Margreet Vrieling ist Verification Coordinator bei der holländischen Fair Wear Foundation (FWF). Sie ist u.a. für das Schwerpunktland Türkei zuständig bei der FWF. Hier plant sie u.a. die Audits in den Produktionsbetrieben und ist vor Ort, um die Einhaltung der Arbeitsbedingungen in der Konfektion zu überprüfen.

In ihrer Präsentation geht sie auf die acht Sozialstandards allgemein und im speziellen für die Türkei ein. Die acht Standards basieren auf den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation und sind für hessnatur als auch für jedes Mitglied der FWF verpflichtend. Sie zeigt „Best Practice“-Beispiele als auch verbesserungswürdige Arbeitsbedingungen, die ihr im Rahmen ihrer Audits aufgefallen sind.

Unsere türkischen Partner und wir von hessnatur erfahren von ihr viele wertvolle Details zu den Gegebenheiten in der Türkei, die Margreet auch in den internationalen Vergleich rückt. Eine immer wiederkehrende Thematik sind zum Beispiel Überstunden. Alle Marken, die hier produzieren lassen, vergeben zur gleichen Zeit Produktionsaufträge an die Nähereien. Denn alle wollen die Ware zum gleichen Zeitpunkt haben, um sie pünktlich zum Saisonstart in den Läden präsentieren zu können. Wir bei hessnatur achten daher darauf, dass wir zwischen Auftragsvergabe und Anlieferung in unser Lager in Butzbach lange Produktionszeiten sichern. Übrigens: Das Überstundenproblem wurde bereits  1919 erkannt, als das Gesetz zu Arbeitszeiten und entsprechend auch Überstunden durch internationale Organisationen erarbeitet wurde. Seitdem ist – eigentlich – klar regelt, wer wie lange arbeiten darf. Trotzdem immer noch eine Herausforderung, u.a. auch für die Texilindustrie.

Derzeit läuft, organisiert durch die Fair Wear Foundation, ein Projekt in der Türkei zum Thema „Sozialer Dialog“ zwischen Management und Mitarbeitern. Ceren Isat, Beraterin und Trainerin, berichtete über ihre Erfahrungen bei Tranings mit Näherinnen und Nähern. Was läuft bereits gut, wie geht man mit unterschiedlichen Bildungsniveaus, unterschiedlichen Kulturen und Ansichten um? Erste Mitarbeiter, Näherinnen und Näher von hessnatur-Lieferanten sind bereits explizit in ihrem Produktionsbetrieb auf ihre individuellen Wünsche und die acht Sozialstandards geschult worden. Weitere Lieferanten haben heute beschlossen, am Projekt teilzunehmen. Eine unglaublich tolle Chance, Bewusstsein für das Thema auf allen Ebenen zu schaffen und zu etablieren.

Wie gesagt, für uns ist das Bewusstsein für gute Arbeitsbedingungen enorm wichtig. Da reicht es nicht, „nur“ einen Verhaltenskodex im Betrieb aufzuhängen. Wir wollen, dass sowohl Management als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Nähtischen wissen, was ihre Rechte sind und auf was bei der täglichen Arbeit zu achten ist. Weitere Schulungen stehen übrigens im März und April wieder in Instanbul an.

Fazit unseres Managementtrainings in Istanbul: Wir hatten einen spannenden und informativen Tag – eine gute Plattform zum Austausch, auf der viele Informationen und gute Ideen geteilt und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit gestartet wurden. Wie zum Beispiel die neuen Projektteilnehmer für den „Sozialen Dialog“. Gemeinsam – das Wort trifft die Essenz des Tages wohl am besten: hessnatur, Management und Mitarbeiter in den Produktionsbetrieben, unsere Agenten vor Ort, lokale Trainings- und Beratungsmöglichkeiten und eine Multi-Stakeholder Organisation. Alle zusammen für das gemeinsame Ziel, nicht nur Standards umzusetzen, sondern auch ein Zeichen für gute Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie zu setzen.