Burkina Faso, Westafrika. Früher Obervolta. Es ist dort jetzt sehr heiß und sehr trocken. Die Bio-Baumwolle ist angegangen auf den Feldern, sie wächst und braucht eine sanft pflegende Hand. Die Kinder haben Schulferien. Erst im September gehen sie wieder zur Schule. Im Dorf Komadougou, dort, wo mit der Fair Trade-Prämie für den Bio-Baumwollanbau die Schule ausgebaut und mit Schulbänken versehen wurde. Kleine und Große kommen, um Lesen und Schreiben zu lernen.

Für manche Kinder ist es ein weiter Weg, hierher zu kommen. Barfuss, manchmal ohne eine Brotzeit, kommen sie aus den Siedlungen drum herum. Helvetas und hessnatur haben mit großartiger Mithilfe der Lehrer und Dorfbewohner einen Stall zu einer Küche umgebaut und eingerichtet. So bekommen die Kinder nun an fünf Tagen der Woche eine warme Mahlzeit, die aus Pflanzenöl, Reis, Hülsenfrüchten und manchmal auch Fisch besteht. Manche Kinder kommen deshalb zur Schule. Für manche Familien ist dadurch die Ernährung ihrer Kinder gesichert. Das ist Entwicklungshilfe pur – Essen für das direkte Überleben und Lernen für die Zukunft. Raus aus der Armut.

Das Essen kostet nicht viel. Pro Kind etwa 16 Cent am Tag.

Ein Kind mit Mittagessen zu versorgen, fünf Monate lang – das haben wir jetzt zur Freundschaftswerbung, zur Neukundenwerbeprämie, gemacht. „MGM“ (member gets member) nennen wir das hier im Werbedeutsch, wenn ein schon bestehender hessnatur-Kunde/Kundin eine Freundin oder einen Freund wirbt. Normalerweise ist es ein Geschenk, das Sie aus einer Reihe von ausgewählten Prämien aussuchen können.

Die „Schulspeisungsprämie“ ist eine klasse Idee: Ich gebe mein Geschenk weiter. Schenke einem Kind Essen und Zukunft am anderen Ende der Welt. Und ich bekomme dafür?…. Die Freude, etwas Gutes getan zu haben und einem jungen Menschen auf seinem Lebensweg ein Stück weitergeholfen zu haben.

Sie können auch direkt spenden. Dazu wenden Sie sich bitte direkt an Helvetas. (Stichwort: Schulspeisung Burkina Faso)