Strickkleid_KaschmirDie sogenannte „Bedarfskäuferin“ kauft Sommermode ausschließlich in der warmen Jahreszeit und Winterkleidung kommt ihr nur dann in die Einkaufstüte, wenn das Thermometer in den Keller sinkt. So auch bei mir. Seit über 30 Jahren folge ich diesem „Beuteschema“ und fast nie gab es Anlass, damit zu brechen. Bis letzte Woche, als ich das hessnatur-Strickkleid entdeckte.

Wie so oft in meiner Mittagspause habe ich einen Abstecher in unseren Laden gemacht, der nur eine Gehminute von meinem Büro entfernt liegt (fatal!). Und wie ich so durch die Regalreihen schlendere, stehe ich plötzlich vor dem schokobraunen Kleid aus Kaschmir-Seide. Das hatte ich natürlich schon im Katalog gesehen, es aber bis dato lediglich der Kategorie „ganz nett“ zugeordnet. Es war Liebe auf den ersten Blick! Trotz hochsommerlichen Temperaturen habe ich mir das Teil sofort geschnappt und bin damit in der Umkleide verschwunden. Sieht gut aus, fühlt sich traumhaft an und sitzt perfekt – so mein Fazit.

Das Kleid liegt jetzt in meinem Schrank und „übersommert“ dort bis zum Oktober. Womit ich tatsächlich einen Grund gefunden habe, mich schon jetzt ein wenig auf die kalte Jahreszeit zu freuen. Ob das Kleid hält, was es, verspricht, wird sich noch zeigen. Aber allein die Vorfreude aufs erste Mal Anziehen und Ausführen war die Hitzeschübe während der Anprobe wert (das Foto wurde übrigens am heißesten Tag des Jahres geschossen…).

Wer jetzt das Gefühl hat, ich betreibe hier plumpe Werbung für hessnatur, der liegt absolut richtig! Keine Frau, die Kleider mag und Kaschmir liebt, sollte an diesem Kleidungsstück vorbeigehen. Nicht jedenfalls, ohne es wenigstens einmal angefasst zu haben.