Die letzten zwei Wochen habe ich die Feinstrumpfhose für Schwangere getestet. Sie ist aus 93 % Baumwolle und sehr sehr angenehm auf der Haut. Die Strumpfhose ist einfach super! Der Bauch hat genug Platz, sie rutscht nicht und sie hält im Herbst angenehm warm.

Bei den aktuellen Minusgraden habe ich sie noch nicht getestet (außer als zweite Schicht unter der Hose), da ich gerade mit Frühwehen zu kämpfen habe und ich meine Bauchschmerzen nicht mit zu viel Kälte verschlimmern möchte. Von meiner Hebamme weiß ich, dass einige Schwangere Frühwehen erleben und ich kann jeder nur wärmstens empfehlen, zu einer Homöopathin und/oder Cranio-Sacral-Therapie zu gehen und sich dort behandeln zu lassen.

Als ich mir vor Jahren einmal eine teure Strumpfhose in einem Fachgeschäft gekauft habe, hat mir die Verkäuferin geraten diese eine Nummer größer zu kaufen. Sie hat es nicht wirklich galant ausgedrückt, deswegen hatte ich erst das Gefühl, sie wollte mich beleidigen. Dann hat sie mir allerdings erklärt, dass eine Strumpfhose bequemer ist und besser aussieht, wenn man diese eine Nummer größer kauft. Das habe ich seit dem immer getan und bin sehr zufrieden damit. Keine rutschenden Strumpfhosen und kein ewiges Anziehen und Hochziehen mehr.

Ich habe die Strumpfhose von hessnatur auch eine Nummer größer bestellt. Ich empfinde es als sehr angenehm, dadurch eine wirklich blickdichte und auch wärmere Strumpfhose zu haben.  Wobei ich natürlich keinen Vergleich habe, da ich sie mir nicht in der kleineren Größe bestellt habe. Wer allerdings meint, nie eine passende Strumpfhose zu finden oder es als lästig empfindet, dass die Strumpfhose nach kurzer Zeit in den Kniekehlen hängt, der sollte einfach mal eine Nummer größer probieren.

Der einzige Verbesserungsvorschlag für die getestete Strumpfhose ist die Naht an den Zehen. Ich würde sie nicht vorne schließen, sondern lieber einen Zeheneinsatz einbringen und die Naht so verschieben. So ist es viel angenehmer beim Tragen – im Gegensatz dazu, wenn vorne die Naht gegen die Zehenspitzen drückt oder man merkt, wie sie verrutscht.

Im Dezember werde ich das Langarm-Shirt, das Kurzarm-Shirt, den Überbauch-Slip, das  Unterhemd und die Nicki-Hose testen. Außerdem gibt es noch den Test des Still-BH’s. Übrigens: Das Strickkleid auf den Fotos habe ich mir vor einigen Wochen im hessnatur-Laden in Butzbach gekauft. Es ist zwar aus der „normalen“ Damen-Kollektion, trotzdem aber schwangerschafts-geeignet :-)