Mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis wurden Anfang des Monats in Düsseldorf unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler erstmals Unternehmen prämiert, die „vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden“.

hessnatur konnte hier in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigster Einkauf“ überzeugen. Wolf (Lüdge) stand also neben Top-Managern großer deutscher Konzerne auf der Bühne um den Preis entgegen zu nehmen und ich dachte: Na endlich, das war längst überfällig, nach 32 Jahren Pionierarbeit.

Nicht ganz klar war mir hingegen, warum es aus über 300 Unternehmen auch ein Chemie– und ein Autokonzern mit aufs Siegertreppchen geschafft haben. Kam mir schon komisch vor, ebenso wie die Tatsache, dass eine große amerikanische Schnellimbisskette die Gäste mit Kaffee und Kuchen versorgte. Warum auch den Biobäcker aus der Region nehmen, wenn man Käsekuchen aus der Massenproduktion haben kann…

Mein Fazit: Die Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises ist richtig und wichtig, am Thema Authentizität muss noch gearbeitet werden.