Rund um das natürliche Wickeln und Geborgenheit im Schlaf ging es jüngst bei uns im hessnatur-Laden Hamburg. Hebamme Susanne Thiersch hat uns besucht und ihr drei Babypuppen mitgebracht, die in Größe, Gewicht und Proportionen einem echten Baby nachempfunden sind.

Diese wurden nun in hessnatur-Babybekleidung „gehüllt“ – denn da Babys aus einer schützenden Hülle kommen, sollten Naturmaterialien eine Selbstverständlichkeit sein, um sie weiterhin zu schützen und nicht zu gefährden.

Dann konnte es losgehen … Susanne hat uns nicht nur davon überzeugt, dass jedes Baby mit Stoffwindeln gewickelt werden sollte – wir wissen jetzt auch, dass die Gerbstoffe im schwarzen Tee bei einem wunden Po helfen. Und dass beim Wickeln zum Anheben des Pos das Baby nicht an den Füßen hochgehoben werden sollte, sondern mit der Hand unter dem Knie durch, um dann das andere Knie zu umschließen und dadurch das Gesäß in die Höhe zu „befördern“. Denn dabei wird die noch unreife Hüfte nicht belastet.

Zum Thema Schlafen erfuhren wir unter anderem, dass es von der Natur nicht vorgesehen ist, dass ein Baby von Anfang an acht Stunden durchschläft. Das wäre nicht gut für das noch junge Leben. Alle Organe, wie z. B. das Gehirn, sind noch nicht voll entwickelt, somit braucht das kleine Wesen regelmäßige Aufmerksamkeit – und darum sättigt die Muttermilch auch nicht die ganze Nacht lang. An alle jungen oder noch werdenden Eltern: Spätestens ab der 5. Klasse schlafen sie dann im Unterricht durch :-).

Durch praktische Übungen an den Puppen wurde der Vortrag abgerundet. Es wurde gefaltet, gepuckt, der so genannte „Hüftgelenkschonungsgriff“ geübt, an- und ausgezogen und die „Fliegerposition“ durchgeführt (eine Trageposition, die bei Bauchbeschwerden zu empfehlen ist).

Wir hatten eine Menge Spaß und so manches Aha– Erlebnis! Danke Susanne! Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit Dir im Oktober!