Kinotickets für “Good Food Bad Food” gewinnen

Wir möchten Euch Blogleser wieder ins Kino schicken, und zwar in den Dokumentarfilm „Good Food Bad Food“, der in dieser Woche angelaufen ist.

Nahrungsmittelanbau, der Umgang mit der Natur und Ernährungssicherheit sind ja eng miteinander vernetzt. Ich erinnere mich an ein Gespräch bei einer meiner Reisen nach Burkina Faso zu unserem Anbauprojekt für Bio-Baumwolle, das ich mit einer Bäuerin geführt habe. Die Frau beklagte, dass beim Einsatz von Chemikalien im konventionellen Anbau die Bodenerosion zunimmt und vor allen Dingen die Früchte rund ums Feld regelrecht verseucht werden – nicht mehr geeignet zum Verzehr. Und das, obwohl sie eigentlich ein gutes Nahrungsmittel wären, um die Ernährungssicherheit der Familien der Baumwollbauern zu verbessern.

Es stellt sich – und das nicht nur im Zuge des Dioxin-Skandals – die Frage, was wir überhaupt noch essen können. Dieser Frage geht die französische Filmemacherin Coline Serreau nach und zeigt, dass und wie Ernährung gesund sein und umweltverträglich sein kann.

Drei Jahre lang war sie mit ihrem Filmteam unterwegs und hat Umweltaktivisten, Wissenschaftler und Biobauern gesprochen, die sich für eine giftfreie Landwirtschaft und für Saatenvielfalt einsetzen und dagegen kämpfen, dass Felder durch chemische Dünger und Pestizide vergiftet werden und Konzerne das Saatgut kontrollieren. Gut zu sehen, dass es eben solche Menschen. Wie zum Beispiel einen friedlichen Umweltaktivisten aus Frankreich, der kostenlos Samen an viele Bauern verteilt, um die Vielfalt der Natur zu erhalten. Für die Industrie, die gentechnisch modifiziertes Saatgut weiter vertreiben will, ist der Mann allerdings eher ein Krimineller. Oder der Bauer aus der Ukraine, der – als es noch die Sowjetunion gab – auf Insektizide verzichtete. Das war auch in Zeiten der Planwirtschaft möglich, man ließ ihn unter der Auflage gewähren, den Plan zu erfüllen. Der Bauer lag mit seinen Ernteerträgen sogar über Plan und gibt es Agrar-Professor sein Wissen weiter.

„Good Food Bad Food“ knüpft an den Film „We feed the World“ an, ist aber optimistischer und zeigt vor allen Dingen Machbares. Wer die „Anleitung für eine bessere Landwirtschaft“, so der Untertitel des Films, sehen möchte, kann bei uns eine von fünf Freikarten gewinnen – einfach hier im Blog bis Donnerstag, 28. Januar 24.00 Uhr einen Kommentar zum Beitrag hinterlassen. Die Freikarten können in jedem Kino in Deutschland eingelöst werden, das den Film im Programm hat. Gehen mehr als fünf Kommentare ein, verlosen wir die Kinotickets unter allen, die mitgemacht haben – viel Erfolg dabei!

Ähnliche Beiträge
Kommentare
  • Lio ,

    Ich mochte „We feed the World“ sehr und würde mich über Tickets für „Good Food Bad Food“ sehr freuen.

    Antworten
  • Frederike ,

    Ein Kinobesuch wäre mal wieder schön, auch wenn er sicherlich sehr nachdenklich macht.

    Antworten
  • Sani Boni ,

    Da ich mich sehr mit Ernährung auseinander setze, dürfte der Film mich um einiges weiterbringen… Würd ihn gern sehen!

    Antworten
  • Birgit Saktia ,

    Ins Kino würd ich auch mal gerne, und wenigstens mal was Anspruchsvolleres als das übliche. Ich bin gerne dabei.

    Antworten
  • Karsten ,

    Ich hoffe, der Film läuft auch in Bonn – und dort würde ich ihn mir sehr gern ansehen. =)

    Antworten
  • Steffi ,

    Hallo zusammen,
    der Film würde mich auch interessieren und ich würde mich sehr über Karten freuen :-)!

    Antworten
  • Peggy Werner ,

    Hallo!
    Den Film würd ich zu gern sehen 🙂 Sehr gute Alternative zum stressigen Unialltag!
    Liebe Grüße,
    Peggy

    Antworten
  • Jördis ,

    Ich würde mir den Film auch gern ansehen.
    Gesunde Kost ist bei uns ein ständiges Thema. Weg von den leckeren süßen Frühstücksflocken und hin zu Dinkelpops, statt Keksen gibt es nur noch Äpfel.
    Alles nur noch Vollkorn, ich werde noch wahnsinnig. Vielleicht hilft mir der Film ja und macht mich noch bekloppter ?
    Liebe Grüße
    Gibt es im Kino auch gesunde Vollkornsnacks ???
    Jördis

    Antworten
  • Jakob ,

    Kino ist als Schüler oft zu teuer, also wärs super, das mal gezahlt zu bekommen!

    Antworten
  • Elisa ,

    Ich komm normalerweise nur 1 Mal im jahr ins Kino. Und da meine Familie endlich glauben soll, was da alles schief läuft und daß man was ändern kann wären die Tickets hier genau richtig, zumal unser Baby bald mit Brei beginnen darf und ab dem Sommer auch feste Nahrung essen wird.

    Antworten
  • Diana ,

    Hallo, ich würde mir den Film gerne ansehen, denn es klingt sehr interessant.

    PS: ist denn nun am Do. 27.01.11 oder am Fr. 28.01.11 Einsendeschluss?

    Liebe Grüße
    Diana

    Antworten
  • Michael Krause (hessnatur) ,

    Hallo Diana,

    danke fürs Mitmachen! Kommentare werden angenommen bis Donnerstag Abend, 27. Januar um 24.00 Uhr – am Freitag, 28. Januar ist ein Mitmachen nicht mehr möglich, dann ziehen wir schon die Gewinner.

    Viele Grüße, Michael

    Antworten
  • Nadine Schütz ,

    DEN schaue ich mir auf jeden Fall an- so oder so!

    wünsche Euch allen viel Spaß mit der Doku!

    Antworten
  • Jaya ,

    Ich würde mich sehr über Tickets freuen! Das Thema beschäftigt mich seit geraumer Zeit und ich würde gerne mehr darüber lernen.

    Antworten
  • Alex ,

    Würde auch gerne an der Verlosung teilnehmen, mir würde es aber auch reichen wenn ihr mir sagt wo in Bochum der Film läuft ^ Finde kein Kino 😉

    Antworten
  • AndréG ,

    Hey,
    ich bin ein großer Doku-Fan und würde mir den Film sehr gerne in der Schauburg hier in Bremen anschauen.
    Würde mich also sehr über eine der Karten freuen.

    lg
    André

    Antworten
  • Benjamin Koroll ,

    Diesen Film finde ich sehr interessant und würde mich sehr freuen wenn ich die Tickets gewinnen würde

    Twittername: bcpcooking

    bk@bcproject.de

    Antworten
  • dini13 ,

    Der Film würde mich auch sehr interessieren – ein ganz wichtiges Thema!

    Antworten
  • Pam ,

    Schade ist doch nur, daß (meist) genau die in den Film gehen, die sich eh schon damit beschäftigt haben. Eigentlich sollten diese Filme der großen Masse zur Prime Time unter die Nase geschoben werden.
    Auf jeden Fall würde ich den Film gerne sehen….

    Antworten
  • Sandra Pickel ,

    Diese „geiz ist geil“ Gesellschaft muss aufhören.Wir müssen endlich Verantwortung und Respekt gegenüber uns, den Bauern und den Rest der Welt übernehmen.Mein Motto lautet:
    „Bio ist geil“ !!!!
    Der Film interessiert mich sehr….
    Finde es auch sehr gut, dass die Medien reagieren um die Menschheit aufzurütteln.

    Antworten
  • Nico ,

    Solche Filme sollten nicht nur im Kino gezeigt werden, sondern auch vermehrt im Fernsehen, damit die Menschen endlich mal wachgerüttelt werden, was sie sich selbst und der Natur antun – bin sehr an dem Film interessiert und würde mich über die Tix freuen 🙂

    Antworten
  • Lars ,

    Ich finde den Film sehr wichtig. Es ist eben gut zu wissen woher unsere Lebensmittel herkommen und wie sie produziert werden. Noch wichtiger ist es aber aus den Fehlern zu lernen und diese zu vermeiden.
    Jeder ist für seine Ernährung und seinen Körper verantwortlich
    Es wäre schön, wenn der Film die Menschheit aufrütteln würde

    Antworten
  • Dominique ,

    ich war schon Jahre nicht mehr im Kino – Zeit das zu ändern! Da ich bald Geburtstag habe, wäre das ein tolles Geschenk 🙂

    Antworten
  • Christian ,

    Toll, dass es ein Dokumentarfilm mit einem so wichtigen Inhalt in die Kinos schafft. Ich hoffe, der Kinofilm wird ein Erfolg, so dass vielleicht der ein oder andere, der bislang mit dem Thema gesunde Ernährung, Bekleidung, ökologische Verantwortung etc. noch nicht viel zu tun hatte, vielleicht beginnt, umzudenken.

    Antworten
  • Theresia Lauterbach ,

    Sehr wichtig ist, daß solche Dokumentarfilme in den gewöhnlichen Kinos und nicht nur in Programmkinos laufen, so daß sie wirklich von vielen Menschen wahrgenommen werden und natüclich würde ich ihn mir gern mit eurer Freikarte ansehen 🙂

    Antworten
  • Nicole Z ,

    Hallo,
    der Film hört sich sehr interessant an und ich würde ihn sehr gerne sehen. Außerdem ist es ein wichtiges Thema, welches man nicht außer acht lassen sollte.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.