Zweiter „runder Tisch“ bei hessnatur

Am Freitag, 8. Februar 2013 findet nachmittags der nächste „runde Tisch“ bei hessnatur in Butzbach statt. Im Oktober vergangenen Jahres hatte es bereits ein solches Gespräch bei hessnatur mit Kunden und dem Blogger Paul Bögle gegeben, die sich im Unternehmensblog kritisch zum Eigentümerwechsel geäußert hatten und verunsichert waren, wie es mit hessnatur weitergeht. Über diesen runden Tisch – als Auftakt für den regelmäßigen und persönlichen Austausch zwischen hessnatur und seiner Community – haben wir hier im Blog ausführlich berichtet.

Am zweiten runden Tisch werden am 8. Februar neben hessnatur-Kunden Geschäftsführer Marc Sommer, Ricarda Demarmels vom hessnatur-Eigentümer Capvis und Mitarbeiter von hessnatur Platz nehmen.

Wir werden wieder darüber bloggen und laden dazu ein, sich persönlich am runden Tisch oder mit Kommentaren hier im hessnatur-Blog an dem Austausch zu beteiligen. Interessierte Kunden, die am runden Tisch teilnehmen möchten, können einen Kommentar hier im Blog hinterlassen und werden von uns kontaktiert. Gerne nehmen wir auch über die Kommentarfunktion Fragen aus der Community auf und geben sie an die Mitglieder des runden Tischs weiter, die sich dazu im Nachgang des Gesprächs hier im Blog äußern werden.

Übrigens: Das Ziel, unsere Kundinnen und Kunden durch einen noch offeneren Umgang und mehr Transparenz an der Entwicklung von hessnatur teilhaben zu lassen, verfolgt auch der hessnatur-Kundenrat. Dafür suchen wir 100 ehrenamtliche Kundenräte, die unsere Arbeit zwei Jahre begleiten. Los geht’s im März – unter www.hessnatur.com/kundenrat können sich Interessierte schon jetzt registrieren und werden über den Bewerbungsstart und alle Details zum hessnatur-Kundenrat informiert. Über den Kundenrat werden wir in den kommenden Wochen noch ausführlich berichten.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Yvonne ,

    Nichts als die Wahrheit
    Warum regen wir uns auf, wenn Politiker Wahlversprechen geben, diese nicht einlösen und wenn Plagiate in Doktorarbeiten aufgedeckt werden? Wundert es uns wirklich, wenn unsau-beres Arbeiten, Mogeln oder Täuschen ans Licht kommen? Glauben wir, dass wir in Zeiten angelangt sind, in denen uns Unternehmen, Banken aus lauterer Freundschaft etwas schen-ken? Sicher nicht, denn wir kennen alle das Spiel. Eine Welt, in der jeder immer die Wahrheit sagt, ist nicht nur undenkbar, sondern auch nicht auszuhalten. Und doch nimmt die Empörung zu. Hinter der allseitigen Empörung steckt Verunsicherung und es lenkt von uns selbst ab.
    Die Wahrheit allerdings ist nicht immer ein sonderlich zuverlässiges Element. Zumindest im sozialen Spiel. Nicht nur, weil sie oft verletzt und einsam macht: sie liegt im Auge des Be-trachters. Was wahr ist, ist häufig Auffassungs- und Glaubenssache. Ist Lüge schlecht und Wahrheit gut? Wäre es doch so einfach, beide sicher und eindeutig zu unterscheiden. Da hilft nur Zweifel. Allerdings ist das nicht immer angenehm bzw. willkommen und kann Ärger einbringen. Und heißt es nicht umsonst „im Zweifel für den Angeklagten“. Nicht zu vergessen die Unschuldsvermutung.
    Aber braucht es Glaubwürdigkeit? Selbstverständlich! Wenngleich… Sind wir wirklich über-zeugt, dass es jedem Unternehmen bedenkenlos vor allem um das Wohl der Umwelt und un-sere Zukunft geht? Selbstverständlich nicht. Wir sind gebildet, aufgeklärt, erfahren und nicht naiv. Wenngleich wir zweifeln und misstrauisch sind. Das Erstaunliche: das Misstrauen wächst, sobald sich jemand aus dem Verborgenen wagt und sich zu nicht gängigen Absichten bekennt. Wer still ist, fällt nicht auf und muss weniger mit Kritik rechnen. Glaubwürdigkeit kann allerdings das wichtigste Verkaufsargument sein. Vertrauen ist der Anfang von allem. Authentizität, Echtheit und Glaubwürdigkeit erzeugt ein gutes Gefühl.
    Und dieses hat man bei hessnatur bzw. mit der Kleidung von hessnatur. Hessnatur ist anders als andere Kleidungshersteller: ökologisch & fair, sozial. Die Kunden haben über Jahre Ver-trauen aufgebaut und daher besteht Glaubwürdigkeit. Trotzdem kommen Zweifel auf, den Umständen geschuldet. Die Interpretation dieser ist Auffassungs- und Ansichtssache. Aber das Unternehmen bietet die Möglichkeit, sich selbst von der Wahrheit am runden Tisch zu überzeugen bzw. Zweifel auszuräumen. Mutig, und nicht alles nur PR.
    Ich werde darüber berichten.
    Grüße, Yvonne Zernick

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang springen