Jetzt gerade hält Jule, 13 Jahre alt und aus Bremen, ihren Vortrag zum Thema Klimagrechtigkeit. Sie macht ihre Sache echt gut, arbeitet mit Grafiken und Bildern und erläutert, aus welchen Gründen sich das Klima in den vergangenen Jahren gewandelt hat und wie solche Veränderungen auch zu sehen sind – Beispiel Gletscherschmelze.

Auch die zukünftigen Klimabotschafter reden schon ordentlich mit. Adriaan aus Butzbach zum Beispiel erklärt aus dem Eff-Eff den Zusammenhang zwischen den Treibhausgasen und der Erdatmosphäre, und Lisa weiß, warum Bäume so wichtig sind: „Weil sie das CO2 einatmen, was Lebewesen ausatmen, und daraus wieder Sauerstoff entsteht.“ Und sie schließt gleich an, dass „Bäume fallen ja ganz einfach ist, aber das Pflanzen von Bäumen viel schwieriger“.

Bäume pflanzen für das Klima – das war die Idee von Felix Finkbeiner, der Plant for the Planet ins Leben gerufen hat. Motiviert von der Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai und ihrem Motto, dass es die kleinen Dinge sind, Wirkung zeigen, begann er 2007 mit der ersten Pflanzaktion. Mittlerweile wurde in Deutschland über eine Million Bäume von Plant for the Planet gepflanzt und die Kampagne auf die ganze Welt ausgedehnt. In über 57 Ländern sind Kinder bereits als Klimabotschafter aktiv, bilden dank der Unterstützung von Unternehmen und Institutionen weitere Kinder als Klimabotschafter aus und pflanzen Bäume ein – das Ziel: pro Land eine Million Bäume.

„Jeder Baum ist ein Symbol für mehr Klimagerechtigkeit“, sagt Jule – und freut sich zusammen mit allen anderen Kindern auf die Pflanzaktion heute Mittag bei hessnatur und im Butzbacher Stadtwald.