Nach dem Spinnen erfolgt die Weiterverarbeitung des Garns. Um in der textilen Kette weiter zu gehen, war unser nächster Programmpunkt ein Betrieb mit Färberei und Konfektion.

Zum Färben der hessnatur-Textilien werden GOTS zertifizierte Farben verwendet, die frei von Schwermetallen sind. Die Geschäftsführung des Betriebs ist daran bemüht, die komplette Färberei auf dieses Zertifikat umzustellen. Ausserdem legen sie großen Wert auf die Sozialstandards, was hessnatur sehr wichtig ist.

Im Labor erfuhren wir, dass es mittlerweile möglich ist, fast alle Pantonefarben umweltverträglich nach GOTS-Standard herzustellen. Durch Sauerstoffbleiche wird ein weiß erreicht, das fast an das strahlende weiß der Chlorbleiche herankommt, und ökologisch vertretbar ist. Unter Schwarzlicht kann überprüft werden, welche Bleiche verwendet wurde.

Die gefärbten Stoffe werden in der Konfektionierung zu Kleidungsstücken weiterverarbeitet. In diesem Betrieb werden hauptsächlich T-Shirts gefertigt. Von der Musterabteilung über den Zuschnitt bis zum Nähvorgang konnten wir alle Arbeitsschritte mitverfolgen. Samira durfte als gelernte Schneiderin gleich mal mitarbeiten, Schulternähte schließen und das Halsloch einfassen.