Füße haben ein Leben lang nicht nur viel zu tragen, sondern oftmals auch viel zu ertragen. Zu oft werden sie in Schuhe geschnürt, deren Materialien sie kaum atmen lassen. Damit sich unsere Füße in ihren Schuhen wohlfühlen, hängt neben einer guten Passform auch von den verwendeten Materialien ab. Die wirken sich nämlich auf das Klima in den Schuhen aus, , denn immerhin befinden sich auf jeder Fußsohle ca. 250.000 Schweißdrüsen, die hier wie am ganzen Körper für die Wärmeregulation zuständig sind. Ein Schuh muss also mit einer gewissen Feuchtigkeits- und Wärmeentwicklung umgehen können.

Leder hat den Vorteil, dass es atmungsaktiv ist: Fußwärme kann durch die Poren dringen, und Körperfeuchtigkeit kann zu einem gewissen Grad aufgenommen und wieder abgegeben werden. Dadurch wird das Klima im Schuh reguliert und ein angenehmes Tragegefühl entsteht. Soweit die Theorie. In der Praxis sieht das anders aus. Denn Lederschuhe herkömmlicher Herstellung enthalten oftmals gesundheitsschädliche Stoffe, weil sie mit Chromsalzen gegerbt und mit schwermetallhaltigen Farbstoffen gefärbt wurden. Diese lösen sich beim Tragen durch Schweiß oder Nässe heraus und können auf der Haut zu allergischen Reaktionen führen. Und das beeinträchtigt dann nicht nur unsere Füße, sondern unsere gesamte Gesundheit.

Begünstigt wird dieses schadstoffreiche Klima zusätzlich durch verschiedene Beschichtungsverfahren, die das Leder „makellos“ erscheinen lassen sollen, ihm aber dadurch fast vollständig die Atmungsaktivität nehmen. Der Teufelskreis schließt sich: Schweiß und Hitze können nicht aufgenommen und durchgeleitet werden, dadurch erhöht sich die Feuchtigkeit und die Temperatur und der Fuß schwitzt noch mehr. Durch die hohe Feuchtigkeit lösen sich die schädlichen Stoffe aus dem herkömmlich behandelten Leder und setzen dem Fuß zusätzlich zum so oder so schon unangenehmen Klima gesundheitlich zu.

Und nicht nur unsere eigene Gesundheit wird durch diese Art der Lederbehandlung und –verarbeitung aufs Spiel gesetzt. Auch die Gesundheit der Umwelt und der Arbeiter werden diesen giftigen Stoffen oftmals ungeschützt ausgesetzt. Dabei ging es früher auch anders. Erst in den vergangenen hundert Jahren verdrängte die zeit- und kostensparende Chromgerbung die für Natur und Mensch verträglichen Methoden. Wir sehen es als unsere besondere Herausforderung, Leder ohne Chromsalze zu verarbeiten. Stattdessen setzen wir natürliche Gerbstoffe aus Holz, Früchten, Rinde, Wurzeln oder Blättern ein, deren gesamte Rückstände biologisch abbaubar sind. Auch auf der Oberfläche lassen wir keine der üblichen Kunststoffbeschichtungen zu. So bleibt die natürliche Atmungsaktivität des Leders voll und ganz erhalten. Das Ergebnis ist eine gesunde Umwelt, gesunde Arbeitsbedingungen und gesunde Schuhe aus lebendigem Leder, die ihr Wohlbefinden direkt an Ihre Füße weitergeben. Beim Gehen, Tanzen, Laufen und in der Pflege.