#purelove

Ripstop-Jacken: Funktionale Leichtgewichte

Ripstop ist das feinste Bio-Baumwollgewebe, das wir je verarbeitet haben und seine spezielle Gewebestruktur macht es extrem reißfest, winddicht und leicht. Ökologisch imprägniert entstehen daraus wasserabweisende Jacken, deren funktionale Details auch beim Wandern und Trekking begeistern. Weshalb wir euch hier im Rahmen unserer Reihe #PureLove mehr über ihre Funktionen und die Herstellung verraten.

Gute Laune bei schlechtem Wetter

T-Shirts und Jeans aus Baumwolle kennen wir alle, aber eine Funktionsjacke? Die so leicht ist, dass sie klein zusammengefaltet ins jedes Wandergepäck passt und durch ihre Raincare-Imprägnierung Wasser abperlen lässt? Zugegeben, unser Ripstop-Gewebe sorgt mit seiner extrem feinen Struktur erstmal für einen Überraschungseffekt. Und doch besteht es einfach nur aus 100% Bio-Baumwolle, die in einem innovativen Verfahren so dicht verwebt wird, dass das fertige Material deutlich leichter ist als bekannte Baumwollstoffe. Und sich damit perfekt für funktionale Windjacken für Sie und Ihn eignet, die voll funktionaler Details stecken und als Top Layer eure umweltfreundliche Outdoor-Ausstattung perfekt machen. Und auch im Alltag macht das innovative Gewebe eine gute Figur. Darum haben wir es zu einem Damenparka verarbeitet, der ebenfalls nachhaltig imprägniert ist und euch vor Wind und Wetter schützt.

Mit ihren vielen Details sind die Ripstop-Jacken auch bei ausgedehnten Wanderungen ein optimale Schutzschicht, welche gut über einer wärmenspendenden Jacke aus Wollfleece oder Wollwalk getragen werden kann. Die im Stehkragen integrierte Kapuze schützt den Kopf, die Innentaschen aus Mesh-Gewebe werden von einem Druckknopf verschlossen und die Kordeln an dem Zwei-Wege-Reißverschluss sind zur besseren Sichtbarkeit reflektierend.

Hier werden passende Produkte geladen

Leicht und stark zugleich

Das Geheimnis unseres Ripstops zeigt ein genauer Blick auf seine Oberfläche: Denn dort erkennt ihr eine schachbrettartige Struktur im Stoff. Diese entsteht durch eine spezielle Webtechnik, die nur mit einem extrem feinen Garn möglich ist und das Material so reißfest macht. Daher verwenden wir für diese Qualität nur sehr hochwertige Bio-Baumwolle mit einer hohen Stapellänge (das ist die Länge der längsten Faser einer Baumwollkapsel). Daraus wird exklusiv für uns ein extrem feines Garn gesponnen, das nur halb so dick ist wie ein normales Baumwollgarn. Denn mit diesem Faden können wir erstmals ein so feines Ripstop-Gewebe produzieren, wie es bisher nur mit synthetischen Garnen möglich war.

Natürlich gelten auch für den Ripstop unsere hohen ökologischen Anforderungen: Das Garn wird nicht mit Chlor gebleicht und ausschließlich mit schwermetallfreien, schadstoffgeprüften Farbstoffen gefärbt. Um es wasserabweisend zu machen, wird das fertige Gewebe in eine ökologische Emulsion getaucht, die es so imprägniert, dass Wasser einfach abperlt. Danach wird es ohne Chemie in einem traditionellen Verfahren geglättet, wodurch der dezente Glanz entsteht. Und auch an die Pflege der Leichtgewichte haben wir gedacht: Alle Ripstop-Jacken sind maschinenwaschbar.

RIPSTOP AUS 100% BIO-BAUMWOLLE

  • innovative Struktur
  • wasserabperlend durch ökologische Imprägnierung
  • sehr leicht
  • extrem reißfest
  • winddicht
  • geringes Packmaß
  • maschinenwaschbar bei 30°C

Verbesserung von Sozialstandards

Vom Anbau der Bio-Baumwolle bis zur fertigen Konfektion der Jacken finden alle Verarbeitungsschritte in China statt. Denn dort haben wir einen Partner gefunden, dessen Know-how in der Verarbeitung feiner Gewebe die Entwicklung des Bio-Ripstop überhaupt erst möglich gemacht hat.

Der Sitz unseres Partnerunternehmens liegt südlich von Shanghai und obwohl wir erst seit zwei Jahren mit diesem von einem deutschen Unternehmer gegründeten Betrieb zusammenarbeiten, haben wir ihn schon mehrfach besucht und von einer externen Organisation auditieren lassen. Bei dem Audit wurden notwendige Verbesserungen definiert, von denen mittlerweile schon mehrere umgesetzt wurden. Dazu gehören die Durchführung einer Risikoanalyse für den Arbeitsschutz und Evakuierungstrainings für den Brandfall. Außerdem wurden an den Nähmaschinen Schutzausrüstungen angebracht und die Mitarbeiter in einem Training für den Abschluss einer offiziellen Sozialversicherung sensibilisiert, die sie zusätzlich absichert.

Xiang, Feng und Ling (v.l.n.r.) arbeiten als Näherinnen bei unserem chinesischen Partner.
Bei dem Audit wurden auch die Sicherheitsvorkehrungen untersucht, wie z.B. die Feuerschutzausrüstung in der Produktionshalle.
Ähnliche Beiträge
Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die Datenschutz-Information habe ich vor Abgabe des Kommentars zur Kenntnis genommen.

Zum Seitenanfang springen
x

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und nehmen Anregungen entgegen. Kontaktieren Sie uns einfach über das Kontaktformular.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Jetzt mit unseren Kollegen aus der Kundenbetreuung chatten und sich über soziale faire Textilien informieren.

Jetzt chatten