Wir wollten es gerne wissen: Momentan hat hessnatur exklusiv drei BIOHOTELS ausgewählt, die wir mit Bettwäsche und Handtüchern aus Biobaumwolle ausgestattet haben. Sie testen unsere Textilien im laufenden Betrieb, und wir sind sehr gespannt auf den fachlichen Austausch.

In meinem letzten Blogbeitrag hatte ich zunächst einmal darüber geschrieben, was Bio-Hotels überhaupt sind. Heute möchte ich Euch einmal die drei Hotels im Einzelnen vorstellen. Sie alle sind liebevoll geführte Familienbetriebe, deren Konzepte und Leitbilder die ganzheitlich-nachhaltige Philosophie von hessnatur wunderbar ergänzen:

Landgasthof „Zum Adler“

Der Landgasthof „Zum Adler“ blickt auf eine interessante Geschichte zurück. Als im Jahr 1777 eine Kaplaneistelle in Vogt im Alpenvorland, auch „Tor zum Allgäu“ genannt, eingerichtet wurde, gab es Bedarf nach einem Gasthaus. Dort konnten sich die Vogter nach dem Kirchgang in gemütlicher Runde treffen und Neuigkeiten austauschen. Ab 1801 wurde das Gasthaus, das ein Bauer namens Diem führte, auch zum Tagungslokal der örtlichen Administration, des sogenannten Amtes Boschen. Der Wirt begann um diese Zeit auch Essen anzubieten und Übernachtungsgäste zu beherbergen, was ihm einen Rechtsstreit mit einem Konkurrenten im Nachbarort einbrachte. Der Adlerwirt hatte nämlich nur eine Schankgenehmigung, was der Kollege zur Anklage brachte. Der Adlerwirt verlor den Prozess, konnte aber der Witwe des mittlerweile verstorbenen Klägers die Konzession abkaufen.

1600x900sBild-Quelle: Landgasthof „Zum Adler“ – Anja Koehler

In das urige Fachwerkhaus, in dem der Vogter Adler heute beheimatet ist, zog der damalige Besitzer im Jahr 1864. In der Jetztzeit, seit dem Jahr 1998, um genau zu sein, führen die Eheleute Andreas und Nicole Humburg das Gasthaus. Sie hatten sich in das damals seit drei Jahren leerstehende, dringend sanierungsbedürftige Hotel verliebt und wagten einen Neustart. Sie renovierten das Haus liebevoll im traditionellen Stil. Doch damit nicht genug: Sie ließen das Haus als Bio-Hotel zertifizieren. Seit 2012 bieten sie als erstes Restaurant in der Gegend ausschließlich „Bio“ im Restaurant an. Dreimal im Jahr unterziehen sie sich einer Prüfung, um offiziell den Namen „Bio-Restaurant“ führen zu dürfen.

Bio-Hotel Forellenhof

Im schönen Lahn-Dill-Bergland, ein 90.000 Hektar großer Naturpark in der geographischen Mitte Deutschlands, lässt es sich herrlich wandern und auch Kultur gibt es hier zu entdecken, etwa in der Fachwerk-Metropole Herborn oder der als Kneipp-Heilbad anerkannte Thermalort Bad Endbach. Hier findet sich auch der Forellenhof der Gastgeberinnen Jutta Rink und Ute Heck. Auch hier steht wieder Tradition im Hintergrund: Der Urgroßvater der beiden hatte den Hof erbaut, den die beiden seit den 1980er Jahren nach und nach in eine individualistische Wohlfühl-Oase im Landhausstil umbauten. Kein Zimmer gleicht hier dem anderen, jedoch sind alle Unterkünfte liebevoll ausgestattet. Seit 2010 ist der Forellenhof ein zertifiziertes Bio-Hotel, das eine vielfältige Bio-Küche anbietet.

1600x900sBild-Quelle: Forellenhof

So liefert die im benachbarten Marburg gelegen Demeter Bäckerei Siebenkorn fast ausschließlich das Brot und die Brötchen, die im Forellenhof auf den Tisch kommt. Ansonsten ist alles, was hier auf den Tisch kommt hausgemacht und sehr regional. Beliefert wird die Küche, die die Besitzerinnen 2015 eigens umbauen ließen, um den Anforderungen einer modernen Bio-Küche noch besser gerecht werden zu können, von Betrieben ganz in der Nähe. Das sind neben der Bäckerei Siebenkorn, die Upländer Bauernmolkerei, die Kaffeerösterei Kehna, der Bioland Hof Tollgrün und weitere mehr. Um dieses Wohlfühlangebot abzurunden bietet der Forellenhof zusätzlich Beautyanwendungen und Naturkosmetik im hauseigenen Wellnessbereich „Vitalbrunnen“ an.

Dünenhotel Strandeck

Auf der ostfriesischen Insel Langeoog liegt das Dünenhotel Strandeck. Die autofreie Nordseeinsel liegt mitten im Nationalpark Wattenmeer. Der Wunsch, diese Naturschönheit auch für die nachfolgenden Generationen zu erhalten, hat die Familie Recktenwald dazu geführt seit den 90er Jahren immer mehr auf „Bio“ und nachhaltiges Wirtschaften zu setzen. „Nachhaltigkeit ist ein Entwicklungsprozess, der nie abgeschlossen ist“, sagen die Gastgeber. Für das zertifizierte Bio-Hotel heißt das bis heute: Blockheizkraftwerk, Ökostrom, bio-zertifiziertes Waschpulver, Recycling-Papier im ganzen Haus – und jetzt auch hessnatur Bettwäsche im Test!

1600x900s

Das Schmuckstück des Hauses ist das Panoramarestaurant „Seekrug“, das im vorigen Jahr 25-jähriges Jubiläum gefeiert hat. Hier hat man nicht nur einen fantastischen Blick auf das Meer und die Watten mit traumhaften Sonnenuntergängen, sondern auch die Möglichkeit, regionale Leckerbissen zu genießen: Deftiges aus der Langeooger Wildsammlung und der Insel-Rinderzucht zum Beispiel. Außerdem bietet die hauseigene Konditorei süße Köstlichkeiten, die wie alle Speisen hier, bio-zertifiziert sind.

Und wem das Meer und die Wattwanderungen nicht genug sind, der kann sich im Schwimmbad des Hotels gut gehen lassen. Hier gibt es ein Sprudelbad, Unterwassermassage sowie eine Sauna und eine im Innenhof gelegene geschützte Sonnenterrasse.