HELL, VERWASCHEN UND ZERFRANST ODER DUNKEL, CLEAN UND UNBEHANDELT – lange gab der modische Zeitgeist vor wie Jeans zu tragen seien. Mit hohem oder super tiefem Bund, ausgestellt oder hauteng, als Hose, als Jacke, als Kleid oder im Komplettlook.

Seit einigen Jahren wird dieses Modediktat zum Glück aufgeweicht und wie in der Mode allgemein zu beobachten, existieren auch im Jeansbereich viele Trends nebeneinander. Nach dem Siegeszug der Röhrenjeans, suchen Trendsetter natürlich trotzdem nach Neuem. Die gute Nachricht: Ob man Culotte, verkürzte Flare oder weite Marlenehose trägt – mit den richtigen Accessoires kombiniert, ist heute jeder Jeans-Style tragbar. Besonders edel und durch seine Herstellung auch am nachhaltigsten ist Denim in seiner reinsten Form: Sogenannter Raw-Denim ist dunkel und ungebleicht, das heißt nicht vorgewaschen.

In dieser Saison haben wir diesem Grundstoff eine kleine Jeans-Kapsel gewidmet, die  hessnatur Denim Couture Kollektion. Alle fünf Teile bestehen aus ungebleichtem Denim. Der dunkle Ton kommt in klaren Schnitten ohne Details am besten zur Geltung. Je nach Kombination wirken die Stücke sehr angezogen und sophisticated und schaffen damit mühelos den Sprung vom Büro in die Freizeit und zurück.

 

 

„Doch auch wer es lieber lässig mag, wird bei hessnatur fündig“, sagt Marina Chahboune. Die ausgebildete Modedesignerin hat für uns in einer Studie alle umweltrelevanten Faktoren und den Ressourcenverbrauch unterschiedlicher Jeanswaschungen evaluiert. „Neue Optiken werden mithilfe platzierter Laserung oder einer speziellen, manuellen Bearbeitung erzielt.“ Helle Denimstücke werden direkt mit weniger Farbe gefärbt, um Mensch und Umwelt den aufwendigen Waschprozess von dunklem Denim zu ersparen. Generell achtet man beim Waschen auf einen geschlossenen Kreislauf.

Das bedeutet, die unbedenklichen Indigofarbstoffe werden von unseren Produzenten vor Ort nach den GOTS-Richtlinien aus dem Abwasser geklärt. So oder so: Während eine Jeans im konventionellen Herstellungsverfahren über acht Mal gewaschen wird, achten wir stetig darauf, die Waschprozesse und Wasserverbräuche signifikant zu reduzieren. Die Denim Couture Kollektion benötigt zum Beispiel nur einen Waschvorgang. Marina Chahbounes Erkenntnisse dienen uns als Grundlage für die Entwicklung neuer, aktueller Jeansmodelle.

P1060739

In Zusammenarbeit mit den Bereichen Corporate Responsibility und Design werden so immer wieder neue Techniken entwickelt. Diese Herangehensweise ist im Jeansmarkt einzigartig und garantiert, dass es auch in Zukunft moderne Denim-Optiken in nachhaltiger Qualität geben wird. Ein kleiner Vorgeschmack: In der diesjährigen Herbst/Winter-Kollektion wird es unter anderem Jeans mit „Organic-Coating“ geben – das sind Glanzoptiken, die dank biologischer Beschichtung erzielt werden.