Das hessnatur Brautkleid

Von meiner Freundin habe ich ein wirklich sehr nettes Buch über ökologisches Design geschenkt bekommen, in dem um die 600 Produkte aus umweltfreundlichen Materialien vorgestellt werden. Das Buch hat zwar schon ein paar Jahre auf dem Buckel, zeigt aber dennoch, dass gutes Design und Nachhaltigkeit vereinbar sind.

Beim Durchblättern ist mir dann das hessnatur Brautkleid aufgefallen, für das hessnatur 1997 den internationalen Designpreis des Landes Baden-Württemberg verliehen bekommen hat. Das Design des Kleides ist heute vielleicht nicht mehr so zeitgemäß- die Idee hinter dem Produkt aber um so mehr:

Man hat sich Gedanken darüber gemacht, wie ein Hochzeitskleid, das ja idealerweise nur an einem Tag im Leben genutzt wird, ökologischer werden kann. Es entstand ein Kleid, das aus 60%  Seide und zu 40% aus gewobenem Hanf besteht.

Brautpaare konnten das Kleid kostenlos ausleihen und nach der Hochzeit wieder zurückgeben. Anschließend kam es in die Reinigung und wurde erneut an Hochzeitspaare vergeben. Insgesamt haben über 80 Paare in diesem Kleid geheiratet! Irgendwie schafft das doch eine schöne Verbindung zwischen Menschen, die ihre glücklichsten Momente in diesem Kleid weitergeben.

Heute ist dieses Kleid im Designmuseum in London ausgestellt.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • voss de marin ,

    Die Idee, das Brautkleid zu verleihen, ist ganz klasse, super ökologisch…

    leider gefällt mir nicht, daß so viel Seide verwendet wird, nicht nur bei diesem Brautkleid, es werden Tiere (ungetäubt) getötet, das muß doch nicht sein, es gibt genug alternative Pflanzen, die zu Stoffen verarbeitet werden können.

    Antworten
  • Theresia Lauterbach ,

    Möchte ja zu gerne wissen, ob wir ein Auslöser für das Brautkleid waren…..Als wir 1995 heirateten, wollten wir als überzeugte Ökologen nur im Hess Natur Outfit getraut werden. Also besuchten wir meine Tante in Bad Homburg und begaben uns nach Butzbach um etwas passendes für diesen Anlass zu finden. Die freundlichen Damen im Laden überredeten meinen Zukünftigen (ein Krawattenhasser 😉 ) sogar zu einer wunderschönen Fliege! Ansonsten trug er eine Ton-in Ton beige gestreifte Leinenhose mit Hosenträger und ein Bouretteseidenhemd. Für mich fanden wir ein naturfarbenes Leinenkleid im Empiresstil ohne Ärmel, dazu eine Bouretteseidenbluse mit Häkelspitze als Jacke. Das ganze fand dann statt als Hochzeit ohne Auto, so daß die Gäste per Bahn anreisten und das Trauzeremonial ohne diese furchtbar hupenden Autokorsos direkt auf der Wiese hinter unserem Kloster – in dem wir wohnen – ablaufen konnte.

    Antworten
  • Noel Klein-Reesink (hessnatur) ,

    @ Theresia, das ist eine wirklich nette Geschichte. Zu dieser Zeit (1995) habe ich noch die Schulbank gedrückt und kann deshalb nicht sagen, wie es zu der Hochzeitskleid-Idee kam. Aber irgendwo her muss diese ja gekommen sein. Vielleicht weiß das ja die Silvia, die wirklich eine ganze Menge der hessnatur Geschichten kennt.
    Silvia, was meinst du?

    Antworten
  • Silvia Fischer-Mehwald ,

    Hallo Theresia,

    ich habe zwar damals mitbekommen, wie das Ganze abgewickelt wurde, aber wer die Idee dazu hatte und was der Auslöser war, weiß ich gar nicht mehr so genau. Obwohl ich fast sicher bin, dass Heinz Hess die Idee hatte. Ich werde mal Gordana, seine Frau, anrufen. Zu ihr habe ich noch Kontakt. Vielleicht weiß sie ja noch wie das war. Ich melde mich dann noch einmal.

    Bis dann, liebe Grüße
    Silvia

    Antworten
  • Silvia Fischer-Mehwald ,

    Hallo Theresia,
    da bin ich noch mal wieder. Mit Gordana, der Frau von Heinz Hess, habe ich heute mal telefoniert und wir haben in alten Zeiten geschwelgt. Ich bin ja schon seit 1992 im Unternehmen und habe als Sekretärin von Heinz Hess ihn und das Unternehmen durch Höhen und Tiefen begleitet. Gordana meint auch, dass Ihre/Eure Hochzeit der Auslöser für seine Idee war. Es war dann aber wohl so, dass so ein Brautkleid – ganz ökologisch hergestellt – furchtbar teuer war und da ist er auf die Idee mit dem Verleihservice gekommen. Das wurde dann als Jubiläumsaktion für unser 20-jähriges Jubiläum umgesetzt. Und wie das immer so bei uns war, wenn er so ausgefallene Ideen hatte und so schrecklich kreativ war – haben erstmal alle gestöhnt und nur die Probleme gesehen, nach dem Motto, wie sollen wir das denn wieder abwickeln. Aber es hat doch dann immer funktioniert und – wie man sieht – hat er auch hier schon wieder Spuren hinterlassen. Also dann – bis zum nächstenmal. Silvia

    Antworten
  • Inga Schmidt ,

    Hallo liebe Leser!
    Mein Mann und ich wollen an Pfingsten in einer Christengemeinschaft heiraten. Ich bin derzeit auf der Suche nach einem Brautkleid und bin dabei auf die mail über das „Hess-Natur“- Brautkleid gestoßen. Schade, dass es das nicht mehr gibt! Meine Frage ist nun, ob ich an den Schnitt kommen könnte ? Oder auch, warum diese Brautkleidaktion nicht wiederholt wurde, wenn sie doch so erfolgreich war? Ich freue mich über Antworten! Liebe Grüsse, Inga Schmidt

    Antworten
  • Noel Klein-Reesink (hessnatur) ,

    Hallo Frau Schmidt,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Vorhaben. Zu Ihren Fragen kann ich Ihnen im Moment sagen, dass es damals von Veronica Schwandt (http://www.creativlife.de/) entworfen wurde. Braukleider sind (zumindest noch nicht) das Kerngeschäft von hessnatur. Dieses exklusives Designstück wurde ja wie gesagt als Jubiläumsaktion für das 20-jährige Jubiläum umgesetzt.

    Antworten
  • Christine Arncken ,

    Hallo, liebe Leser,
    das ist ja wirklich witzig, mein Mann und ich wollen nämlich auch an Pfingsten in einer Christengemeinschaft heiraten. Schade, dass es das hess natur Brautkleid nicht mehr gibt, das ist wirklich sehr schön und ich fände so einen Verleih auch viel toller, als ein sündhaft teures Kleid für einen Tag zu kaufen. Das abgebildete Kleid ist wirklich schön. Mit richtigen Armen und schönem Ausschnitt, nicht so wie all diese schulterfreien Dinger, wo ich schon beim Anschauen eine Bronchitis kriege. Vielleicht hat hess natur ja bald mal wieder ein Jubiläum, für das sich so eine Aktion lohnt. Für uns ist es wohl leider zu spät…
    Herzliche Grüsse
    Christine Arncken

    Antworten
  • Prof. Jutta Wiedemann ,

    Sehr geehrtes HessNatur-Team,
    mit Überraschung habe ich diese Seite entdeckt.
    Leider stimmt die Benennung der Designerin nicht . Sie sollten sich dazu die Auszeichnungsurkunde genauer anschauen. Veronika Schwandt hat nur den Erst-Schnitt erstellt.
    Wäre super, wenn Sie das ändern könnten. Ich freue mich, von Ihnen eine Rückmeldung zu erhalten.
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
    • hessnatur ,

      Hallo Jutta, ganz herzlichen Dank für den Hinweis. Wir werden die Information berichtigen.
      Viele Grüße, Ines vom hessnatur Team

      Antworten
  • List ,

    Hallo hessnatur Team,
    ich habe 1997 in diesem traumhaften Kleid heiraten dürfen.
    Es war wirklich ein wunderschönes Kleid, was sehr angenehm zu tragen war.
    Damals wurde mir, ich glaube ein Jahr nach dieser Aktion, das Kleid zum kauf angeboten. Leider hatten wir zu dieser Zeit nicht das Geld dazu.
    Vor kurzem fragte mich meine Tochter, wo denn mein Brautkleid sei. Ich habe ihr die Geschichte erzählt und sie war schon etwas traurig, dass sie es nicht “Live“ sehen konnte, meinte aber, mit ihren 15 Jahren, dass sie definitiv auch in diesem Kleid heiraten würde.
    Damit sieht man, wie zeitlos schön dieses Schmuckstück war und ist.
    VG aus Düsseldorf
    List

    Antworten
    • hessnatur ,

      Hallo, herzlichen Dank dafür, dass du uns von deinem Erlebnis erzählst. Eine schöne Aktion, die gern genutzt wurde und bestimmt vielen noch in Erinnerung ist.
      Herzliche Grüße, dein hessnatur Service Team

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang springen