Warum gibt es bei uns in der Warteschleife „nur Stille“ zu hören? Macht uns Stille Angst? Was soll diese permanente Beschallung und Berieselung? Halten wir das Leben ohne Hintergrundgeräusche nicht mehr aus? Fragen über Fragen, die durch einen Kundenbrief aufgeworfen wurden. Ein Kunde schrieb uns diese Woche dazu, dass er gerne bei uns am Telefon bestellt, weil er unsere Warteschleife mit der Stille so angenehm findet und weil er die Musik, die aller Ortens eingeschaltet wird, unerträglich findet und man inzwischen kaum Möglichkeiten hat, sich dem zu entziehen.

Wir haben uns entschieden, unseren Kunden Stille in der Warteschleife anzubieten. Nicht, weil wir keine zu hessnatur passende Musik gefunden hätten, sondern als bewusste Entscheidung, quasi als Sinnespflege. Ein Resultat aus einer Seminarreihe „Ökologie der Sinne“, die wir Ende der 90er Jahre hier im Haus durchgeführt haben. Bei diesen Seminaren haben wir die zwölf Sinne aus der Sinneslehre von Rudolf Steiner kennen gelernt. Wir haben die Sinne sowohl vom medizinischen Standpunkt betrachtet, Sinneserfahrungen durch Übungen und Kunst gemacht und letztendlich den Transfer ins Unternehmen hergestellt, z B. Tast- und Geruchssinn – Versandpakete unterschiedlicher Versender mit verbundenen Augen ausgepackt und untersucht, was wir angenehm finden. So hat sich das entwickelt.

Da wir uns der Wahrnehmung des Hörens kaum entziehen können, nutzt „modernes Marketing“ unter anderem diesen Weg, den Menschen unbewusst zu beeinflussen. So werden Musik oder Düfte gezielt eingesetzt, um das Unterbewusstsein der Kunden zu erreichen und (Kauf-) Reize auszulösen. Vielleicht führt es ja bei vielen Menschen dazu. Ich wehre mich gegen diese Form der Beeinflussung und finde es höchst fragwürdig. Was ist das denn für eine Kultur des Hörens? Da wir dann noch zusätzlich selbst bewusst Musik hören und auch die Geräuschbelastung in der Umwelt und bei der Arbeit sehr hoch sein können, sind wir dieser Reizüberflutung permanent ausgesetzt. Gesund ist dies für uns und im Speziellen auch für unsere Kinder nicht. Unnötiger Stress, der hier an vielen Orten verursacht wird. Also, immer mal wieder für Stille sorgen und wieder lernen, bewusster zu hören.

Noch eine kleine Anregung dazu und ich würde mich freuen, Eure Meinung dazu zu hören.

Schwache Reize wirken auslösend. Mäßige Reize entwickeln.
Starke Reize hemmen. Überstarke zerstören. Hugo Kükelhaus