Seit mehr als eineinhalb Jahren läuft die Unterstützung der Schulküche in Komadougou sehr erfolgreich: Im Rahmen der Neukundenwerbung engagieren sich hessnatur und die Kunden gemeinsam mit dem Elternbeirat der Schule und sorgen dafür, dass die rund 400 Kinder einmal am Tag ein warmes Mittagessen bekommen. Jetzt konnten wir zusammen mit unseren Projektpartnern von Helvetas in Burkina Faso auch das Schulessen in einer zweiten Schule, im Baumwolldorf Fuanliedi, starten. Rund 3300 Euro haben wir vor kurzem wieder an Helvetas überwiesen, die das Geld direkt an die beiden Schulen weitergeleitet hat.

Ich erinnere mich immer wieder gerne an meine Besuche in den beiden Dörfern, die rund 230 Kilometer östlich von der Hauptstadt Ouagadougou entfernt liegen. Beide Dörfer sind klassische Bauern-Kommunen, auf deren Feldern Baumwolle, Hirse, Sesam, Erdnüsse etc. angebaut wird. Alles in Bio-Qualität.

Das Mittagessen in Komadougou wird seit Herbst 2009 vom Elternbeirat organisiert. Die Eltern kaufen die Zutaten wie Fisch, Reis, Mais, Bohnen, etwas Gemüse und Öl für die Schulküche ein, geben auch einen Teil ihrer Ernte-Einkünfte dazu und sprechen die Dienste in der Schulküche untereinander ab, so dass die Zubereitung des Mitagessens an jedem Schultag gewährleistet ist. Bei meinem jüngsten Besuch im Oktober des vergangenen Jahres erklärte mir Schuldirektor Ouba Domènique, dass das Schulessen ein voller Erfolg geworden sei: „Es führt dazu, dass die Kinder über Mittag in der Schule bleiben, lernen, Hausaufgaben machen und bessere Noten schreiben.“

Mittlerweile installiert werden konnte auch ein Brunnen in der Schule von Komadougou, den hessnatur bezuschusst hat. Der spendet nicht nur Trinkwasser für die Kinder, sondern sorgt auch für die Bewässerung einer kleinen Mango-Plantage und eines Gemüsegartens. Hier lernen die Schüler ganz praktisch die Feldarbeit und können sich natürlich die Mangos schmecken lassen.

Das Schulessen in Komadougou läuft besser als wir und Helvetas das erwartet haben. Da die Finanzierung der Schulküche langfristig gesichert ist,  haben wir unsere Unterstützung auf die Schule in Fuanliedi ausgedehnt. Hier war ich im November 2009 das letzte Mal zu Besuch; zu diesem Zeitpunktgab es einen Gemeinschaftsraum, in dem auch unterrichtet wurde, die „richtige“ Schule war noch in der Planung, eröffnet wurde sie Ende 2010. Seit einigen Wochen ist auch hier die Schulkantine in Betrieb und versorgt rund 120 Schüler täglich mit einem warmen Mittagessen. Das Prinzip hier ist das gleiche wie in Komadougou: Mit der Prämienspende von Ihnen und hessnatur bekommt ein Kind rund 100 Mittagessen – eine Versorgung für fünf Monate!

Wir freuen uns, wenn sie weiter mithelfen und im Rahmen der Freundschaftswerbung das Projekt in Burkina Faso unterstützen – eine wirklich gute Sache, die den Kindern Ernährungssicherheit gibt und ihre schulische Bildung weiter fördert.