Um unsere Erde zu bewahren, müssen wir alle mitmachen.

Okay, es ist Zeit, denn übermorgen, am Sonntag, 22. April ist wieder World Earth Day. Das diesjährige Motto des Aktionstages, der mittlerweile in mehr als 150 Ländern der Erde begangen wird, ist „Wahre die Schätze unserer Erde! Mobilise the Earth!“

Der erste Earth Day im Jahr 1970 war eine spontane Studentenaktion im US-amerikanischen Washington. Ziel des ersten Earth Days war es, die Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass es eine Umweltbewegung gab, die vorhatte, etwas zu bewegen. 42 Jahre später gibt es bereits seit 20 Jahren die Agenda 21, in der sich die Staaten der Erde den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung verschrieben haben. Auf dem Papier jedenfalls.

Die Wahrheit ist oft widersprüchlich. Die Klimakonferenz in Durban Ende 2011 gab keinerlei Anlass zu Jubelschreien. Der Handel mit Emmissionszertifikaten ist hierzulande seit der Finanzkrise 2008 fast vollständig zum Erliegen gekommen. Die Streichung der Solarenergie-Förderung des Bundes treibt eine ganze Branche in den Ruin. Doch es gibt auch Erfolgsgeschichten.

Wir bei hessnatur sind froh, dass wir seit mehr als 35 Jahren erfolgreich für saubere, naturreine Kleidung kämpfen dürfen. Um den Ansprüchen des Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung gerecht werden zu können, arbeiten wir nach dem so genannten holistischen Prinzip. Doch was heißt das eigentlich genau?

Das holistische Prinzip

Die Firmenphilosophie und Firmenpraxis von hessnatur beruht auf vier Säulen, die ich hier so knapp wie möglich umreißen möchte:

1. Ökologie
Gegründet wurde hessnatur aus dem Wunsch heraus, naturreine Kleidung für kleine und auch große Menschen anbieten zu können. Das ist der humantoxologische Aspekt. Auf der anderen Seite wollte der Ökopionier Heinz Hess auch, dass durch die Rohstoffgewinnung für Kleidung die Erde so wenig wie möglich belastet wird (Man bedenke: Baumwolle aus konventionellem Anbau muss bis zur Ernte rund 55 Mal mit Pestiziden und Herbiziden gespritzt werden). Bei hessnatur verzichten wir ganz bewusst darauf. Und das geht!

2. Sozialstandards
Bei hessnatur haben wir einen Bereich, der sich Corporate Responsibility (vormals Innovation & Ökologie) nennt, was auf deutsch Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung heißt. Die Experten in diesem Bereich haben ein Monitoring-System entwickelt, damit wir überprüfen können, dass in unseren Herstellungsbetrieben die Sozialstandards, basierend auf den Arbeitsnormen der ILO (Internationale Arbeitsorganisation der UN), eingehalten werden. Diese sind:

• Keine Zwangsarbeit
• Keine Diskriminierung
• Keine Kinderarbeit
• Achtung der Vereinigungsfreiheit
• Gerechte Löhne
• Geregelte Arbeitszeiten
• Menschenwürdige Arbeitsbedingungen
• Geregeltes Beschäftigungsverhältnis

Faire Arbeitsbedingungen für alle sind möglich. Bei hessnatur setzen wir uns tagtäglich dafür ein.

3. Fair Trade
Um den Kreislauf von Raubbau an den Ressourcen unseres Planeten, Ausbeutung menschlicher Arbeitskraft und menschlichen Lebens und globalem wirtschaftlichen Gefälle zu durchbrechen, ist es ein Anliegen bei hessnatur, Rohstoffe aus fairem Handel zu beziehen. Wo das möglich ist. hessnatur treibt Projekte voran, um ökologisch produzierte und fair gehandelte Rohstoffe für die eigene Produktion zu gewinnen. Zum Beispiel in Burkina Faso, Peru, Nepal, Bangladesch, aber auch direkt vor unserer eigenen Haustür in der Rhön (Rhönschafwolle) und in Mittelhessen (Hessen-Leinen).

4. Nachhaltige Produktion
Bis Ihr hessnatur T-Shirt bei Ihnen im Schrank landet, ist es die ganze textile Kette durchlaufen: Vom Anbau, über die Garnverspinnung und Stoffherstellung, die Färbung und das eigentliche Nähen bis zum Versand in Butzbach. Um sicherzugehen, dass diese Reise eine gute ist, ohne Mensch und Umwelt zu schaden, setzt sich hessnatur für größtmögliche Transparenz ein.  hessnatur ist Gründungsmitglied des IVN (Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft) und war das erste deutsche Mitglied der Fair Wear Foundation. Außerdem hat unsere Entwicklungsabteilung über die Arbeit im IVN zur Entstehung des GOTS-Siegels (Global Organic Textile Standard) beigetragen.

„Wahre die Schätze unserer Erde!“ – dafür steht auch unser aktuelles hessnatur-Statement-Shirt „Forever Green“. Mit dem Kauf dieses Shirts aus Bio-Baumwolle finanzieren Sie die Ausbildung junger Menschen in Bangladesch mit. Bekennen Sie sich zu unserer Erde, wir haben nur diese eine.