Von der Bretagne aus sind wir weiter Richtung Süden gefahren und haben unterhalb von Bordeaux bei St Girons Plage im Pinienhain unsere Zelte aufgeschlagen. Perfektes Ambiente für die Hängematte :-). Leider kann man mit einem Säugling nicht so gut an den Strand, wenn da kein Schatten ist. Daher war der Pinienwald eher unser Refugium.

Von dort ging es weiter in die Pyrenäen nach Hèchès, wo es einen Campingplatz direkt an der Neste gibt, einem Gebirgsfluss. Wir konnten von unserem Zeltplatz auf den Fluss blicken und jeder Zeit nach unten steigen und ein sehr erfrischendes Bad nehmen. Die Pyrenäen haben wir trotz altem Bus mit 20 km/h erfolgreich erobert und einige wunderbare Ausblicke über Gipfel, Täler und Seen genossen.

Da es in den Pyrenäen und an der Atlantikküste doch immer relativ frisch war, vor allem nachts, haben wir dort den Plüschoverall, den Schlafoverall, den Fußwollsack, die warme Mütze aus Baumwolle und den Plüschschlafsack intensiv testen können.

Den Plüschoverall nutzen wir stets an kalten Tagen. Der Stoff wärmt wirklich super und durch die Kapuze bleibt auch der Kopf immer warm. Er ist total flauschig warm und sehr gut verarbeitet. Der Reißverschluss ist ebenfalls sehr praktisch, da man nicht viel Zeit braucht, um den Overall zu schließen. Auch den Knopf über dem Reißverschluss, damit der Zipper nicht am Hals kratzt, finden wir super! Damit kommt Baby wirklich auch gut durch den Winter. Nur verstehen wir nicht, warum warme Kleidungsstücke für Babys, die noch nicht Laufen, oft unten an den Füßen offen sind, so dass man ständig Strümpfe suchen, anziehen und wieder hochziehen muss (siehe Socken auf dem Bild mit dem Sonnenuntergang :-) ).

Wir finden Strümpfe für Babys unpraktisch, dagegen warme Kleidungsstücke, die die Füße mit wärmen, einfach super! Ich habe mir gedacht, dass man eventuell Schühchen mit Druckknöpfen daran befestigen könnte. Und für die Hände im Winter einen schnellen Schutz durch einen umklappbaren Ärmel, wie es Bodys oft als Kratzschutz haben. Dann hat man im Winter stets alles dabei.

Für uns wäre der Overall jedenfalls perfekt, wenn er an den Füßen geschlossen ist. So wie der Schlafoverall, den Jonas nachts immer trägt. Dieser ist sehr praktisch, da man ihn komplett aufknöpfen kann. Das erleichtert das Anziehen und das Wickeln ungemein. Auch bleiben Jonas Füße darin immer schön warm. Da Jonas aber sehr große Füße hat, passt ihm der Schlafoverall bald nicht mehr. Hier habe ich mir gedacht, dass vielleicht ein elastischerer Stoff an den Füßen gut wäre, um schnell wachsende Füße nicht einzuengen. Sozusagen einfach eine Socke festnähen 😉 .

Der Plüschschlafsack ist in Kombination mit dem Schlafoverall genial. Nur finden wir, dass der Schlafsack nicht so warm hält wie er aussieht. Wenn die Nächte kalt sind, müssen wir Jonas noch gut zudecken, damit er nicht friert. In der Wohnung ist es natürlich wärmer als im Bus, aber als Übergangsschlafsack ist er denke ich ein bisschen zu frisch. Zumindest wenn man keine zusätzliche Decke nutzen möchte. Ansonsten ist er super für laue Nächte, da er nicht zu warm ist 😉 .

Der Fußwollsack kam in unserem Urlaub nicht so oft zum Einsatz, da wir bei schlechtem Wetter nicht viel unternommen haben. Aber wir finden ihn vom Stoff her super, er hält schön warm und lässt sehr viel Bewegungsfreiheit, da er in alle Richtungen sehr dehnbar ist. Es gibt ihn leider nur in einer Größe, wodurch er unserer Meinung nach nur für Säuglinge, die im Herbst und Winter geboren werden, von gutem Nutzen ist. Da der Gurtschlitz sehr tief angesetzt ist, wächst das Baby schnell aus ihm heraus. Jonas zum Beispiel wächst sehr schnell (er ist mit vier Monaten schon 69 Zentimeter groß), wodurch ihm der Wollsack bald nicht mehr passt und wir ihn im Winter, wo wir ihn brauchen würden, nicht mehr nutzen können. Wäre der Schlitz weiter oben eingearbeitet oder wäre der Fußsack größer, würde er länger passen.

Die warme Mütze mit Schirmchen können wir nur loben! Sie ist flauschig warm, deckt alles ab, was nicht kalt werden soll, und schaut einfach super süß aus. Außerdem schmiegt sie sich durch ihre Elastizität super am Kopf an und wächst dadurch auch ein ganzes Stück mit. Uns ist sowieso aufgefallen, dass wir, ohne darauf zu achten, am liebsten zu den hessnatur-Artikeln greifen, da sie vom Stoff, von der Verarbeitung und von allem anderen her einfach am besten sind. Und unsere Auswahl ist groß, denn wir haben viel zu viele Klamotten dabei …