Drachen selbst basteln

DIY – Drachen basteln ohne Abfall

Wenn es ums Handwerken geht, bin ich, Elli Böttcher, immer sofort mit dabei. Ob mit Holz, Beton oder Stoff - Ideen springen mich förmlich an. Am liebsten arbeite ich mit Materialien, die ohnehin jeder zu Hause hat. Ganz nach dem Motto „Aus alt mach neu“ gebe ich alten Möbeln, Fundstücken vom Sperrmüll oder auf Spaziergängen gesammelten Schätzen eine neue Bedeutung. Ein paar meiner upcycling-Ideen zeige ich auf meinem Blog www.elliboettcher.de und ich freue mich über jeden, den ich mit meinen DIYs begeistern kann. Schneckenhäuser mache ich bunt und klebe daraus einen hübschen Türkranz. Aus einer alten Schublade fertige ich ein Wandregal in der Form eines Wals. Aus Treibholz baue ich Bilderrahmen und meine alte Gartentischdecke wird zum Drachen umfunktioniert.

Jetzt im Herbst, wenn es kühler und windiger wird, ist es wunderbar, die letzten schönen Tage zu nutzen. Und zwar draußen an der frischen Luft. Den Wind zu spüren und mit der Natur zu spielen - es gibt nichts Schöneres. Haben Sie es mal ausprobiert? Einen selbst gebastelten Drachen fliegen zu lassen, das macht nicht nur Kindern Spaß. Und Sie werden nicht glauben, wie einfach es ist, einen Drachen zu basteln, der auch tatsächlich fliegt.

Hier werden passende Produkte geladen

Ich bin mir sicher, Sie haben noch einen alten Müllsack, eine Polypropylen Tragetasche oder eben eine alte Gartentischdecke bei sich zu Hause herum liegen. Und haben Sie die Bambusstöcke der Balkontomaten aus dem letzten Jahr aufgehoben? Wenn ja, dann fehlen Ihnen jetzt eigentlich nur noch Schnur, Kleber und ein paar Werkzeuge und Sie können sich in Nullkommanix einen eigenen Drachen basteln.

Material zum Drachenbau

- Eine windwiderstandsfähige Plane, wie zum Beispiel eine alte Gartentischdecke, ein Müllsack oder eine PP-Tragetasche
- Bambus- oder andere (möglichst leichte) Rundstäbe (1x100cm und 1x80cm)
- Eine lange, reißfeste Schnur
- Eine Handsäge
- Alleskleber und Holzleim
- Eine Schere
- Einen Bohrer, um kleines Löcher zu bohren
- Ein Metermaß
- Für den Drachenschwanz alte Verpackungsnetze in verschiedenen Farben
- Ein kurzes Stück Draht

Bauanleitung zum Drachenbau

1. Zuerst sägen Sie sich die Stäbe auf die richtige Länge zu. Hierbei gilt: Je größer und leichter der Drachen, desto besser steigt er in die Höhe. Ich empfehle die Größe von 100 cm auf 80 cm. Wenn Sie von dieser Größe abweichen möchten, kann ich Ihnen den Tipp geben, immer das Größenverhältnis 5:4 beizubehalten.

2. Sägen Sie bei dem längeren Stab auf 80 cm Höhe eine Kerbe, die so breit ist wie der Stab selbst, in das Holz. Wiederholen Sie das gleiche bei dem kürzeren Stab, hier aber genau in der Mitte. Die beiden Stäbe können dann an dieser Stelle mit Holzleim zu einem Kreuz zusammen geklebt werden. Die kleine Kerbe verhindert, dass sich die Stäbe später ineinander verschieben.

3. Indem Sie Schnur um die Überkreuzung der beiden Holzstäbe spannen, wird das Grundgerüst des Drachens richtig stabil.

4. Jetzt bohren Sie die Löcher, in denen später die Drachenschnur befestigt werden soll, und zwar jeweils 8 cm entfernt von jedem Ende des längeren Stabes. Danach bohren Sie noch ein kleines Loch am unteren Ende (bei ca. 1,5 cm) des längeren Stabs. Hier soll später der Drachenschwanz durchgefädelt werden.

5. Um sich das Leben leichter zu machen, lohnt es sich in jedes Stab-Ende noch eine kleine Kerbe zu ritzen, durch die eine Schnur gespannt werden kann. Wenn das geschafft ist, spannen Sie einmal um das komplette Grundgerüst des Drachens die Schnur. Sie soll gut straff sein, die Holzstäbe aber nicht verziehen.

6. Dann legen Sie die Konstruktion auf die Plane und nutzen diese als Vorlage. Schneiden Sie einmal mit ca. 5 cm Abstand um den Drachen herum die Plane aus. An jeder Ecke der ausgeschnittenen Folie schneiden Sie die Spitze der Plane ab. Dann können die Schnittstellen sauberer überlappen.

7. Jetzt schneiden Sie sich ein Stück Schnur ab, das 1,5 mal so lang ist, wie der längere Stag und fädeln diese mit jeweils einem Ende durch die Löcher, die Sie mit 8 cm Abstand zum Stab-Ende gebohrt haben. Machen Sie, nach dem Durchfädeln, am Schnurende jeweils einen Doppelknoten.

8. Kleben Sie die zugeschnittene Plane um die Schnur des Drachengerüsts. Sie müssen hier garnicht besonders penibel sein - Hauptsache es hält! Danach gut trocknen lassen.

9. Jetzt fertigen Sie den Drachenschwanz an. Sie kann ruhig 250 cm lang sein. Alle 15 cm knoten sie einen Streifen der bunten Verpackungsnetze in die
Schnur.

10. Zum Schluss fädeln Sie die Drachenschnur durch den Stab und die Plane. Piksen Sie mit einem doppelt gelegten Stück Draht durch Plane. Die Öse, die mit dem Draht entsteht, dient als Nadelöhr für die Schnur. Fädeln Sie die Schnur durch die Öse und ziehen Sie den Draht durch das kleine Loch. Schlaufe zu knoten und fertig.

 

11. Ziehen Sie sich warm an - Wind geht durch Haut und Knochen - und ab, raus auf’s Feld.

So einfach haben Sie eine nachhaltige Idee umgesetzt, mit Materialien, die sonst vielleicht unnütz auf dem Müll gelandet wären. Und ich verspreche Ihnen - wenn Sie mit Ihrem selbst gebastelten Drachen über ein Feld flitzen, vergessen Sie den Rest der Welt und Sie fühlen sich ganz plötzlich in alte Zeiten versetzt.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Beate ,

    Liebe Elli,
    den Drachen hast du ganz zauberhaft gemacht.
    Eine wirklich gute Idee, die alte Tischdecke und die Verpackungsnetze zu verwerten.
    Werde ich bestimmt nacharbeiten.
    LG und weiter so….

    Antworten
    • Elli Böttcher ,

      Liebe Beate,
      tausend Dank für Deine lieben Worte! Ich freu mich riesig, wenn ich Dich inspirieren konnte!
      Alles Liebe und einen guten Start in den Herbst,
      Elli

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die Datenschutz-Information habe ich vor Abgabe des Kommentars zur Kenntnis genommen.

Zum Seitenanfang springen
x

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und nehmen Anregungen entgegen. Kontaktieren Sie uns einfach über das Kontaktformular.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Jetzt mit unseren Kollegen aus der Kundenbetreuung chatten und sich über soziale faire Textilien informieren.

Jetzt chatten