So langsam, wenn es morgens unter 8 °C hat – auch im Bad – da sehne ich mich schon fast nach dieser Unterwäsche. Gemacht ist sie vor allem für Menschen, die leicht frieren. Aber auch für sehr empfindliche. Ich spreche von unserer Schurwoll-Seidenunterwäsche.

Die Seide bringt den Mehrwert hier und nimmt der Schurwolle das, was vielen Probleme beim Tragen bereitet: Durch den Seidenanteil im Garn kratzt die Wäsche nicht mehr. Dennoch bleiben die Eigenschaften der Schurwolle voll erhalten. Und da sie unseren eigenen Bedürfnissen so ähnlich ist, nimmt die Wolle Feuchtigkeit gut auf, ohne sich kalt und klamm anzufühlen; sie wärmt dann immer noch. Gerade bei körperlichen Aktivitäten im Freien, nicht nur in der Freizeit, sondern auch bei der Arbeit, kann uns die fein gestrickte Schurwoll-Seidenunterwäsche davor bewahren, auszukühlen und zu frieren.

Es ist eine besondere Wärme – eigentlich ist es unsere eigene Körperwärme – die Seide und Wolle speichern. Ein echt funktionales Merkmal, was man in den vergangenen Jahren eigentlich ausschließlich technischen Faserneuheiten zugeschrieben hat. Der Vorteil der beiden Naturfasern ist vor allem der Feuchtigkeitsausgleich, den die beiden Fasern von Natur aus leisten. Übrigens: nachts raushängen und lüften – das reicht schon, um die Fasern zu regenerieren. Gerade unterwegs auf Fahrradtour, auf dem Feld oder im Garten. Wer tagelang unterwegs ist, kann von diesen Shirts, Hemden und langen Unterhosen profitieren. Ihr ausgleichendes Wesen entspannt uns und hält uns länger fit. Denn, wenn wir nicht frieren, können wir diese Energie für wichtigere Tätigkeiten nutzen und uns einfach wohlfühlen. Die feine Seide sorgt außerdem dafür, dass wir ein fast luxuriöses Gefühl erleben, wenn wir in diese Wäsche schlüpfen. Und was Euch von der praktischen Seite her noch interessieren dürfte: Die Seiden-Schurwollwäsche kann in der Waschmaschine im Wollwaschgang gewaschen werden.

Wenn sich jetzt unter Euch schon Liebhaber dieser Wäsche finden, dann meldet Euch bitte und untermauert oder kommentiert meine Lobrede gerne. Ich freue mich übrigens, dass die Damen-Wäsche jetzt auch eine kleine Spitzenkante bekommen hat. Ich finde sie nämlich zu schade, um sie nur drunter zu tragen.