Zimt, Zeit und Zucker: Viel mehr braucht es nicht, damit sich auch auf der Zunge Weihnachtsfreude einstellt. Findet zumindest unser Team! Wir haben für Euch 5 Rezepte zusammengestellt. Da ist für jeden etwas dabei - von vegan bis zuckersüß. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Backen.

Zutaten:

  • 1 Ei
  • 150 g Butter oder andere Margarine
  • 75 g Zucker
  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 Prise Jodsalz
  • 250 g Puderzucker
  • 2-3 TL TL Zitronensaft
  • Backpapier
  • Frischhaltefolie
  • Nach Belieben: Lebensmittelfarbe

1. Ei trennen, das Eiweiß wird später benötigt. Eigelb, 150 g Sanella und 75 g Zucker mit den Quirlen des elektrischen Handrührers zu einer glatten Masse aufschlagen. 300 g Dinkelmehl und 1 Prise Salz mischen, dazugeben und mit dem elektrischen Handrührer grob vermengen. Den Teig mit den Händen kurz durchkneten, zur Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde kühlen.

2. Backofen auf 180 °C (Umluft: 160 °C) vorheizen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen. Beliebige Formen ausstechen. Auf mit Backpapier belegten Backblechen im vorgeheizten Ofen 10-12 Minuten backen, bis die Ausstechplätzchen ganz leicht gebräunt sind. Mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

3. Für die Dekoration Eiweiß steif schlagen, 250 g Puderzucker dabei einrieseln lassen. So viel Zitronensaft unterschlagen, dass ein cremiger Guss entsteht. Nach Belieben einfärben und die Ausstechplätzchen damit verzieren.

>>Das Butterplätzchen-Rezept als PDF herunterladen <<

Zutaten für den Teig:

  • 200g Dinkelmehl
  • 1EL fein gemahlene Espressobohnen
  • 1 Prise Salz
  • 120g weiche Butter
  • 80g Puderzucker
  • 1 Päck. Vanillezucker

Zutaten für die Füllung:

  • 150g Espressobohnen
  • 150g Sahne
  • 200g Vollmilchkuvertüre
  • 100g Zartbitterkuvertüre

1. Mehl, Espresso und Salz mischen. Butter, Puder- und Vanillezucker ca. 2 Minuten cremig rühren. Mehlmischung unterrühren. Zum glatten Teig verkneten, 30 min. kalt stellen.

2. Teig portionsweise zwischen aufgeschnittenen Gefrierbeuteln 3-4 mm dick ausrollen, kalt stellen. Im heißen Ofen (180°C Grad auf mittlerer Schiene) ca. 8 Minuten backen. Auskühlen lassen.

3. Bohnen und Sahne aufkochen, von der Kochstelle ziehen, 5 Min. ziehen lassen.

4. Die Bohnen heraussieben und anschließend die 200g Vollmilch-Kuvertüre in der Sahne schmelzen lassen. Solange kalt stellen, bis die Masse spritzfähig ist.

5. Schokocreme in einen Spritzbeutel füllen und die Hälfte der kekse damit bespritzen. Restliche Kekse daraufsetzen. Kurz kalt stellen. Mit geschmolzener Zartbitterkuvertüre garnieren.

Tipp: Den Teig nicht zu dünn ausrollen und nicht zu filigrane Förmchen zum Ausstecken verwenden!

>>Das Cappuccino-Schokokekse-Rezept als PDF herunterladen<<

Zutaten

  • 170 g Dinkelmehl
  • 1 Msp Backpulver
  • 85g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eigelb
  • 140g weiche Butter oder Margarine
  • 70g Mohnsamen
  • 100g Kuvertüre für den Guss (je nach Geschmack: Weiße, Vollmilch oder Zartbitterschokolade)

1. Dinkelmehl mit Backpulver in einer Rührschüssel mischen und gesiebten Puderzucker hinzufügen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten.

2. Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche kurz verkneten. Teig in 8 gleich große Portionen teilen, jeweils zu bleistiftdicken Rollen formen, in 4-5 cm lange Stücke schneiden.

3. Stücke an den Enden etwas dünner rollen, zu Hörnchen formen und auf das Backblech legen. Das Blech in den Backofen schieben. Backzeit: etwa 7 Minuten bei 180°C Heißluft.

4. Die Kipferl mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

5. Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Die Enden der Kipferl eintauchen, auf Backpapier legen und den Guss fest werden lassen.

Tipp: Anstatt des Wasserbads kann die Schokolade auch wunderbar in einem Schokofondue-Stövchen geschmolzen werden. So bleibt die Schokolade länger flüssig und man spart Energie!

>>Das Mohn-Kipferl-Rezept als PDF herunterladen<<

Zutaten

  • 125 g Zartbitterschokolade
  • 50 g weiche Butter
  • 75 g Rohrzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Dinkelmehl
  • 2 EL Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Milch
  • 75 g Puderzucker

1. Die Schokolade grob hacken und über einem heißen, nicht kochenden Wasserbad schmelzen. Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Das Ei und die geschmolzene Schokolade unterziehen. Anschließend das Mehl, Kakao, Backpulver und die Milch untermengen. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein, falls nötig die Milch- und Mehlmenge etwas variieren.

2. Abgedeckt im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kalt stellen. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

3. Vom Teig kleine Portionen abnehmen und zu Kugeln (ca. 2 cm Durchmesser) formen, leicht flach drücken, die Oberseite im Puderzucker wälzen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im Ofen ca. 15 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Anschließend mit dem Puderzucker leicht bestäuben.

Aufgepasst: Der dunkle Teig kann sehr an den Händen kleben, also aufpassen!

>>Das Schneeball-Plätzchen-Rezept als PDF herunterladen<<

Zutaten

  • 8 Aprikosen oder Datteln, Ananas, Mangos (Ihr könnt auch gerne mischen)
  • 1 gehäufter Esslöffel Cashewkerne (roh oder geröstet)
  • 1 gehäufter Esslöffel Walnüsse (roh oder geröstet)
  • 1 gehäufter Esslöffel geröstete Kokoschips oder Kokosflocken
  • 1 Esslöffel Haferflocken oder Quinoa Samen  (optional)
  • Gerne könnt ihr noch unterschiedliche Gewürze hinzufügen. Ganz nach Geschmack, z.B. ein wenig Zimt, 1 Teelöffel Kakao, Kardamom-Samen, Sesam, Mohn u.v.m.

1. Alles in einen Hochleistungsmixer geben (ein Pürierstab tut es aber auch). und die Zutaten zerkleinern bis ein Teig entsteht, der zu kleinen Kugeln formbar ist. Dabei sollte die Masse nicht zu stark püriert werden und nicht zu homogen werden. Die einzelnen Zutaten sollten noch erkennbar sein.

2. Wird der Teig zu bröselig und verbindet sich nicht richtig, einfach noch etwas Honig oder Agavendicksaft hinzu geben.

3. Kleine Bällchen formen und anschließend in Kokosraspeln, Sesam, Mohn, Mandeln (je nach Geschmack) wälzen. Schon sind die kleinen Kraftpakete fertig.

Tipp: Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, der kann sogar sein Obst selbst trocknen bzw. dörren.

>>Das Energie-Bällchen-Rezept als PDF herunterladen<<