Vegane Osternaschereien für Groß und Klein

Karottenkuchen im Glas & Oster-Nusskringel

Wollt ihr eure Liebsten zum Osterfest mit rein pflanzlichen Naschereien beglücken? Dann habe ich heute zwei ganz einfache und so leckere Frühlingsrezepte für euch.

Karottenkuchen ist bei uns ein geliebter Klassiker und gehört für mich zu Ostern einfach dazu. Diesmal wird der saftige Karottenkuchen im Glas mit einer leichten Zitronencreme geschichtet und lädt zum glücklichen Löffeln ein.

 

Ich habe hier für den Karottenkuchen Hirsemehl verwendet, was wunderbar funktioniert hat und ebenso eine tolle glutenfreie Alternative ist. Hirsemehl könnt ihr euch frisch im Bioladen mahlen lassen oder auch in gut sortierten Reformhäusern kaufen. Ihr könnt hier selbstverständlich auch Dinkelmehl oder eine Mischung verwenden. Ich mag aromatischen und leicht herben Geschmack von Hirse einfach sehr gerne.

 

Hier kommen die Rezepte für bewusst süße Ostermomente…

Karottenkuchen im Glas

Zutaten (ergibt 6-8 Gläser):

Für den Karotten-Hirse-Kuchen:

  • 300 g Karotten, fein geraspelt
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 150 g Haselnüsse, frisch gemahlen
  • 250 g Hirsemehl (oder Dinkelmehl)
  • 1 EL Leinsamen, frisch geschrotet
  • 2 TL Weinstein-Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 1 TL Zimt, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml pflanzliches Öl
  • 200 g Apfelmus - siehe Tipp
  • 1 EL Apfelessig

 

Für die Creme:

  • 400 g Seidentofu
  • 250 ml Kokosmilch (oder Apfelmus)
  • 1 Prise Vanille, gemahlen
  • 1 Bio Zitrone, Abrieb
  • 2-3 EL Puderzucker

 

Zubereitung:

Für den Karottenkuchen:

  1. Den Ofen auf 160°C Heißluft vorheizen. Ein Blech mit einer Backmatte oder Backpapier belegen.
  2. Die frisch gemahlenen Nüsse mit dem Rohrohrzucker, dem Hirsemehl, den Leinsamen, Backpulver, Natron, Zimt und Salz in einer großen Schüssel vermengen.
  3. Das Öl mit dem Apfelmus und Essig unterrühren.
  4. Zuletzt die fein geriebenen Karotten behutsam untermengen.
  5. Die Masse auf dem Blech verteilen und 2 cm hoch verstreichen.
  6. Im Ofen 30 Minuten lang backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  7. Aus dem Kuchen 18-24 Kreise (je nach Größe eurer Gläser) ausstechen.

 

Tipp! Aus dieser Masse könnt ihr ebenso ganz wunderbar Mini-Gugelhupfe backen. Dafür die Masse einfach zu 2/3 in Mini-Gugelhupfbackförmchen geben und 25 Minuten im Ofen backen.

Für die Creme:

  1. Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einer cremigen Masse mixen.
  2. Die Karottenkuchenkreise abwechselnd mit der Creme in die Gläser schichten. Mit einer Schicht Creme abschließen.
  3. Bis zum Servieren kühl stellen.

 

Oster-Nusskringel

Die fluffigen und zugleich durch die Nüsse knusprigen Kringel sind die idealen kleinen Mitbringsel an den Ostertagen. Hübsch in Papierboxen drapiert macht das süße runde Hefegebäck eine richtig gute Figur.

 

Die Füllung für diese Kringel bekommt durch reife Bananen eine angenehme Süße. Das Schöne beim Backen mit Obst ist zum einen, dass das Gebäck herrlich aromatisch wird, zum anderen, dass man auch sehr reife Früchte in den meisten Fällen noch super verwerten kann. Je reifer und weicher z.B. die Bananen sind, desto besser und aromatischer wird die Füllung. Alternativ - anstatt den Bananen, könnt ihr hier bei der Nuss-Füllung auch leicht überreife Äpfel nehmen und ein Apfelmus kochen. Die gehackten Nüsse und die getrockneten Aprikosen vermischt ihr dann einfach mit einigen Löffeln Apfelmus und füllt dann damit euren Hefeteig. Auf diese Weise kommen beim Backen Lebensmittel zu Ehren, die wir ansonsten vielleicht nicht mehr so gerne gegessen hätten. So wirken wir nicht nur der Verschwendung entgegen, sondern lassen aus den überreifen Lebensmitteln noch etwas Köstliches entstehen.

Zutaten (für 12-14 Stück):

Für den Teig:

  • 500 g Dinkelmehl, Type 630
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Prise Vanille, gemahlen
  • 250 ml Hafermilch
  • ½ Bio Zitrone, Abrieb
  • 4 EL pflanzliches Öl

 

Für die Füllung:

  • 150 g ganze Nüsse, z.B. Walnüsse, Haselnüsse, Pistazien
  • 2 überreife Bananen
  • 150 g getrocknete Aprikosen oder Rosinen
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • ½ TL Kakao, gemahlen

 

Für die Glasur:

  • 3 EL Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • Pistazien oder Walnusskerne

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Dinkelmehl mit dem Zucker, Salz und Vanille in eine große Schüssel geben. Die Hefe dazu bröckeln. Die Milch leicht lauwarm erhitzen und mit dem Öl zur Mehlmischung geben.
  2. Alles zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten (am besten mit der Küchenmaschine, bei niedrigster Stufe, 5 Minuten). Je nach Bedarf noch etwas Mehl zugeben.
  3. Die Hände mit etwas Öl einfetten und den Teig auf der Arbeitsfläche noch einmal leicht durchkneten. Den Teig in einer Schüssel gut abgedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  4. Für die Füllung die Bananen mit einer Gabel zermatschen. Die Aprikosen und die Nüsse grob hacken. Bananenpüree, Nüsse, Aprikosen, Zimt und Kakao vermengen.
  5. Den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen.
  6. Den Hefeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen (ca. 60x40 cm). Die Füllung gleichmäßig darauf verstreichen.
  7. Eine Teighälfte über die andere klappen, sodass die Füllung in der Mitte ist. Nun den Teig in ca. 3 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen ineinander verschlingen, die Enden leicht zusammendrücken und zu einem Kranz formen. Die kleinen Teigkringel auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen.
  8. Die Kringel mit etwas Hafermilch bestreichen und im Ofen 30 Minuten goldbraun backen.
  9. Für die Glasur den Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und die Kringel damit beträufeln und mit gehackten Nüssen bestreuen.

Ich wünsch euch viel Freude beim Nachbacken und Vernaschen!

Lena von meinleckeresleben.com

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Die Datenschutz-Information habe ich vor Abgabe des Kommentars zur Kenntnis genommen.

Wir verwenden Google reCAPTCHA, um die Kommentarfunktion vor Missbrauch zu schützen. Klicke hier, wenn Du damit einverstanden bist. Wenn nicht, kannst Du uns Deine Kommentare gern per Mail an dialog@hess-natur.de schicken.

Zum Seitenanfang springen
x
Immer auf dem neusten Stand bleiben

Erlauben Sie uns, Ihnen Nachrichten über den Browser zu senden und kommen Sie in den Genuss von zeitlich begrenzten Aktionen und aktuellen Informationen aus der hessnatur Welt!