hessnatur zu Öko-Test 8/2019

hessnatur befolgt vorbildliche Empfehlungen von GOTS und IVN

Die nachhaltige Produktion der von uns angebotenen Mode ist ein Kernunternehmenswert von hessnatur. Wir arbeiten in der Herstellung gemäß der Empfehlungen zweier branchenweit, auch von kritischen Marktbeobachtern, anerkannten Initiativen: Global Organic Textile Standard (GOTS) und Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN). Beide stehen seit vielen Jahren für höchste Anforderungen in der Textilproduktion. Um nicht nur die Qualität unserer Produkte gewährleisten zu können, sondern zudem die Arbeitsbedingungen in Textilfabriken zu verbessern, ist hessnatur Mitglied in der Fair Wear Foundation (FWF), die als unabhängige Organisation mit Bekleidungsmarken, Textilunternehmen und -arbeitern zusammenarbeitet. Transparenz in der Lieferkette, ein existierendes Beschwerdesystem für Arbeiter sowie ernsthafte Bemühungen um Arbeitssicherheit und existenzsichernde Löhne werden für unser Unternehmen immer wieder als belegt anerkannt.

In seiner aktuellen Ausgabe 8/2019 bewertet das Magazin Öko-Test – trotz Anerkennung der genannten Fakten sowie sehr guter Materialeigenschaften – eine unserer Damenjeans lediglich mit „befriedigend“. Die Jeans wird unter Verwendung von Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau produziert: Im Vergleich zu konventioneller Baumwolle werden durch Verwendung dieser Bio-Baumwolle pro Hose 91% Wasser und 46% CO² eingespart; 30m2 Erde bleiben sauber. Ausschlaggebend für das Gesamturteil von Öko-Test aber ist ein Nachweis von Anilin, ein Baustein des synthetischen Indigo-Farbstoffes. Alle für unsere Produkte eingesetzten Farbstoffe entsprechen den derzeit strengsten international gültigen Richtlinien für Naturtextilien; unsere Indigo-Farbstoffe entsprechen dem neuesten wissenschaftlichen Stand und sind als humantoxikologisch unbedenklich eingestuft. Ein Test desselben Produkts von hessnatur auf freies Anilin durch das unabhängige Bremer Umwelt Institut (nach DIN EN 71-10:2005 und DIN EN 71-11:2005) kommt zu dem Ergebnis, dass kein freies Anilin nachweisbar ist.

Der Testbericht kann hier eingesehen werden: Bericht_Bremer_Umweltinstitut_hessnatur_Anilin

Öko-Test hat seine Untersuchung anders und zwar nach dem Prinzip des Totalaufschlusses durchgeführt. Dabei wird mit Hilfe eines Reduktionsmittels der Farbstoff Indigo in seine Einzelteile zersetzt und auf fest gebundenes Anilin getestet – obwohl in der Wissenschaft Einigkeit darüber besteht, dass fest gebundenes Anilin wie im Bio-Denim von hessnatur weder durch UV-Strahlung, Schweiß, Speichel oder Waschen freigesetzt werden kann und darum für Menschen gesundheitlich unbedenklich ist. Der Test von Öko-Test ergab einen Wert von 5 mg/kg (entspricht 0,0005%). GOTS, der aktuell strengste Standard für ökologische Naturtextilien, setzt den Grenzwert für Anilin auf 100 mg/kg (0,01%). Eine gesetzliche Regelung für die Verwendung von Anilin gibt es bis heute nicht.

Irritierend ist, dass Öko-Test Verbrauchern beim Kauf von Jeans die Orientierung am GOTS-Zertifikat empfiehlt. Selbst legt Öko-Test bei seinem Produkttest aber nicht den von GOTS und IVN empfohlenen Grenzwert von unter 100 mg/kg Anilin zugrunde, die damit für Anilin einen der strengsten Grenzwerte weltweit definiert haben. Die vorbildliche Empfehlung von GOTS und IVN ist für hessnatur maßgeblich. Wir verpflichten uns auch in Zukunft den strengen Richtlinien und anspruchsvollen Qualitätsstandards entlang der gesamten textilen Wertschöpfungskette einzuhalten.

Was andere dazu sagen:
GOTS
Utopia