Dass die Modebranche zunehmend auf „Eco Fashion“ setzt, sprich auf ökologische und fair produzierte Kleidung, ist ja eigentlich nichts Neues mehr. Doch wie streng und nachvollziehbar sind dabei die Sozialstandards in der Herstellung? Die Christliche Initiative Romero (CIR) – Trägerorganisation der Kampagne für Saubere Kleidung, die sich für sozialgerechte Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie stark macht – hat die Aussagen und Bekundungen von nachhaltigen Modelabels genau unter die Lupe genommen, um Klarheit für Verbraucher zu schaffen. Auch hessnatur wurde dabei untersucht. Die Erkentnnisse der Studie sind eher ernüchternd: In Sachen Arbeitsbedingungen sei bei vielen Labels ein „umfangreicher Lern- und Handlungsbedarf“ festzustellen, heißt es seitens der CIR. hessnatur ist dagegen einer der wenigen Anbieter, dem die Initiative glaubhafte Absichten bescheinigt.

Für die Untersuchung, die in Zusammenarbeit mit dem Südwind-Institut und dem Polnish Green Network durchgeführt worden ist, wurden europaweit rund 1000 Modelabels angeschrieben, die nach eigenen Bekunden nachhaltig arbeiten. Von den Rückmeldungen wurden rund 30 in Deutschland relevante Anbieter unter die Lupe genommen. Die Mehrheit der befragten Unternehmen gab laut CIR an, alle wichtigen Sozialstandards in der Herstellung ihrer Produktlinien einzuhalten. „Problematisch ist jedoch, dass nur die wenigsten Unternehmen die Einhaltung auch unabhängig überprüfen lassen“, bringt Sandra Dusch Silva, Referentin bei der Christlichen Initiative Romero, einen der größten Mängel der Modebranche auf den Punkt.

In dieser Hinsicht bescheinigt sie unserem Ansatz Glaubwürdigkeit. „Für das überzeugende Konzept von hessnatur sprechen u.a. die Mitgliedschaft in der unabhängigen Fair Wear Foundation, die transparente und umfangreiche Information und Kommunikation bei unserer Studie und das Projekt zur Etablierung von Existenzlöhnen, das von der Fair Wear Foundation im vergangenen Jahr besonders gelobt wurde“, so Dusch Silva weiter.

Weitere Informationen zu der Studie der CI Romero findet Ihr auf dem Onlineportal www.gruenemode.org.