Recycled Cashmere: Neues Leben für ein Edelgarn

Dem Sommer hinterhertrauern? Nix da! Wir haben drei Lieblingsstücke aus recyceltem Cashmere-Garn für euch gesponnen – und damit nicht nur eine perfekte Kuschel-Mannschaft für trübe Herbsttage kreiert, sondern auch unsere Zero Waste-Kollektion vergrößert.

Zero Waste: Das bedeutet Produktion ohne Abfall. Bei Cashmere lag uns dieser nachhaltige Gedanke besonders am Herzen. Denn die Naturfaser zählt zu den feinsten und hochwertigsten Wollstoffen. Und sie ist überaus kostbar: Nur einmal im Jahr wird das dichte Unterhaar aus dem Fell der Cashmere-Ziegen gekämmt und von Hand verlesen. 150 Gramm pro Tier lassen sich so gewinnen. Eine kleine Menge, bedenkt man, dass allein für einen Pullover der Flaum von bis zu sechs der possierlichen Hornträger benötigt wird. Dennoch enden Verarbeitungs-Reste der wertvollen Cashmere-Wolle üblicherweise als Abfall.

„Was für eine Verschwendung“, dachten wir uns und ermöglichen dem vermeintlichen Abfall seitdem eine modische Wiedergeburt. Recycling ist das Zauberwort und die Idee dahinter einfach: Wir sammeln fleißig Cashmere-Garn- und Spinnreste und zaubern daraus kuschelige Webbegleiter: Einen trendigen Poncho, eine Oversize-Strickjacke und einen Long-Pullover. Die Umsetzung dieser simplen Idee hat es jedoch in sich, schließlich mussten wir für die recycelten Modelle unsere Fertigungsabläufe gründlich umkrempeln. Ein Aufwand, der sich allemal lohnt: Denn dadurch, dass Reste zu neuen Ehren kommen, entfallen energiehungrige Produktionsschritte und es werden wertvolle Ressourcen geschont. Eine rundum nachhaltige Sache also.

Doch wer nun befürchtet, Recycling-Mode sei irgendwie zweitklassig, den können wir beruhigen: Unsere drei recycelten Lieblingsstücke stehen unseren anderen Cashmere-Modellen qualitativ in nichts nach. Sie sind hochwertig, umschmeicheln fließend-weich die Haut und halten wohlig warm. Damit bietet ihr miesem Wetter gelassen die Stirn. Und setzt ein klares Statement pro Nachhaltigkeit. Genial, oder?

Hier werden passende Produkte geladen
Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Silvia ,

    Wusste nicht das man Kaschmir „recyceln“ kann? Habe per Zufall von diesem Recycling gelesen. Bin begeistert, dass Hessnatura dies tut? Ich finde es genial, solche wertvollen Fasern weiterzuverwerten und damit die Umwelt und ihre Resourcen weniger zu belasten. Bravo!

    Antworten
    • hessnatur ,

      Liebe Silvia, vielen Dank für Deine positive Rückmeldung auf unseren Bericht. Neben anderen Themen beschäftigt uns das Thema „Recycling“ sehr intensiv, denn Wiederverwertung entspricht unserer Auffassung von Nachhaltigkeit. Wir prüfen gerade, in wie weit sich die Vorgänge in schon bestehende Abläufe einbinden lassen.
      Herzliche Grüße, Ines vom hessnatur-Team

      Antworten
  • Niels ,

    Ich habe ein wunderbares Sakko aus 100% Kaschmir – sauber, aber nicht mehr modisch, und auf jeden Fall tolles Material!
    Wollt Ihr das nicht haben als Rohstoff?

    Antworten
    • hessnatur ,

      Hallo Niels, wir beschäftigen uns seit einiger Zeit recht intensiv mit dem Thema „Recycling“ und arbeiten daran, funktionierende Abläufe zu erstellen. Da es derzeit noch keine „Sammelstelle“ für hochwertige Materialien gibt, sind wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht so weit, dass wir Dir eine Rücknahme anbieten können.
      Viele Grüße, Ines vom hessnatur Team

      Antworten
    • hessnatur ,

      Liebe Muriel, das hier verwendete Kaschmir stammt von Garnresten, die bei der Herstellung unserer Strickwaren angefallen sind. Wir verwenden auch für diese Produktion nur Garne, von denen wir sicher wissen, dass diese nicht chemisch behandelt wurden. Nur so können wir die Einhaltung unserer Richtlinien gewährleisten. Herzliche Grüße, Dein hessnatur Team

      Antworten
  • Doris Stähli ,

    Guten Tag
    Wieder bin ich auf der Suche nach einer Sammelstelle für Kaschmirkleider. Ich hoffe, dass Sie bei Ihrem Recyclingverfahren einen Schritt weiter sind und den Rohstoff annehmen können.
    Eine gute Nachricht würde mich sehr freuen.
    Freundliche Grüsse

    Antworten
    • hessnatur ,

      Liebe Doris, es freut uns sehr, dass Du uns in diesem Punkt unterstützen möchtest. Wir beschränken uns derzeit auf die Verwendung von Garnen, die bei der Herstellung unserer Strickwaren anfallen. Wir möchten für unsere Produkte gewährleisten können, dass diese nicht chemisch behandelt wurden. Bei Verwendung von Materialien unbekannter Herkunft könnten wir dies nicht sicherstellen. Damit wäre uns die Einhaltung unserer Richtlinien nicht mehr möglich.
      Herzliche Grüße, Dein hessnatur Serviceteam

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.