Wie Lederschuhe unsere Gesundheit beeinflussen

Füße haben ein Leben lang nicht nur viel zu tragen, sondern oftmals auch viel zu ertragen. Zu oft werden sie in Schuhe geschnürt, deren Materialien sie kaum atmen lassen. Damit sich unsere Füße in ihren Schuhen wohlfühlen, hängt neben einer guten Passform auch von den verwendeten Materialien ab. Die wirken sich nämlich auf das Klima in den Schuhen aus, , denn immerhin befinden sich auf jeder Fußsohle ca. 250.000 Schweißdrüsen, die hier wie am ganzen Körper für die Wärmeregulation zuständig sind. Ein Schuh muss also mit einer gewissen Feuchtigkeits- und Wärmeentwicklung umgehen können.

Leder hat den Vorteil, dass es atmungsaktiv ist: Fußwärme kann durch die Poren dringen, und Körperfeuchtigkeit kann zu einem gewissen Grad aufgenommen und wieder abgegeben werden. Dadurch wird das Klima im Schuh reguliert und ein angenehmes Tragegefühl entsteht. Soweit die Theorie. In der Praxis sieht das anders aus. Denn Lederschuhe herkömmlicher Herstellung enthalten oftmals gesundheitsschädliche Stoffe, weil sie mit Chromsalzen gegerbt und mit schwermetallhaltigen Farbstoffen gefärbt wurden. Diese lösen sich beim Tragen durch Schweiß oder Nässe heraus und können auf der Haut zu allergischen Reaktionen führen. Und das beeinträchtigt dann nicht nur unsere Füße, sondern unsere gesamte Gesundheit.

Begünstigt wird dieses schadstoffreiche Klima zusätzlich durch verschiedene Beschichtungsverfahren, die das Leder „makellos“ erscheinen lassen sollen, ihm aber dadurch fast vollständig die Atmungsaktivität nehmen. Der Teufelskreis schließt sich: Schweiß und Hitze können nicht aufgenommen und durchgeleitet werden, dadurch erhöht sich die Feuchtigkeit und die Temperatur und der Fuß schwitzt noch mehr. Durch die hohe Feuchtigkeit lösen sich die schädlichen Stoffe aus dem herkömmlich behandelten Leder und setzen dem Fuß zusätzlich zum so oder so schon unangenehmen Klima gesundheitlich zu.

Und nicht nur unsere eigene Gesundheit wird durch diese Art der Lederbehandlung und –verarbeitung aufs Spiel gesetzt. Auch die Gesundheit der Umwelt und der Arbeiter werden diesen giftigen Stoffen oftmals ungeschützt ausgesetzt. Dabei ging es früher auch anders. Erst in den vergangenen hundert Jahren verdrängte die zeit- und kostensparende Chromgerbung die für Natur und Mensch verträglichen Methoden. Wir sehen es als unsere besondere Herausforderung, Leder ohne Chromsalze zu verarbeiten. Stattdessen setzen wir natürliche Gerbstoffe aus Holz, Früchten, Rinde, Wurzeln oder Blättern ein, deren gesamte Rückstände biologisch abbaubar sind. Auch auf der Oberfläche lassen wir keine der üblichen Kunststoffbeschichtungen zu. So bleibt die natürliche Atmungsaktivität des Leders voll und ganz erhalten. Das Ergebnis ist eine gesunde Umwelt, gesunde Arbeitsbedingungen und gesunde Schuhe aus lebendigem Leder, die ihr Wohlbefinden direkt an Ihre Füße weitergeben. Beim Gehen, Tanzen, Laufen und in der Pflege.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Sonia ,

    solange wir zuerst auf die FERSE treten, staksen, ist HOPFEN und MALZ für die allermeisten verloren… 50 KG Masse bei jedem Schritt hauen sich die HackenGänger, und das sind ja wohl die meisten, in die Gelenke, BEI JEDEM Schritt!
    Für Indianer ist der VorFuss ein FÜHL- SEH-Organ! Wie heisst es bei Rudolf Steiner: DENKEN, FÜHLEN, DANKEN… und bei Dr. Peter GREB kommt noch ein 4. hinzu: zur Ruhe kommen. Und bei Thich Nhat Hanh heisst es: Um Frieden jedoch finden zu können, mußt du dir jedes einzelnen Schrittes bewußt sein. Dein Schritt ist deine wichtigste Aktivität. Er entscheidet alles.
    in diesem Sinne wäre es schön, wenn hessnatur Schuhe mit absoluter ZehenFreiheit, ohne SchwerMetalle und mit mit NULL-Absatz produzieren könnte. Gerne halte ich einen kl. Vortrag vor HessNaturlern

    Antworten
  • RockaKIng ,

    „Das Ergebnis ist eine gesunde Umwelt, gesunde Arbeitsbedingungen und gesunde Schuhe aus lebendigem Leder “

    Dieser Satz ist derrmassen markaber, lebendiges Leder???? Sorry aber von Hess Natur erwarte ich eine bessere Ausdrucksweise, denn Leder ist nunmal die haut eines Tieres, das dafür sein Leben gelassen hat, somit alles ander als lebendig! Und so sehr ich Natubelassene Lebensmittel oder Textilien schätze, es gibt hunderte von Synthetischen Materialien die, was Atmungsaktivität betrifft, Leder tausendfach überlegen sind und das ohne Tot!

    Und zum Beitrag von “ Sonia “ Wir sind keine 1. Indianer und 2.Null absatz gibt es bei Birkenstock und dasd sind Schuhe für die Freizeit und 4. sehen solche Schuhe alles andere als Sexy aus!, aber das wollen die Öktanten die mit soclhen Gesundheitsschlappen rumlaufen wohl ohnehin nicht!

    Antworten
  • Dagmar Reichardt ,

    @ RockaKlng: darauf muss ich doch als Autorin des Blogbeitrags selbst antworten. Es gibt ja immer mehrere Blickwinkel, aus denen man auf eine Sache schauen kann. In diesem Hinblick ist weder Ihre, noch unsere Haltung falsch oder richtig.
    Die sorgfältige Verarbeitung von Leder, inklusive der Schadstofffreiheit und damit Schutz der Produktions-Mitarbeiter, beinhaltet einen großen Respekt vor dem natürlichen Material. Und damit vor dem Tier, das uns das Leder liefert. Gerade weil wir es so natürlich wie möglich belassen, zollen wir dem Tier Achtung.

    Die Fertigung von Schuhen aus synthetischen Materialien kommt für hessnatur nicht in Frage. Das widerspricht unserer Firmenphilosophie. Ich würde Sie bitten, einen solchen Produktionsprozess genauer anzuschauen. Auch wenn hier im Rohstoff kein Tier sein Leben lassen muss, so müssen es vielleicht ganze Arten, weil der Lebensraum nicht mehr besteht. Aber darüber kann ich keine haltbaren Daten liefern. Da bitte ich Sie, selbst zu recherchieren.

    hessnatur steht für Reinheit, Schadstofffreiheit und Transparenz in der Herstellungskette. Wir haben den Schutz der Umwelt, den Schutz der Haut und der Menschen im Blick.

    Übrigens: genauso, wie Sie sich gegen Leder am Fuß aussprechen, möchte ich bitten, auch die Meinung Null Absatz gelten zu lassen. Bewertende Kommentare dieser Art sind in unserem Blog nicht gewünscht. Jeder Kommentar hat seine Berechtigung und bereichert durch seinen Blickwinkel.

    Antworten
  • Ralef ,

    @RockaKIng: Den Respekt, den du vermisst vermisse ich in deinen diffamierenden Aussagen. Ein Mindestmaß an freundlichem Umgang ist auch im anonymen Internet notwendig! Bitte halte dich daran!

    Die Diskussion um Leder ist immer ähnlich: Irgendwann stehen die Veganer gegen die Leder-Verwender. Ich bin z.B. ein Lederverwender, weill ich das Material mag und es für mich bei Schuhen kein besseres Material gibt. Auch bin ich der Meinung, dass Kühe nicht in erster Linie wegen ihrer Haut geschlachtet werden. NAtürlich wird diese verwendet – klar. Tiere werden aber in erster Linie wegen dem Fleisch geschlachtet. Wir sehen z.B., dass in der BSE Krise weniger Tiere geschlachtet wurden und das Leder dadurch deutlich teurer wurde.

    Antworten
  • Anette ,

    Der Beitrag ist natürlich Geschmackssache, aber ich für meinen Teil finde ihn sehr gut. Aber in einer Sache muss ich meinen Vorrednern Recht geben, „Lebendiges Leder“ finde auch ich etwas abstoßend

    Antworten
  • Hannelore ,

    Im Wdr TV wurden ja vor einiger Zeit die Einlegesohlen aus natürlichem Zedernaholz getestet. Diese Sohlen funktionieren und wirken antibakteriell und beugen eben Pilzinfektionen effektiv vor. Die Sohlen eignen sich auch für die unterschiedlichen Schuhmodelle. Beim Laufen ist man durch das Tragen dieser Zederneinlegesohlen auch nicht beeinträchtigt. Ich finde es einfach wichtig, dass man auf die Fußhygiene wert legt und dass die Füße eben lange gesund bleiben. Das natürliche Zedernaholz saugt Schweiß und Feuchtigkeit wirkungsvoll auf.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.