Am Samstag war ich im hessnatur-Laden in Butzbach einkaufen. Nicht schlecht gestaunt habe ich, als ich im Atrium des Ladens viele Sitzkissen und Massagedecken entdeckt habe – und mitten unter den Muttis und Vatis, die dort mit ihrem Nachwuchs sitzen und massieren, auch meine Kollegin Julia aus dem Bereich Marketing und Vertrieb mit ihrem Sohn Paul. Sie hat zusammen mit den Kollegen aus dem Laden die Shiatsu-Massage für Babies organisiert.

Zu Gast war an diesem Tag die Shiatsu-Lehrtherapeutin und Autorin Karin Kalbanter-Wernicke, unter deren Anleitung die Eltern erste Massagegriffe lernen konnten, um damit ihren Kindern was Gutes zu tun. Das hat mich an meine Erfahrungen mit Energie- und Körperarbeit erinnert, die ich vor Jahren dank einer sehr guten Physiotherapeutin machen durfte. Schon eine sehr schöne und bereichernde Angelegenheit!

Shiatsu ist eine sanfte Massage und, wie Julia mir erzählt hat, auch eine besondere Form der Beziehungspflege. Die besonders wichtig und förderlich für Eltern und ihren Nachwuchs ist. Shiatsu beruht auf der alten Tradition der chinesischen Massage, wurde im vergangenen Jahrhundert in Japan weiterentwickelt und heißt wörtlich übersetzt „Fingerdruck“ – wobei bei der Behandlung, was ich auch noch nicht wusste, der ganze Körper eingesetzt wird. Das nimmt Einfluss auf die verschiedenen Energie-Meridiane im Körper, was zu Entspannung führt und gleichzeitig auch Energien freisetzt, im Sinne des japanischen Ki.

Am kommenden Samstag, 16. Mai findet übrigens der nächste kostenlose Shiatsu-Workshop statt – nicht nur für Babies, sondern auch für Erwachsene. Dabei werden erste Massagegriffe gelernt, zwischen den Terminen stehen die Therapeutinnen für Infos zur Verfügung. Jeweils um 11.00 Uhr, 13.00 Uhr und 15.00 Uhr finden Schnupperkurse statt.