eSchrott App
Die neue eSchrott App

Ich habe einen Vermieter, der unheimlich patent ist. Er geht immer sehr sorgfältig mit Werkzeugen und Werkstoffen um, er kann mit jedem Kabel und jedem Altgerät etwas anfangen. Nachkriegsgeneration. Unlängst hat er meinen alten Laptop mitgenommen – ein Relikt aus der Steinzeit, so fühlte es sich wenigstens an. Er murmelte dabei in seinen Bart, ein Freund könne den noch ausschlachten.

Ich habe also kein Problem mit Elektroschrott, jedenfalls rund acht Monate im Jahr. Den Winter nämlich verbringt mein Vermieter mit seiner Gattin in Spanien, ist besser für die rheumatischen Knochen und spart Heizkosten, versteht sich.

Ein kaputter Föhn und ein ausgedientes Handy

Seither stapeln sich bei mir ein kaputter Föhn, ein ausgedientes Handy und ein Laserdrucker – und ich bin genervt. War ich jedenfalls, bis mein Kollege, Michael Krause, mir eine Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums zukommen ließ. Darin heißt es: „Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, hat heute gemeinsam mit dem Geschäftsleiter des Umweltdienstleisters Hellmann Process Management, Herrn André Pohl, eine innovative Hilfe für alle vorgestellt, die schnell eine Abgabestelle für ihre Elektro(nik)-Altgeräte finden wollen. Die eSchrott App für Smartphones weist den Weg zur nächstgelegenen Sammelstelle für Elektro(nik)-Altgeräte.“

Yuhuu! Auf der Internetpräsenz von Hellmann Process Management findet man den App-Download für Applegeräte und für Android. Ich habe ihn im Appstore gefunden und sofort auf mein iPad runtergeladen. Zuallererst fragt die App einen, ob man privat oder gewerblich den Müll entsorgen will. Privat gibt es Kategorien wie Haushaltsgroßgeräte; Computer, Zubehör & Telefonie, etc. Man markiert die Kategorien, die einen interessieren und aktiviert die Suche.

eSchrott App2
Man kann mit dieser App auch E-Schrott melden, den man irgendwo entdeckt hat.

Als nächstes taucht eine Liste auf, die die Firmen und Stellen auflistet (nach Entfernung), wo man seinen wertstoffhaltigen und entsorgungspflichtigen E-Schrott abgeben kann. Klickt man die einzelnen Angaben an, erhält man Telefonnummern (vom Smartphone aus kann man direkt anrufen), Angaben zu Öffnungszeiten und einen Link zur Website, sofern vorhanden.

Übrigens kann man mithilfe dieser App auch illegal in der Natur abgeladenen Schrott wie Kühlschränke, die giftige Kühlflüssigkeit enthalten, oder Autobatterien, deren Säure fachgerecht entsorgt werden muss, einfach melden. – Ich möchte auf meinen Vermieter wirklich nicht mehr verzichten, auch nicht auf die lustigen Plauschs, die wir dann und wann haben. Aber wenn er mal nicht da ist, dann ist mir mit der Schrott App wirklich geholfen. Kann ich nur empfehlen. Aber jetzt muss ich los zu dieser Firma bei mir um die Ecke, bei der ich den ollen Drucker lassen kann.