Unsere Babylammfelle bei hessnatur könnten sicherlich schon manche Geschichte erzählen. Ich meine natürlich die, die schon ihre frisch geschlüpften Besitzer gefunden haben und mit ihnen bereits durch das junge Leben ziehen oder gezogen sind. Aber eins sollte man den Mamas gleich auf den Weg mitgeben. Unsere Lammfelle solltet ihr nicht waschen! In der Maschine schon gar nicht und auch nicht von Hand. Ich hatte damals ein Babyfell für meine Tochter und habe den Fehler gemacht. Das war eine Geschichte…

Also, meine Tochter, als die ganz klein war, hatte die selbstverständlich ein naturgegerbtes Lammfell. Darauf hatte ich bestanden, und das war für mein Kind total wichtig. Ohne das konnte es nicht schlafen. Dieses Fell war irgendwann so plattgewalzt und grau genudelt, dass ich es in der Badewanne gewaschen habe. Das war ein Fehler. Danach war das Leder an der Unterseite bretthart, und die Oma musste beim Bio-Stand auf dem Weihnachtsmarkt ein neues besorgen.

Das neue Fell war kein Schaf – sondern ein Lammfell, von einem Angoraschaf, glaube ich. Es war besonders weich und sah hinreißend aus. Das fanden leider auch irgendwelche Straßenjungs in der Stadt Arles in Südfrankreich. Während wir uns die Stadt angeschaut haben, haben die die Scheibe zum Auto eingeschlagen – und das Babyfell mitgehen lassen! Donnerwetter. Das Autoradio fehlte auch, was aber in diesem Fall der Erwähnung kaum wert war. Gottseidank hatte ich einen Vintage-Langlauf-Anorak aus den sechziger Jahren dabei, dessen Kapuze einen Fuchsbesatz hatte. Mit dem wurde fortan gekuschelt. Und die Werkstatt hat uns ein neues Fenster eingesetzt. Der Urlaub war gerettet und die Jacke danach hin.

baby-schlafen
Also, Vorsicht! Die Babyfelle von hessnatur sind auch sehr schön und fein. Aber welcher von Euch Kunden stellt schon sein Auto einfach mit dem Fell in der Altstadt von Arles ab? Gut, aber wie gesagt, waschen ist auch keine gute Idee. Aber das ist auch kaum nötig, sagt Birka Schenk aus dem Bereich Corporate Responsibility. Unsere Lammfelle zeichnet nämlich aus, dass sie ein wirklich hochwertiges Naturprodukt sind. Und wie bei naturbelassener Wolle, so ist auch der Flor unserer Lammfelle schmutzabweisend und nimmt Gerüche kaum an. Es reicht, das Fell regelmäßig auszuschütteln. Verunreinigungen kann man meist leicht abbürsten, eine entsprechende Fellbürste bieten wir Euch gerne dafür an. Und im Notfall kann man auch mal mit einem feuchten Tuch oberflächlich etwas abwischen.

Unsere Felle beziehen wir aus einer deutschen Gerberei, die sie für uns mit dem pflanzlichen Gerbstoff Mimosa verarbeitet. Zuvor werden die Felle sehr stark ausgesucht. Nur die beste Qualität kommt für uns in Frage. Je dichter der Flor, desto hochwertiger. Das Fell wird leicht geschoren, um eine gleichmäßige Oberfläche zu erzielen, doch sonst ist es absolut natürlich.
Das Schöne an einem Lammfell für Babys ist, dass der Naturbelassene Wollflor ein Luftpolster bildet, das bei Kälte wärmt und bei Hitze Wärme abführt. „Ein fantastisches Naturprodukt“, sagt Birka Schenk, „die Wärme für die Kleinen ist wie ein Kokon, das ist mit synthetischen Stoffen wie etwa Mikrofaser nicht zu vergleichen.“

Und urig ist so ein Babylammfell auch. Interessant eigentlich, wenn es um unseren Nachwuchs geht, werden Urbedürfnisse wach, die nach alten, bewährten Mitteln verlangen. Und das ist so ein Babyfell. Es gibt wohlige Wärme und ist hat einen kuscheligen Wiedererkennungswert. Probiert es einmal aus. Wenn sich Euer Baby einmal daran gewöhnt hat, auf einem Fell zu schlafen, dann wird es das überall dort tun, wohin man das Fell mitnimmt. Bei meiner Tochter war das auch so.