Unsere erste Begegung mit den Alpakas

Nach einer kurzen Nacht landeten wir gegen sieben Uhr morgens am Flughafen von Arequipa. Umgeben von einer tollen Vulkanlandschaft wurden wir von der strahlenden Sonne begrüßt. Nun befinden wir uns auf einer Höhe von 2800 Metern, von der Höhenkrankheit sind wir verschont geblieben, dafür hat unser Gepäck beim Flug etwas gelitten …

Das reichhaltige Frühstück machte uns wieder fit. Da Arequipa ganz im Zeichen der Alpakas steht, war unser erster Anlaufpunkt an diesem Tag ein Museum, das uns die Produktionsschritte von der Alpakawolle bis zum fertigen Garn demonstriert hat. Bei den sehr alten Maschinen konnte man die Verarbeitungsprozesse genauer verstehen. Zuerst werden kurze Faserstücke und Verunreinigungen entfernt, durch mehrmaliges Vorstrecken werden die Fasern parallelisiert und anschließend versponnen.

Doch unser persönliches Highlight war unsere erste Begegung mit den Alpakas, die wir auch gleich füttern durften. 🙂

Alles Liebe aus Arequipa

Kathi & Samira

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Julia ,

    Oooh sind die Alpakas süüüüüüüß O.O
    Samira, ich hoffe jetzt, du schenkst mir eines zum Geburtstag 😉

    lieben Gruß
    Julia

    Antworten
  • HH ,

    Ich gucke mir tälich eure Berichte an und bin schon ein richtiger Peru-Fan geworden! Heute kommt übrigens auf Arte ein Bericht über Peru. Für alle, die es verpassen kann der in der Arte Mediathek geschaut werden.

    Antworten
  • ML ,

    Hallo Kathi & Samira,

    habe diese Tiere mal in einem Zoo gesehen. Wirklich putzige Kerlchen- aber stinken ein bisschen :)- Habe mich immer gefragt, ob die auch so spucken, wie ihre Verwandten, die Lamas.

    Antworten
  • Jenssen ,

    Werden für die Weideflächen der Tiere auch Hektarweise Wald abgeholzt, wie man es aus anderen Regionen in Südamerika für die Rinderherden kennt?

    Antworten
    • Botschafter ,

      Hallo lieber Jenssen,
      hier in den Anden gibt es keine Wälder. Die Tiere leben auf großen Weiden, unter absolut ökologisch unbedenklichen Bedingungen. Natur pur!

      Antworten
  • matthias hess ,

    Sehr geehrter Herr Jenssen,

    die Alpakas leben auf einer Höhe von min. 4000 Meter über dem Meer bzw. werden dort gehalten.
    Auf dieser Höhe wachsen keine Bäume mehr, sondern nur noch Gräser, Sträucher und Hochgebirgspflanzen.

    Die Alpakas sind dort oben sehr nützlich, denn sie helfen das Ökosystem der dortigen Pflanzen durch den Dung zu verbessern.

    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.