Summer Time – The „Hottest Eco-Model“: Eine nicht alltägliche Model-Karriere

Als idealistisches Unternehmen und Pionier in seinem Segment umgibt sich hessnatur natürlich gerne mit Gleichgesinnten. So schätzen wir uns glücklich, dass uns die USA Markt-Vorbereitungen, als auch unsere ersten Aktivitäten vor Ort, mit Summer Rayne Oakes zusammen brachten. Die Umwelt-Informations-Plattform Grist kürte Sie auf der „First Ever List of Grist Superlatives“ zum „Hottest Eco-Model“ 2006.  OK, wie sagt Grist so schön „Die Wahl war einfach, Ihr gehört diese Kategorie“

Summer Rayne verkörpert eine nicht alltägliche Model-Karriere. Aufgewachsen in einer armen ländlichen Stadt 20 Meilen nördlich von Scranton, Pennsylvania entdeckte Sie schon sehr früh Ihre Liebe zur Natur und setzte sich aktiv für den Naturschutz ein. So entdeckte Sie in der High School Ihre Leidenschaft für Klärschlamm, womit Sie sich intensiv beschäftigte („Ich bin das einzige Model, was jemals einen Artikel über Klärschlamm in einer wissenschaftlichen Zeitung veröffentlicht hat“) 🙂 Man muss dazu sagen, dass in den USA 60 Prozent der behandelten Abfälle durch Landwirte wieder zurück auf die Felder gelangen.

Trotz Ihres akademischen Erfolgs war Sie nicht zufrieden, da Forschung in der Wissenschaft alleine nicht ausschließlich zur Aufklärung beiträgt, sondern auch die Kommunikation eine große Rolle spielt (zuweilen war Sie regelrecht frustriert, wie Sie Benzol – ein gefährliches Nebenprodukt der Textilindustrie – in Schlammproben fand und es kein Gehör fand). Es war ein Bauchgefühl, was Sie dann während eines Studienjahres in New York, wo Sie nebenbei modelte, zur Mode führte und das Sie mit diesem Erfolg, Ihrem wissenschaftlichen Background, mehr Aufmerksamkeit verleihen konnte.

Heute kann Summer Rayne Ihre Früchte ernten. Sie graduierte 2004, sprach im Dezember 2005 vor der World Trade Organisation zum Thema Fair Trade und Textilindustrie und gründete Ihre eigene Firma. Neben der Model-Karriere berät Sie kleine Öko-Fashion-Designer in Sachen strategischer, nachhaltiger Entwicklung. Sie verkörpert das Öko-Mode auch schön, jung sowie frisch ist und Sie glaubt daran, dass Öko-Mode auch Menschen erreicht, welche Umwelt oder auch Fair-Trade-Probleme aktuell noch nicht auf Ihrem Radar haben.

Sie trägt ausschließlich nachhaltig, sozial gerecht hergestellte Kleidung und am 10.02. veröffentlichte Sie Ihr neues Buch „style, naturally – the savvy shopping guide to sustainable fashion and beauty“, welches wir gerne unterstützen! Aus meiner Sicht benötigen wir noch mehr solcher Idealisten in der Bekleidungs- bzw. Fashion-Industrie! Macht Euch ein Bild von Ihr. Im Video stellt Sie Ihr Buch vor:

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Christine ,

    Der Artikel war so interessant, dass ich mir gleich das besprochene Buch bestellt habe. Heute ist es endlich angekommen und es ist sehr informativ und aufschlussreich. Leider wurden jedoch fast keine Hersteller, Produkte, Versandhäuser etc. aus Deutschland berücksichtigt.

    Antworten
  • Gernot Mickel (hessnatur) ,

    Hi Christine!
    Tja, da hatte ich bei diesem Beitrag wohl zu sehr meine US-Brille auf. Sorry! Doch schön, dass es für Dich trotzdem informativ und aufschlussreich war. Dann ist aber doch mit Sicherheit das Buch „Saubere Sachen“ von Kirsten Brodde was für Dich (Noel hat diesbezüglich einen Beitrag geschrieben)!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.