Am morgigen 20. November wird zum 22. Mal der Internationale Tag der Kinderrechte begangen. An diesem Tag im Jahr 1989 wurde die Kinderrechtskonvention der UN als Dokument mit rechtsverbindlichem Charakter verabschiedet und von 192 Staaten weltweit ratifiziert – Ausnahmen sind die USA und Somalia.

Nach den Anfängen im Jahr 1924, bei denen der Völkerbund eine Erklärung zum Schutz und zur Sicherung der Versorgung von Kindern verabschiedete, war diese Konvention erstmals ein umfassendes Dokument, das alle Lebensbereiche der Kinder – Gesundheit, Bildung, die Rolle des Kindes in Gesellschaft und Familie, etc. – einbezog.

Da die Sorge um das Kindeswohl überhaupt erst der Auslöser für die Entwicklung der Unternehmensidee für hessnatur war, liegt uns dieses Thema sehr am Herzen. Hier in Deutschland ist die Konvention unter Vorbehalt ratifiziert und die gesetzliche Grundlage für das Wohlergehen unserer Kinder weitgehend geregelt.

Doch auch bei uns gibt es immer wieder zu viele Fälle, in denen uns klar wird, dass der Weg zur Umsetzung der Ziele noch weit ist. Berichte über Kinder, die ihr Leben durch Vernachlässigung durch ihre Eltern verlieren, und Diskussionen über Teilhabe aller Kinder am gesellschaftlichen Leben sind an der Tagesordnung, da heute jedes 6. Kind in Deutschland in Armut lebt.

Doch ein Blick auf andere Kontinente zeigt uns weitere Gründe auf, die ein ständiges Pochen auf die Umsetzung der Ziele der Kinderrechtskonvention notwendig machen. Kindersoldaten, die in Kriegshandlungen in Afrika zu den Waffen gerufen werden, Kinder, die in Asien für wenig Geld Baumwolle pflücken, T-Shirts nähen oder gar in Steinbrüchen arbeiten, Kinder in Südamerika, die auf Blumenfarmen oder in Gold- und Edelsteinminen arbeiten und dann zu müde zum Lernen sind; sie alle brauchen Unterstützung auf dem Weg in ein besseres Leben. Unicef hat eine Seite, die einlädt, mehr zu lesen.

Dieser Artikel wurde von unserer Praktikantin und Mutter von drei Kindern, Kathrin Kenntemich, geschrieben. Sie hat damit nicht nur ein interessantes Thema beleuchtet, sondern sich auch selbst mal näher mit dem Thema Blog auseinandergesetzt. Und findet vielleicht auch Spaß daran – wie wir!