…. ja, der ist heute. Haben Sie heute morgen schon Geschirr gespült oder die Waschmaschine angestellt, bevor Sie aus dem Haus gingen? Machen Sie sich beim Kauf Ihres Waschmittels Gedanken, was dieses Mittel kann? Vor allem, ob es neben den wichtigen Wasch- und Reinigungsqualitäten auch gut zur Umwelt ist?!

Sich nur auf den blauen Engel oder auf ein anderes Siegel zu verlassen, hat für mich zwar lange gereicht, aber ein genaues Hinschauen und Ausprobieren der Alternativen war und ist heute in jedem Fall hilfreich. Auf der entsprechenden Wikipediaseite fehlt diese Hilfestellung noch, da würde ich die einschlägigen Geister herzlich bitten, doch da eindeutig mehr Nachhaltigkeit walten zu lassen!

Seit 2004 findet dieser Waschtag schon statt. Er will Verbraucher informieren, aufmerksam und sensibel machen. Das Hohenstein Institut hat zu diesem Thema eine Presse-Information zusammengestellt, die uns Deutschen die besten Waschmittel attestiert. Am besten wofür? Am besten in Sachen Waschleistung? Weißer, weicher, bügelfreier? Oder am besten in Sachen Nachhaltigkeit? Lese ich dieses achtseitige Papier, komme ich hier zum Thema Nachhaltigkeit  nicht zum Ziel. Ich lese, wofür Tenside, Enzyme und Bleichmittel gut sind, aber nicht, was sie in der Umwelt anrichten. Es gibt Tipps für umweltverträgliches Waschen. Leider fällt da bei mir persönlich alles durch beim letzten Punkt: „Die saubere Wäsche sollte möglichst schnell in den Trockner und die Wäscheleine wandern …“

Hmmm…? Bei mir bleibt der Trockner im Sommer komplett aus. Da kommt alles auf die Leine. Wenn er mal nicht mehr ist, der Trockner, werde ich ihn wahrscheinlich nicht mehr ersetzen. Das spart Strom und zwar eine Menge. Was Waschmittel angeht, können wir bei hessnatur ja wirklich glänzen. Von unserem Seifenkraut-Waschmittel bin ich restlos begeistert. Der Panamarinden-Fleckentferner ist genial und nur aus natürlichen Rohstoffen, die die Umwelt nicht aus dem Lot bringen. Auch ein Stück Gallseife kommt bei mir immer mal wieder zum Einsatz (Meine Tochter spielt Fußball, da muss ich doch nicht mehr sagen, oder?!). Also mangelt es auch nicht an Testobjekten. Waschleistung ist das eine, die Umweltverträglichkeit eine andere. Und die steht für mich eindeutig vorne an. Und dafür möchte ich heute eine Lanze brechen – oder besser: eine Leine hängen!

Also, noch mal: Wenn heute der Tag des nachhaltigen Waschens ist, liebe hessnatur-Blogger, -Leser und Kommentare-Schreiber (und alle –innen natürlich): Dann wünsche ich mir hier an dieser Stelle SEHR viele Kommentare und vor allem Ideen zum Thema Waschen – und/oder Spülen und Abwaschen!  Wie spart Ihr Waschmittel? Kennt Ihr tolle Hausmittelchen, um die Chemiekeulen zu umgehen? Da geht mehr als uns die offizielle Seite anbietet. Zeigt mal, was wir können!

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Yvonne ,

    Sauber und rein muss es sein

    Ich benutze seit langem für farbige Kleidung Sodasan Color Flüssigwaschmittel. Bei diesem Flüssigwaschmittel gibt es auf schwarzer und dunkler Kleidung keine Rückstände. Und die Wäsche riecht nach dem Waschen dezent frisch; mir gefällt der Geruch.
    Dann habe ich Anfang letzten Jahres das Waschmittel für Baumwolle, Leinen, Hanf (Artikel 29718) von hessnatur ausprobiert. Für meine vielen hessnatur Sachen; kaufe meine Kleidung seit 2 Jahren ausschließlich bei hessnatur. Dieses Waschmittel ist für Kleidung und auf der Haut sanfter und sehr sparsam im Verbrauch. Allerdings fehlt mir der Frischeduft und bei dunklerer Kleidung gibt es ohne zusätzlichen Enthärter Rückstände auf der Kleidung.
    Für Bettwäsche, Handtücher, Freizeitkleidung und Unterwäsche nutze ich Sodasan Voll-waschmittel Pulver (meist 40 und 60 Grad). Damit wird weiße Wäsche sauber, strahlend weiß. Geschirrhandtücher weiche ich manchmal mit Fleckenmittel (Sodasan Gallseife oder hessnatur Fleckensalz) ein, bevor sie in die Waschmaschine kommen.
    Die Gallseife kommt ansonsten nicht so oft zum Einsatz (z.B. an Rändern von weißen Blusen).
    Das Waschmittel mit Seifenkraut von hessnatur habe ich nach dem empfehlenden Blogbeitrag ausprobiert. Das Ergebnis war gut aber nicht so überzeugend, das ich dieses Waschmittel wieder kaufen würde. Die Wäsche kam mir nicht strahlend weiß vor und bei dunklerer Wäsche ist zusätzlicher Enthärter notwendig wegen der Rückstände. Der Geruch des Waschmittels ist gewöhnungsbedürftig, allerdings riecht die Wäsche nach dem Waschen nicht – kein anhaltender Frischeduft.
    Da das Kaufen von Waschmittel im Laden praktischer ist und ich mit Sodasan sehr zufrieden bin, werde ich weiterhin dabei bleiben und manchmal von hessnatur das Waschmittel für Baumwolle benutzen.
    Die Wäsche trocknet immer auf dem Wäscheständer, in der Wohnung ist ausreichend platz. Im Sommer steht die Wäsche auf dem Balkon.

    Grüße
    Yvonne Zernick

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang springen