Wolf Lüdge Key Note„Nothing to hide, tell the truth“ – das ist der Tenor der drei Vorträge, die im Rahmen der Veranstaltung „Good Communication – Good Marketing“ auf der Baumwoll-Konferenz „From Fashion to Sustainability“ von Helvetas im schweizerischen Interlaken gehalten werden. Wenn das doch immer so und vor allen Dingen so einfach wäre. Zig Labels gibt es weltweit, von denen nur ein Bruchteil seine „textile Kette“ transparent macht.

Transparenz entlang der textilen Kette, das ist das, was hessnatur auch ausmacht. Und was sich Robin Cornelius von Switcher und Simona Matt von Coop ebenfalls auf die Fahnen geschrieben haben. Die schweizerische Einzelhandelskette Coop bezieht für ihre Kollektion Bio-Baumwolle aus Anbau-Projekten in Indien und Tansania. Switcher (die auch synthetische Fasern in ihrer Kleidung verarbeiten) setzt auf offene Information. Und darauf, dass der Kunde die Produktion seines Kleidungsstücks im Internet nachvollziehen kann.

PublikumWolf Lüdge stellt seine Rede unter das Dach von 7 Prinzipien für Nachhaltigkeitsmarketing und Markenkommunikation. Wichtig sei es, so Lüdge, den eigenen Wurzeln treu zu bleiben und die Kunden einzubeziehen. Zum Beispiel im hessnatur-Blog oder auch mit den Produkttestern, die die hessnatur-Kollektion auf ihre Alltagstauglichkeit prüfen. Die Markengeschichte verlange zudem, als Pionier – wie es seinerzeit Firmengründer Heinz Hess war – seiner Zeit voraus zu sein und nach Innovationen zu streben. Im Hinblick auf Burkina Faso – hier arbeiten hessnatur und Helvetas beim Anbau von Bio-Baumwolle zusammen – stellt er das Projekt vor, dass die Schulspeisung in einer lokalen Schule unterstützt. Unter Einbeziehung der hessnatur-Kunden, die sich dabei ebenso engagieren können.

Bemerkenswert finde ich bei der Diskussionsrunde ein Statement von Robin Cornelius. Es gehe nicht darum, in der Wirtschaft permanent zu wachsen – getreu dem Motto „grow, grow, grow“ -, sondern vielmehr darum, mit seiner Arbeit, seinem Schaffen etwas zu bewegen, Dinge zu verändern. Das „grow“ zum „change“ werden zu lassen – damit Wirtschaft Sinn stiftet. Wer so handelt, braucht sich nicht zu verstecken. Sondern sollte gehört werden.