Nicht zum ersten Mal unterziehen wir die Funktionskleidung von hessnatur einem Härtetest. Vor einiger Zeit hat sich ein ehemaliger Kollege die Frage gestellt, wie sich die Funktionskleidung aus natürlichen Fasern in Sachen Tragekomfort, Passform und Pflegeleichtigkeit im Vergleich zu konventioneller Funktionsunterwäsche verhält.

Darius, der bei hessnatur das Thema Social Media betreut hat, und sein Freund Michael packten die Wandersocken aus Schurwolle, das Lang- und Kurzarmshirt aus Bio-Merinowolle und Seide von hessnatur ein und machten sich für 5 Tage auf den Weg, um die Pyrenäen zu besteigen. Gemeinsam ging es für die beiden auf ihren ersten „3000er“, festgehalten mit der Videokamera.

Tag für Tag wurde die Kleidung getragen und getestet. Die Wandersocken wurden sogar in der Nacht anbehalten und nur zum Lüften an die frische Luft gehängt. 5 Tage und viele Kilometer später das Ergebnis: Die Funktionsunterwäsche hat Darius und Michael überzeugt; beide würden diese auch beim nächsten Mal wieder mitnehmen.

Besonders die Pflegeleichtigkeit hat die zwei sehr beeindruckt. Wolle reinigt sich bekanntlich praktisch wie von selbst und genau dies ist bei langen Strecken ein wirklich praktischer Vorteil. Zudem ist Wolle ein wunderbarer Wärmespeicher.

Gute Voraussetzungen also für unser Wollexperiment! Auch hier möchten wir beweisen, dass Unterwäsche aus natürlichen Materialien atmungsaktiver als die konventionelle Konkurrenz ist. Und wenn man sich die Erfahrungsberichte von Darius und Michael anschaut und anhört, können wir uns auch im Oktober auf spannende Ergebnisse freuen.

Wer sich noch nicht für unser „Woll-Experiment“ beworben hat, hat noch bis zum 20. September Zeit sich hier anzumelden.