Wie ein T-Shirt helfen kann die Welt zu verändern

Unter diesem Motto – “How One Tee Can Help Change the World” – haben wir in der vergangenen Woche in den USA eine Kooperation mit Planet Green verkündet. Planet Green ist die größte Community für einen nachhaltigen, umweltbewussten sowie fairen Lebensstil, mit einem riesigen Multimedia-Netzwerk.

Zusammen starten wir einen T-Shirt-Wettbewerb. Dabei kann jeder, der Lust hat, einen Designvorschlag für ein T-Shirt-Motiv einreichen – und hat somit die Möglichkeit, ein Statement zum Schutz der Unwelt und im Sinne der Nachhaltigkeit zu machen.

Das Gewinner-Motiv wird auf ein T-Shirt gedruckt, was von Grameen Knitwear in Bangladesch produziert wird – natürlich aus 100 % Bio-Baumwolle. Die Firma gehört ja, wie viele von Euch sicherlich schon wissen, zur Grameen Foundation von Dr. Muhammad Yunus. Das T-Shirt wird international verkauft, 50% der Erlöse kommen dem Shikka-Projekt von Grameen in Bangladessh zu Gute. Das Projekt setzt sich für die Schul- und Ausbildung von unterprivilegierten Mädchen und Frauen ein.

Ich bin sehr stolz darauf, mit Planet Green einen so „großen“ Partner gefunden zu haben, der uns dabei unterstützt, auf die Unterschiede zwischen konventionell produzierter und ökologisch fairer Kleidung hinzuweisen und die Menschen dafür zu sensibilisieren. Eine wichtige Sache!

Ausschlaggebend für die Kooperation mit Planet Green waren übrigens „unsere“ Grameen-T-Shirts, die Miguel Adrover entworfen hat.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Markus ,

    Hallo Hess-Natur 🙂

    Ihr schwärmt hier ja immer so von Grameen Knitwear und ich werd nicht schlau warum eigentlich 🙂 Ok der Chairman ist sicherlich ein sehr schlauer Kopf, aber was ist so toll an der Fabrik??? Wenn ich recht informiert bin, ist Grameen Knitwear zB ja nichtmal GOTS / Fairwear / Fairtrade oder was auch immer zertifiziert…..wie wird denn sicher gestellt das es dort auch mit rechten Dingen zugeht und die Arbeiter nicht ausgebeutet werden etc….

    Das ganze darf jetz übrigens als konstruktive Kritik aufgenommen werden hehe….ich werd einfach nicht schlau daraus und würd mich freuen wenn Ihr mich irgendwie von dem Produzenten überzeugen könntet 🙂

    Liebe Grüße
    Markus

    Antworten
  • Michael Krause (hessnatur) ,

    Hallo Markus,

    danke für Deinen Beitrag, auf den ich gerne eingehe: Wie bei allen unseren Partnern, die weltweit für uns produzieren, ist es so, dass sie unabhängig von GOTS etc. erstmal hessnatur-zertifiziert sein müssen. Sprich sich nach unseren Regeln richten, die in Summe mehr ausmachen als diverse Einzelzertifikate. hessnatur steht nun mal für organic &fair.

    Das trifft bei Grameen Knitwear zu – heißt: faire Arbeitsbedingungen, geregelte Arbeitszeiten, Sicherheit etc. Ich war im März dort und habe Grameen Knitwear einen Besuch abgestattet, dazu gibt’s auch einen Blog-Beitrag, in dem ich u.a. auch auf das Verhältnis der Löhne in Bangladesch eingehe. Das ist bei Grameen vorbildlich.

    Was die ökologische Zertifizierung angeht, so muss Grameen Knitwear wie jeder andere Lieferant von uns auch auf die hessnatur-Standards achten. Für unser Grameen-Shirt wird nur zertifizierte Bio- und Fairtrade-Baumwolle eingesetzt, die wir aus einem Anbauprojekt in Indien bekommen. Was anderes lassen wir da gar nicht zu.

    Grameen Knitwear gilt als Pionier in der bengalischen Textilindustrie, was Funktionsfasern angeht. Wir haben dort das Thema Bio-Baumwolle 2007 mit reingebracht und die Arbeiter sozusagen angelernt und ihre Kompetenzen hinsichtlich des Einsatzes dieser Fasern erweitert.

    Falls Du noch mehr zu Grameen wissen möchtest, frag einfach – ich finde einen solchen Austausch ungemein wichtig und für uns in Sachen Transparenz auch selbstverständlich!

    Viele Grüße, Michael!

    Antworten
  • Markus ,

    Hi Michael,

    wow das ging ja fix mit der Antwort, Danke 😉

    Du hast geschrieben:

    „Für unser Grameen-Shirt wird nur zertifizierte Bio- und Fairtrade-Baumwolle eingesetzt, die wir aus einem Anbauprojekt in Indien bekommen. Was anderes lassen wir da gar nicht zu.“

    Was ist unter „zertifiziert“ gemeint, doch GOTS? Oder HessNatur Standard zertifiziert? 🙂

    Ich würd es halt begrüßen wenn der Verbraucher gleich auf den ersten Blick erkennen könnte, ob ein Kleidungsstück nun Bio und Fair hergestellt wurde oder nicht. Und dazu ist halt ein einheitliches Siegel notwendig. Und ob dann eine Firma intern noch höhere Standards umsetzten will….auch gut 🙂

    Grüße
    Markus

    Antworten
  • Michael Krause ,

    Hallo Markus,

    nach GOTS werden einzelne Artikel zertifiziert, d.h. es gibt eine Bestätigung „von außen“, dass eben bei diesem Artikel bestimmte Standards erfüllt sind. Das Grameen-Shirt von uns ist nicht GOTS-zertifiziert – trotzdem folgt es natürlich unseren Standards von ökologischer und fairer Produktion (mit anderen Worten: es könnte problemlos nach GOTS-zertifiziert werden).

    Du forderst – zu Recht -, dass der Verbraucher erkennen soll, dassein Kleidungsstück bio und fair hergestellt wurde. Dafür steht bei unseren Kollektionen das hessnatur-Zeichen. Denn wir stellen zum einen durch unser eigenes Managament- und Monitoring-System die ökologische und faire Produktion sicher, zum anderen werden wir auch dabei auch durch externe Institutionen unterstützt – wie bspw. IVN, GOTS oder auch die Fair Wear-Foundation, die die Arbeitsbedingungen vor Ort bei unseren Lieferanten auditiert.

    Viele Grüße, Michael!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.