BETTERECYCLING DENIM

NACHHALTIGKEIT ² ODER DER BEGINN EINER MODEREVOLUTION

BETTERECYCLING Denim ist nicht nur Innovation, sondern schon eine Revolution in der Herstellung – und einer unserer Beiträge für noch mehr Nachhaltigkeit. Weil wir hier einen entscheidenden Schritt weiter gehen und damit Restmengen unseres Bio-Denim zu Kleidung verarbeiten, die euch viele Jahre begleitet.

Mit unserer Art des Stoff-Recyclings sind wir weltweit einer der ganz wenigen Hersteller – ehrlich gesagt, kennen wir bisher gar keinen anderen, der so vorgeht. Hier erklären wir euch genau, wie unser BETTERECYCLING Denim entsteht und warum seine Fertigung überaus anspruchsvoll ist.

 

Nicht nur modisch, sondern ganz besonders nachhaltig: unser BETTERECYCLING Denim.
Ein cooler Look, der nichts verschwendet. Besonders authentisch: die leichte Waschung.

Wir nehmen, was bei uns übrig bleibt

Unser Bio-Denim ist wertvoll, er sollte also so wenig wie möglich verschwendet werden. Genau das berücksichtigen unsere Lieferanten grundsätzlich. Schließlich arbeiten sie nach unseren strengen hessnatur Richtlinien und bemühen sich jeden Tag um größtmögliche Nachhaltigkeit in der Produktion. Der Zuschnitt unserer Stoffe ist mittlerweile so optimiert, dass sehr wenig abfällt. Trotzdem  gibt es zwischen den Schnitten immer kleine Abschnitte, die am Ende 10 bis maximal 15 % des Grundmaterials ausmachen. Genau diese sammelt unser Denim-Partner auf unseren Wunsch – wofür er eigens seine Produktion umstellen musste. Nach einem längeren Zeitraum konnte er uns bisher 2 Tonnen Abschnitte zur Verfügung stellen, aus denen 10.000 Meter BETTERECYCLING Denim in Indigo und Schwarz wurden. Und das ist nur der Anfang – denn natürlich sammeln wir weiter!

Warum recyceln wir nicht alle Jeans?

Zum Glück gibt es mittlerweile einige Unternehmen, die mit recycelten Materialien arbeiten. Tatsächlich verwenden diese meist sogenannten Post-Consumer-Waste – also getragene Kleidung. Genau das machen wir nicht und zwar aus gutem Grund: Denn hier könnten wir nie zu 100% wissen, was in der Kleidung steckt und woher sie genau kommt. Klar lässt sich vieles testen und untersuchen, das ist uns aber zu unsicher. Heißt im Klartext: Nur wenn wir unser eigenes Material verwenden, können wir wissen, dass es unsere ökologischen Standards erfüllt – auf die ja auch ihr euch verlasst.

„Wir wissen zu 100% Prozent, was in unserem BETTERECYCLING Denim steckt, weil es ausschließlich aus unseren Schnittresten entsteht. Nur so können wir die strengen hessnatur Richtlinien jederzeit einhalten.“ Luisa, Abteilung Corporate Responsibility

Unser Lieferant sortiert die Denim-Reste aus, die zwischen den bereits optimierten Schnitten übrigbleiben.

Die Schnittabfälle werden gesammelt und gepresst, damit sie möglichst wenig Platz beim Transport zu unserem Recycler einnehmen. Dort kommen sie in die Recyclingmaschine.

Die Maschine zerteilt in mehreren Schritten die Stoffreste und trennt die Fasern aus dem Textil wieder heraus.

Die kürzeren Recycling-Fasern müssen durch längere ergänzt werden. Darum wird reinweiße neue Biobaumwolle dazu gegeben.

Aus der Mischung recycelter Denim-Fasern und neuer Bio-Baumwolle entsteht die Basis für ein neues, haltbares Garn.

Nach dem Spinnen erhalten wir schönes Garn. Das Ausgangsmaterial für wirklich nachhaltige Lieblinge aus BETTERECYCLING Denim.

Nach dem Weben wird der Stoff ökologisch und ohne bedenkliche Zusatzstoffe gefärbt. Für neue Denim-Styles in Indigo und Schwarz.

Keine Schnittabfälle und Färbung ohne Wasser.

Mit der Nutzung von Bio-Baumwolle sparen wir sowieso schon jede Menge Wasser ein: allein im Anbau sind es unglaubliche 91%. Dazu erzeugt dieser  46% weniger CO2. Bei der Färbung unseres BETTERECYCLING Denim fällt sogar gar kein Wasser an. Denn es wird in einem innovativen Verfahren mit Schaum gefärbt, lediglich zur Reinigung der Maschinen braucht es etwas Wasser. Dazu kommt die Abfallvermeidung durch die Nutzung der Abschnitte. Mit einem Recycling-Anteil von 20% haben wir das absolute Optimum erreicht, das aktuell technisch möglich ist. Wir arbeiten aber weiter daran, diesen Anteil zu erhöhen und unser Recycling auch bei anderen Fasern möglich zu machen. Ihr merkt, für ein besseres Morgen ist uns jedes Detail wichtig.

BETTERECYCLING Denim ist unsere Antwort auf viele Fragen: Abfallvermeidung, Rohstoffersparnis, Wasserreduktion, Einsparung von CO2 und vieles mehr. Dazu ist auch unser Design so angelegt, dass euch euer Lieblingsstück so lang wie irgend möglich begleiten kann. Auch das gehört zur Nachhaltigkeit dazu: weniger Konsum, dafür besserer und langlebiger.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Dorina ,

    Hallo! Interessant. Wie genau werden die Restabschnitte denn weiter genutzt? Das habe ich noch nicht herausgelesen. Nimmt man kleine Reste für Gesäßtaschen, Gürtelschlaufen usw. oder wie ist das gemeint?

    Antworten
    • hessnatur ,

      Hallo Dorina,
      Danke für das Nachhaken. Wir setzen für betteЯecycling Produkte ausschließlich auf sogenannten Preconsumer Waste. Das sind Restmengen aus der eigenen Produktion. So werden zum Beispiel Restmengen von Garnspulen abgewickelt, mit neuen Rohfasern vermischt und neu versponnen.
      Herzliche Grüße, Dein hessnatur Team

      Antworten
  • Andrea Weiler ,

    Hallo liebes hessnatur Team, das ist wirklich toll, was ihr leistet. Hoffentlich seid ihr Vorbild für viele weitere Unternehmen. Ich bin gerne Kunden bei bei so viel Rücksicht auf unsere Natur. Weiter so.

    Antworten
    • hessnatur ,

      Hallo Andrea,
      Danke für dein Feedback. Wir freuen uns über die Unterstützung!
      Herzliche Grüße, Dein hessnatur Team

      Antworten
  • Ulrike ,

    Wow, ein toller Beitrag und sehr interessant! Ich finde sehr gut, was ihr macht.

    Antworten
    • hessnatur ,

      Hallo Ulrike,
      vielen Dank für Deine positive Rückmeldung. Wir freuen uns, dass der Beitrag gut ankommt.
      Herzliche Grüße, Dein hessnatur Team

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die Datenschutz-Information habe ich vor Abgabe des Kommentars zur Kenntnis genommen.

Wir verwenden Google reCAPTCHA, um die Kommentarfunktion vor Missbrauch zu schützen. Klicke hier, wenn Du damit einverstanden bist. Wenn nicht, kannst Du uns Deine Kommentare gern per Mail an dialog@hess-natur.de schicken.

Zum Seitenanfang springen
x
Immer auf dem neusten Stand bleiben

Erlauben Sie uns, Ihnen Nachrichten über den Browser zu senden und kommen Sie in den Genuss von zeitlich begrenzten Aktionen und aktuellen Informationen aus der hessnatur Welt!

The hessnatur magazine is currently only available in German.