Wasteless X-Mas

DIY Adventskranz

Mein Name ist Marisa, ich bin Ende zwanzig, arbeite selbstständig als Trainerin und Coach und befasse mich unter anderem mit den Themen ökologische Nachhaltigkeit und Minimalismus. Seit 2015 schreibe ich auf myfairladies.net über faire Mode und einen nachhaltigen Lebensstil und versuche außerdem schon seit drei Jahren „Zero Waste“ zu leben. Deshalb freue ich mich sehr, dass ich euch heute im Rahmen der Wasteless X-Mas Aktion für hessnatur eine selbst gemachte und (fast) müllfreie Alternative zu herkömmlichen Adventskränzen vorstellen darf. Gerade in der Weihnachtszeit fällt mit Geschenken, Verpackungen, Dekoration usw. einiges an Müll an. Lasst euch von den vielen tollen Ideen in den Wasteless X-Mas Beiträgen inspirieren und entdeckt wie viel Spaß es machen kann etwas selbst herzustellen, damit wir gemeinsam dieses Jahr Weihnachten etwas nachhaltiger gestalten können.

Advent, Advent...

Bald heißt es wieder Advent, Advent ein Lichtlein brennt und jeden Sonntag wird eine Kerze angezündet. Ich liebe das gemütliche Kerzenanzünden an den kalten Wintertagen. In unserer Familie war das immer der Anlass, sich sonntags zusammenzusetzen, Tee zu trinken und Weihnachtsplätzchen zu naschen. Den klassischen gekauften Adventskranz gab es bei uns noch nie, weil meine Mama schon immer selbst kreativ geworden ist und mit einer Mischung aus Naturmaterialien und bereits vorhandener Deko, schöne Adventskranzvariationen gezaubert hat. Für den Adventskranz, den ich euch heute vorstellen möchte, habe ich versucht komplett auf Naturmaterialien und Gegenstände zu setzen, die ich bereits zuhause hatte, um möglichst keinen zusätzlichen Müll zu verursachen. Das einzig neu gekaufte sind die Kerzen. Die Inspiration stammt übrigens aus dem Buch „Zero Waste Weihnachten“ von meiner lieben Bloggerfreundin Alex Achenbach.

Hier werden passende Produkte geladen

Materialien für einen nachhaltigen Adventskranz.

  • 4 leere Schraubgläser - je nach Geschmack in der gleichen oder in verschiedenen Größen, z. B.: leere Marmeladengläser, die sonst im Altglas landen würden.
  • 4 Kerzen – am besten auf Öko Qualität achten und im Bio-Markt, Unverpackt Laden oder einem nachhaltigen Online Versand kaufen.
  • 4 Kerzendorne oder Alternativen wie z. B. Dachpappnägel
  • Heißkleber
  • Stoffreste oder Zeitungspapier
  • Naturkordel
  • Je nach Belieben Kiefernzweige, Tannenzapfen, Mistelzweige oder Beerenzweige
  • Wasser
  • Deko-Teller zum Daraufstellen (ich habe hier einen verwendet, den ich schon zu Hause hatte)

Schritt 1
Sammelt Dekoration, die ihr gerne in die Gläser geben möchtet. Gemeinsam mit den Kindern oder dem Partner macht das besonders viel Spaß. Lasst euch von der Natur inspirieren und sucht auch mal abseits der Wege. Daraus kann ein toller Naturausflug werden, nachdem dann gemeinsam der Adventskranz gebastelt wird.

Schritt 2
Spült die Gläser gut aus und entfernt mögliche Klebereste der Etiketten sanft mit etwas Butter.

Schritt 3
Verwandelt die Deckel der Marmeladengläser in Kerzenständer, indem ihr die vier Kerzendorne/Dachpappnägel mit Heißkleber auf die Oberseite der Deckel klebt.

Schritt 4
Während der Heißkleber trocknet, könnt ihr die Gläser nach Belieben mit der gesammelten Dekoration befüllen.

 

Schritt 5
Füllt die Gläser mit Wasser. Das Wasser wirkt wie ein Vergrößerungsglas, dadurch reicht schon wenig Dekoration, um einen tollen Effekt zu bekommen.

Schritt 6
Schraubt die Gläser zu und deckt sie mit den Stoffresten oder Zeitungspapier ab. Dabei den Stoff/das Papier mittig auflegen und vorsichtig vom Dorn/Nagel durchstechen lassen. Danach mit der Naturkordel fixieren.

Schritt 7
Die Kerzen auf die Kerzendorne/Dachpappnägel stecken. Falls es schwer geht, nehmt einen Nagel oder anderen spitzen Gegenstand und stecht zuerst ein Loch in die Mitte der Kerzen, um sie dann leichter auf eure selbst gemachten Kerzenständer stecken zu können.

Schritt 8
Stellt die Kerzen auf einen Deko-Teller oder einfach auf euren Tisch (Vorsicht, wenn ihr sie direkt auf den Tisch stellt, es kann sein, dass Kerzenwachs am Glas runterläuft). Der Teller kann mit übrig gebliebenen Materialien oder Christbaumkugeln zusätzlich dekoriert werden.

Der Adventskranz in dieser Variante ist wirklich superleicht selbst zu machen und kann natürlich je nach Geschmack – oder Jahreszeit – anders dekoriert werden. Man kann die Gläser auch im Sommer gut als Dekoration für Balkon oder Terrasse verwenden. Sollte der Adventskranz nicht mehr gebraucht werden können die Gläser einfach gespült und weiterverwendet werden, die Naturmaterialien wandern in den Biomüll und die sonstige Dekoration wird wieder weggepackt. Dadurch spart ihr nicht nur eine Menge Müll, sondern auch einiges an Geld in der meist eh schon teuren Weihnachtszeit.

Habt ihr auch schon mal einen Adventskranz selbst gemacht? Schreibt in den Kommentaren, womit Ihr eure Gläser befüllen werdet falls ihr dieser DIY Idee selbst nachbastelt. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren.

- Eure Marisa

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Sabina ,

    Diesen Adventskranz werde ich nachmachen! Der ist nicht nur gemütlich, er passt auch auf einen kleinen Couchtisch. So haben wir auch Adventsstimmung beim Fernsehen oder bei der Abendlektüre oder (besonders ich selbst) beim Handarbeiten. Danke für die tolle, nachhaltige Idee!

    Antworten
    • hessnatur ,

      Liebe Sabina, schön zu hören, dass dir unsere Idee gefällt. Vielen Dank für dein Lob.
      Herzliche Grüße, dein hessnatur Service Team

      Antworten
  • butzi butz ,

    Ich war lange auf der Suche, doch ich konnte keinen weißen Kiefernzapfen finden 🙁

    Antworten
  • Judith ,

    Nachhaltig finde ich es aber nicht, wenn man mit Lebensmitteln bastelt… Warum nicht einfach Sand, Erde oder so??

    Antworten
    • hessnatur ,

      Liebe Judith, der Gedanke dahinter ist, dass man diese Materialien einerseits zuhause hat und sie nicht extra kaufen muss und andererseits auch nach Weihnachten wieder verwenden kann. Herzliche Grüße, dein hessnatur Service Team

      Antworten
  • Alex ,

    Der Adventskranz ist sehr hübsch, allerdings würde ich auf konventionelle Teelichter verzichten. Erstens wegen der Aluminium-Wegwerfverpackung und zweitens weil die meisten Teelichter aus ökologisch bedenklichen Inhaltsstoffen bestehen. Paraffin aus Erdöl oder Stearin, das zu großen Teilen aus Palmöl produziert wird und für die Regenwälder rund um den Globus zum Riesenproblem geworden ist.
    Ich persönlich würde ausschließlich zu Teelichter aus Bio-Bienenwachs greifen oder Kerzen aus Kerzenresten gießen. Und ganz generell würde ich Kerzen SEHR sparsam einsetzen !
    Alles Liebe
    Alex von livelifegreen

    Antworten
    • hessnatur ,

      Liebe Alex, vielen Dank für deine Ergänzung, die wir hier gern weitergeben.
      Herzliche Grüße, dein hessnatur Service Team

      Antworten
    • hessnatur ,

      Liebe Anne, vielleicht ist das nicht der „klassische“ Adventskranz, aber diese Variante finden wir auch sehr schön… Herzliche Grüße, dein hessnatur Service Team

      Antworten
  • Christina ,

    Die Idee ist super, allerdings finde ich Alu-Teelichter in Zusammenhang mit Nachhaltigkeit fragwürdig. Besser Glasbehälter für Teelichter benutzen und immer wieder verwenden, anstatt die leeren Alu-Döschen jedes Mal wegzuwerfen.

    Antworten
  • Yvonne ,

    Ich muss mich butzi butz anschließen. Ich habe es auch noch nicht geschafft Kiefernzapfen aufzutreiben. Da werde ich wohl mal online suchen müssen. Sowas liegt sicherlich im Amazon(as) rum 🙂

    Antworten
  • Gabriele ,

    Ich verwende lieber Sand, feinen Kies oder Kaffeesatz als Deko. Nehme keine noch brauchbare Lebensmittel.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die Datenschutz-Information habe ich vor Abgabe des Kommentars zur Kenntnis genommen.

Zum Seitenanfang springen
x
Immer auf dem neusten Stand bleiben

Erlauben Sie uns, Ihnen Nachrichten über den Browser zu senden und kommen Sie in den Genuss von zeitlich begrenzten Aktionen und aktuellen Informationen aus der hessnatur Welt!