Alpaka Projekt

Bereits seit fast 20 Jahren bezieht hessnatur exklusive Kleidungsstücke aus hochwertigen Alpaka-Fasern aus Peru. Die Zukunftsfähigkeit des kulturellen Erbes und damit verbunden die Verbesserung der Lebensbedingungen der Alpaka-Bauern war der Impuls für hessnatur zu dem Alpaka Projekt. In Kooperation mit der hessnatur Stiftung startete hessnatur im Oktober 2016 das Sozialprojekt für den Bau vorbildlicher Hirtenhäuser in Peru. Die Projekt-Betreuung vor Ort übernimmt für hessnatur Matthias Hess, der Sohn des Firmengründers. Die Prämierung findet im Rahmen des jährlichen Wettbewerbs „Quintal del Inca“ statt, der von dem peruanischen Unternehmen Inca Tops mit Sitz in Arequipa initiiert wird. Seit der Gründung im Jahr 1965 fördert Inca Tops mit unterschiedlichen Maßnahmen sehr erfolgreich unter anderem die Erzeugung von hochwertigen Alpaka-Garnen.

Die Lebensbedingungen der peruanischen Hirten sind hart und entbehrungsreich. Immer mehr junge Menschen entscheiden sich die Alpaka-Zucht in der Region um Arequipa aufzugeben und wandern in Städte ab. Das bedeutet langfristig, dass die Gewinnung von hochwertigen Alpaka-Fasern und

-Garnen immer schwieriger wird. Mit dem Sozialprojekt versucht hessnatur jungen Alpaka-Bauern und ihren Familien eine langfristige Zukunftsperspektive zu bieten und somit der Abwanderung entgegenzuwirken. Mit der Steigerung der Lebensqualität und dem gleichzeitigen Beitrag zum Erhalt des einzigartigen Kulturgutes, möchte hessnatur die besondere Faser Alpaka auch in Zukunft sichern.

Zu dem jährlichen Wettbewerb „Quintal del Inca“ reichen die Alpaka-Bauern die Wolle ihrer Tiere ein und die feinste und beste Alpaka-Qualität wird prämiert. Der Wettbewerb motiviert die Alpaka-Bauern zu einer besseren Tierhaltung und Schur. Die Bewertung und Sortierung in die speziellen Faser-Feinheiten erfolgt in Handarbeit von hochqualifizierten Frauen, die dieses Handwerk seit Generationen weiter vererben.

Unser Beitrag

hessnatur stellt für diesen Wettbewerb den ersten Preis - den Bau eines neuen, modernen Wohnhauses im Wert von 15.000 Euro. Finanziert wird das Bauvorhaben paritätisch aus Spendengeldern der hessnatur Kunden und dem Unternehmen hessnatur. Das moderne Haus wird mit nachhaltigen, lokal vorhandenen Materialien dem traditionellen Lehmhaus-Stil nachempfunden und fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Gleichzeitig soll mit dem attraktiven Wohnhaus, das die Bedürfnisse der Tierhaltung und eine autarke Energiegewinnung abdeckt, eine Zukunftsperspektive geboten werden. Das neue Haus wird dementsprechend mit einer passiven Heizung (Solarthermik), Regenwasserrückgewinnung und einem Gewächshaus zum Anbau von Gemüse ausgestattet sein.

hessnatur setzt mit dem Projekt ein nachhaltiges Fundament zur Existenzsicherung der peruanischen Alpaka-Hirten. Es wird angestrebt das Projekt fortzuführen und weiteren Familien die Chance auf ein ökologisches Selbstversorgerhaus zu geben.

Schon gewusst...

• Alpaka-Hirten leben mit ihren Familien auf knapp 4.000 Metern Höhe

• Alpakas werden 1x jährlich in der Zeit von Ende Oktober bis März geschoren

• Anfang 2017 wurden Spenden in Höhe von 15.000€ für das 1. Hirtenhaus gesammelt

• Preisübergabe an den Gewinner des Wettbewerbes 2017 im April

Unsere Lieblingsstücke mit Alpaka Wolle

Hier werden passende Produkte geladen


Ähnliche Beiträge
Zum Seitenanfang springen
x

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und nehmen Anregungen entgegen. Kontaktieren Sie uns einfach über das Kontaktformular.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Jetzt mit unseren Kollegen aus der Kundenbetreuung chatten und sich über soziale faire Textilien informieren.

Jetzt chatten