Die Implementierung unserer Sozialstandards in Unternehmen ist immer ein Prozess, der viel Fingerspitzengefühl erfordert und ein hohes Maß an Kommunikation über Hierarchieschranken hinweg. Was sich in den Betrieben etablieren muss, sind Sozialstandards als gelebte Kultur.

Zehn Jahre Mitglied bei der Fair Wear Foundation
Um diesen Prozess voranzutreiben, war hessnatur im Jahr 2005 der niederländischen Fair Wear Foundation (FWF) beigetreten, einer unabhängigen, gemeinnützigen Organisation, die Textilunternehmen dabei unterstützt, in ihren Fertigungsstätten die Einhaltung der Sozialstandards nachhaltig zu gewährleisten. Das ist jetzt genau zehn Jahre her. Grund zum Feiern: wir waren damals das erste deutsche Mitglied.

Ein wichtiger Baustein für die Einführung sozial fairer Arbeitsbedingungen bei der FWF ist das Workplace Education Program. Ein Programm, das dazu dient, bei Mitarbeitern eines Betriebes ein stärkeres Bewusstsein für die Sozialstandards zu entwickeln, indem vom Arbeiter bis zu den Führungspersonen alle lernen, sich über Konflikte auszutauschen und diese auch zu lösen. Einige Partner von hessnatur haben auch schon bei diesem Programm mitgemacht, doch nun sind wir bei hessnatur noch einen Schritt weitergegangen und haben im Haus selber ein Bildungsprogramm aufgesetzt.

Dazu hat unser Bereich Corporate Responsibility einige Monate lang Unterstützung von einer externen Fachkraft aus dem Bereich Erwachsenenbildung in Anspruch genommen. Das Programm ist so aufgebaut, dass es auf ganz unterschiedliche Ausgangsbedingungen zugeschnitten sein kann. Das ist notwendig, da unterschiedliche Kulturen ganz unterschiedliche Wahrnehmungen und Umgangsformen in Konfliktsituationen ausgebildet haben. Arbeiter in Peru haben unter anderem ganz andere Schwierigkeiten als die in Thailand. So heißt ein Modul „Train the Trainer“: Derjenige, der vor Ort den Vortrag über die acht Kernarbeitsnormen hält und die Diskussion darüber leitet, muss auf die menschlichen und kommunikativen Gegebenheiten gut vorbereitet zu sein. Er muss die Sprache der Menschen sprechen, ihre Kultur und die Hierarchien verstehen und auch ihren Wissensstand über Sozialstandards berücksichtigen.