BETTEREYCLING Tasche

Restlos glücklich: Zweite Chance für unseren Bio-Denim.

Unser Bio-Denim liegt uns besonders am Herzen – darum kommt es für uns nicht in Frage, Produktionsreste einfach wegzuschmeißen. Umso glücklicher sind wir über unsere Kooperation mit dem Hamburger Upcycle-Label Bridge&Tunnel. Denn das soziale Unternehmen fertigt aus Jeansresten coole neue Produkte – so wie unsere neue Denim-Tasche.

Bio Denim Tasche von hessnatur

Unikate Made in Germany.

Eine Handtasche ist für uns Frauen so viel mehr als nur ein Beutel, in den wir unsere Sachen reinwerfen. Sie enthält Gefühle und weckt Erinnerungen an all das, was wir mit ihr erlebt haben. Sie begleitet uns in jeder Lebenslage, im besten Fall über viele Jahre. Ein echter Anwärter für die Kategorie Lieblingstasche ist unser Jeans- Shopper aus Bio-Denim. Weil er ein echter Allrounder ist: Gerade jetzt im Sommer eignet er sich als lässiger Strandbegleiter – aber auch als Einkaufs-, Reise-, Sport- oder Laptoptasche punktet er. Durch seine zwei unterschiedlichen hellen Seiten macht er sich zu jedem Outfit gut. Wir persönlich lieben ihn beispielweise zu unseren sommerlichen Jerseykleidern aus reiner Bio-Baumwolle.

„In unsere Naturmaterialien stecken wir soviel Zeit und Liebe – darum ist es für uns selbstverständlich, unsere Restmaterialien wieder sinnvoll in unseren Produktkreislauf zu integrieren.“ Patrick Götz, CPO hessnatur

Vor allem aber kommt er mit einer tollen Entstehungsgeschichte daher. Denn der Bio-Denimstoff, aus dem er entstanden ist, wurde nicht extra für ihn angefertigt, es handelt sich um Überschüsse aus unserer Produktion. Die hellere Seite ist aus unverkauften Jeanshosen, die andere, dunklere, aus unverarbeitetem Rest-Denim. Auch der Gurt wurde aus nicht verwendetem hessnatur Gürtelband verarbeitet – selbst die Schnallen stammen aus Produktionsresten. Echtes Betterecycling also.

Mitarbeiterin von Bridge & Tunnel bei der Taschen-Produktion
Alice kam vor 10 Jahren aus Ghana nach Deutschland und hat vorher als Schneiderin und Köchin gearbeitet. (Credit: Bridge&Tunnel)
Mitarbeiter von Bridge & Tunnel bei der Taschen-Produktion
Sayed ist Herrenschneider. Durch die Arbeit bei Bridge&Tunnel gelang es, seine Aufenthaltserlaubnis zu erkämpfen. (Credit: Bridge&Tunnel)

Design, das die Gesellschaft verändert – nicht die Natur.

Gefertigt wird das gute Stück vom Hamburger Upcycling-Label Bridge&Tunnel. Die Gründerinnen Conny Klotz und Lotte Erhorn setzen für ihr gemeinnütziges Label auf gebrauchtes und überschüssiges Denim. Ob zerschlissene Lieblingsjeans oder die Reste eines Denimstoffballen – für ihre Taschen, Jacken, Decken und Kissen kommt alles zum Einsatz. Ein gutes Match sind Bridge&Tunnel und hessnatur auch, weil die beiden Designerinnen in ihrem Unternehmen ebenso dafürstehen, dass Wirtschaft und soziale Verantwortung zusammengehören.

Gründerinnen von Bride & Tunnel (Credit: Bridge & Tunnel)
“Wir wollen Brücken bauen für Leute, die es schwer hatten auf dem ersten Arbeitsmarkt.” Lotte Erhorn und Conny Klotz, Gründerinnen von Bridge & Tunnel

In ihrer Manufaktur beschäftigen sie Menschen verschiedener Herkünfte und Kulturen, die es wegen fehlender Abschlüsse schwer hatten, Arbeit zu finden. Dass kreative Fähigkeiten, Talent und die Lust am Handwerk unabhängig von Diplomen und Zeugnissen sind, beweist Bridge&Tunnel seit nun schon fünf Jahren. Seitdem sind den beiden die individuellen Geschichten ihrer MitarbeiterInnen wichtig – jedes Produkt bekommt ein Label mit der Unterschrift der NäherInnen. Fair produziert in Hamburg, mit Herz und Leidenschaft handgemacht – da fühlten wir uns sofort gut aufgehoben. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Eine kleine Serie absoluter Unikate – denn keine Tasche ist wie die andere.

Handsigniertes Label von hessnatur
Handsigniert: Jede Tasche bekommt ein Label mit dem Autogramm der letzten NäherIn. (Credit: Bridge&Tunnel)
Ressourcenschonende Produktion der Betterecycling Taschen von hessnatur
Ressourcenschonend: Das Taschenband wird aus Materialreste für Gürtel hergestellt und auch die Schnallen stammen aus dem hessnatur Lager. (Credit: Bridge&Tunnel)

WEIL UNSERE RESSOURCEN KOSTBAR SIND.

Upcycling als zukunftsorientiertes Handeln ist voll in unserem Sinne. Als Bewohner dieser Erde können wir es uns einfach nicht leisten, unsere Ressourcen zu verschwenden und wegzuwerfen. Zumal unser Bio-Denimstoff es mehr als verdient hat, eine zweite Bestimmung zu bekommen. Schließlich erfüllt er von Anfang an hohen hessnatur Standards: Er entsteht umweltschonend, ohne Einsatz giftiger Chemikalien und gesundheitsschädlicher Verfahren wie Chlorbleiche und Sandstrahlung.

Auch der Wasserverbrauch ist wesentlich niedriger als bei herkömmlichen Jeans. Nicht zuletzt produzieren wir bei hessnatur grundsätzlich nicht auf dem Rücken der Menschen, sondern auf Augenhöhe. Aus dem Grund setzen wir uns auch schon seit 2005 mit der Fair Wear Foundation für faire Sozialstandards bei allen Partnern ein.

Es macht uns daher einfach mächtig stolz, dass aus unseren Denimresten ein so einzigartig schönes Produkt wie der Shopper dabei herauskommt – handgefertigt, zeitlos, lässig, langlebig. So fühlt es sich rundum gut an, die Zukunft auf seinen Schultern zu tragen.

Die Bio Denim-Tasche von hessnatur in der Produktion
Bio-Denim: Die dunkle Seite des Shoppers wird aus unverbrauchtem Restmaterial unseres nachhaltigen Naturdenims gefertigt. (Credit: Bridge&Tunnel)
Schneiderin der Bio Denim-Tasche von hessnatur
Zeliha ist zuständig für Zuschnitte und sitzt auch an der Nähmaschine. In ihrer Freizeit liest sie gern – Türkisch und auch Deutsch. (Credit: Bridge&Tunnel)

UNSERE BETTERECYCLING-TASCHE:

  • Made in Germany vom Social Fashion Label Bridge & Tunnel
  • Jede Tasche ist ein Unikat
  • Eine Seite heller, andere Seite dunkler Denim
  • Verstellbare Trageriemen aus Upcycling-Gürtel
  • Vegan

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die Datenschutz-Information habe ich vor Abgabe des Kommentars zur Kenntnis genommen.

Wir verwenden Google reCAPTCHA, um die Kommentarfunktion vor Missbrauch zu schützen. Klicke hier, wenn Du damit einverstanden bist. Wenn nicht, kannst Du uns Deine Kommentare gern per Mail an dialog@hess-natur.de schicken.

Zum Seitenanfang springen

The hessnatur magazine is currently only available in German.