Ein großer Baum, geflochten aus Wolle und Hanf, gehalten von vielen verschiedenen Knoten, bildet das Zentrum der Präsentationsfläche von Julia Knüpfer.

Die 27-jährige Berlinerin, Absolventin der ESMOD-Schule in Berlin und Gründerin des Labels Ica Watermelon, ist die dritte Finalistin des Humanity in Fashion Awards, der heute im Rahmen der Fashion Week in Berlin vergeben wurde und den Janosch Mallwitz gewonnen hat.

Aus dem organischen Netz des Baumes „wachsen“ wunderschöne Modelle aus Strick – ein grobmaschig gestrickter Longpullover aus unbehandeltem Schurwoll-Dochtgarn, ein Loop-Schal, ein Strickweste und vieles mehr. Beeindruckend!

Dass sich Julia für Strickdesign begeistert, liegt in ihrer Kindheit begründet, „ich habe schon früher als Kind ganz viel mit meiner Mutter gestrickt“, erzählt sie. „Wolle ist ein wunderbar wandelbares Material mit immer wieder neuen Oberflächen, das sich nahezug skulptural verarbeiten lässt“, schließt sie an. Sie schätze die Weichheit, das Volumen und den handmade-Charakter – was im übrigen wörtlich zu nehmen ist, denn alle Prototypen sind von der Berliner Jungdesignerin von Hand gestrickt.

Während ihres Studiums an der ESMOD in Berlin hat sie sich bereits für nachhaltige Mode interessiert und bei einem Workshop mit Rolf Heimann von hessnatur „unheimlich viel gelernt“ über natürliche Fasern, deren Verarbeitung und die durch hessnatur möglichen ökologischen und sozialen Standards.

Der Humanity in Fashion Award sei dann schließlich der Wettbewerb gewesen, „auf den ich gewartet habe“. Das Konzept ihrer klaren Linie, das sie selbst als „sehr weiblich, verspielt, poetisch“ sieht, hat dann auch die Jury überzeugt und sie von den 40 Teilnehmern in das Finale einziehen lassen. Auch wenn es mit dem ersten Platz nicht geklappt hat – Julia ist stolz auf sich und auf ihre Teilnahme: „Ich habe viel über die Produktion von Textilien dazu gelernt, insbesondere was die Produktion von Kleidung in Serie angeht.“ Gute Voraussetzungen also für die 27-jährige Berlinerin, um mit ihrem eigenen Label Ica Watermelon weiter zu wachsen. Auf Endverbraucher-Messen bietet sie ihre Strickdesigns bereits erfolgreich an, und im vergangenen Jahr wurde ihre Kollektion mehrere Monate in einem großen Berliner Kaufhaus verkauft – wir drücken weiter die Daumen!